Chancen auf Studium trotz "schlechtem" Abi

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich denke dass es auf jeden Fall möglich ist, auch mit einer schlechteren Abiturnote in solch einem Fach wie Medizin einen Studienplatz zu bekommen, allerdings wahrscheinlich nicht an der Wunsch-Uni. D.h. es gibt einfach Universitäten, die sehr umkämpft sind (z.B. Heidelberg). Hier hat kommt man in der Regeln nur mit einer Note 1.0 und Glück rein.

Diese Unis haben auch meistens einen NC (Numerus Clausus), d.h. es gibt eine Zulassungsbeschränkung, entsprechend der Abiturnote. Dieser NC ist aber von Uni zu Uni unterschiedlich, und manche haben vielleicht auch gar keinen. Auch in Fächern wie Medizin. Mit etwas Glück bekommst du also an der ein oder anderen Uni vielleicht noch dein Wunschfach, auch mit einer etwas schlechteren Note.

Soweit ich weiß muss man sich direkt bei der Uni bewerben (so war das zumindest bei mir, aber ich studiere nicht Medizin). Ich könnte mich da mal bei einem Freund erkundigen, der in Heidelberg Medizin studiert.

Medizin hat IMMER einen NC der in den letzten Semestern immer zwischen 1.0 und 1.1 lag. Medizin kann man in Deutschland nicht zulassungsfrei studieren.

Nein man muss sich bei hochschulstart.de bewerben, nicht bei den Unis.

0
@Mandava

Ja gut, ich lese gerade:

"NC Medizin nach Wartezeit

In Medizin konnten selbst Bewerber mit 13 Wartesemestern nur bis zu einer Abiturnote von 2,8 ausgewählt werden. Für diejenigen also, die ihr Abitur danach mit einer Note schlechter als 2,8 abgeschlossen haben, war eine Wartezeit von 14 Semestern erforderlich, um in der Wartezeitquote (20 Prozent der Studienplätze) zugelassen zu werden. "

(Quelle: nc-klage-medizin.de/nc-medizin)

Das heißt in deinem Fall wäre es wohl am besten, dich noch ein wenig anzustrengen und vielleicht das ein oder andere Wartesemester einzuplanen. Bei Tiermedizin liegt der NC glaube ich immer noch ein paar Zehntel niedriger (besser gesagt, höher).

0

Beim Bereich Medizin sieht es schlecht aus. Vielleicht wäre es was eine Ausbildung in dem Bereich zu machen, dass du die Überbrückungszeit wenigstens sinnvoll nutzt. Solltest du sonst irgendwann doch feststellen, dass Studieren nicht für dich ist, steht du ohne irgendeine Qualifikation da.

Ein Fernstudium kommt bei dem Fach leider für dich nicht in Frage, zumindest wüsste ich nicht davon. Ausland wäre vielleicht wirklich noch eine Alternative, ansonsten anderer Studiengang oder mit der Wartezeit leben. Trotzdem solltest du dich erstmal überhaupt bewerben, sofern du nicht die Top Unis willst, wird es vielleicht auch sofort was. Unis im Osten z.B. haben weniger Zulauf wie Star Unis wie Heidelberg und Co. Das Uni System finde ich generell schlecht geregelt, aber leider wird wohl so schnell daran nichts geändert.

wenn du richtig kohle hast ist der schnitt echt egal !!! schau dir mal dieses video an:

dort werden u.a. (teure) alternativen im ausland (z.B. ungarn) aufgezeigt, für die der schnitt egal ist...eine möglichkeit in deutschland wäre die privatuni witten/herdecke lg, pdman

Chanchen in NED und AUT in GER siehts da eher schlecht aus- Wartesemester. Entweder Ausland oder du bist ein Härtefall oder kannst dich einklagen oder kannst durch pers. Eignung glänzen ansonsten....

Das geht dann wohl nur im benachbarten Ausland.

Was möchtest Du wissen?