Was soll ich machen wenn mein Chef die Hälfte vom Trinkgeld behält?

6 Antworten

Mal abgesehen davon das Trinkgelder nicht auf den Lohn angerechnet werden dürfen und somit dein Stundenlohn unter dem Mindestlohn liegt kenne ich es aus diversen Betrieben bei denen das üblich ist das die Trinkgelder gesammelt werden, und Nachträglich aufgeteilt werden, damit auch die Küche etwas abbekommt.

Allerdings wurde dies den Angestellten auch vor Einstellung mitgeteilt und jeder könnte für sich entscheiden ob er damit einverstanden ist und hier anfängt oder sich was anderes sucht.

Hallo Laila92, Dein Chef handelt rechtlich nicht korrekt und moralisch verwerflich. Das Geld steht dir zu. Sag ihm das oder suche nach einer neuen Anstellung. Gruß, Peter

Trinkgeld ist im Bereich der Gastronomie eine besondere Würdigung für die Leistung der Kellnerin oder des Kellners gegenüber dem Gast. Dieses Geld gehört Dir und ist somit auch nicht zu versteuern. Deinem Chef würde ich gehörig auf die Finger klopfen, wenn er einen Anspruch darauf ableitet. So ganz nebenbei kann es für Deinen Chef sogar übel ausgehen, den im Gegensatz zu Dir hätte er dieses Geld zu versteuern. Übrigens, der Nachweis über erhaltenes Trinkgeld ergibt sich aus der Abrechnungsdifferenz und hier entsteht ein gewisse Grauzone. Nicht alles was sich an "mehr" in Deinem Geldbeutel befindet, muss Trinkgeld sein. Ja aber, da Du noch gar kein Trinkgeld erhalten hast, dann ist dies alles Theorie.

Er darf dir eigentlich das Trinkgeld nicht abnehmen. Wenn er mehr Kohle will, soll er die Preise der Gerichte erhöhen.

er darf dir dein trinkgeld nicht abnehmen (auch nicht die hälfte) weil es die leute ja dir "scheken" weil du sie so gut bedient hast also gehört es auch dir

würde ihn mal ansprechen

Was möchtest Du wissen?