C-14 Methode / Radiokarbonmethode

Support

Liebe/r sochti77,

Du bist ja noch recht neu bei gutefrage.net und kennst die Richtlinien daher vielleicht noch nicht so gut. Daher möchten wir Dich daran erinnern, dass gutefrage.net eine Ratgeber-Plattform ist und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen. Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht. Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Sophia vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aso: um eine Radioaktive Altersbestimmung durchzuführen braucht man bestimmte I.s.o.t.o.p.e. . Vorwiegend sucht man nach dem C 14 Kohlenstoffisotop, aber Physiker nehmen auch oft Iod 131, Kalium 40, Thorium 234 u.s.w. wenn sie das Alter von Sternen bzw Sonnensystehmen erfahren wollen.

I.s.o.t.o.p.e. sind Atome ein und dasselben Elements, mit unterschiedlichen M.a.s.s.e.n.z.a.h.l.e.n. . Diese Unterschiede entstehen durch die verschiedenen N.e.u.t.r.o.n.e.n.z.a.h.l.e.n. im Atomkern. (C 12 = 6 Protone + 6 Neutrone, C13= 6 Protone + 7 Neutrone, C14 !!! = 6 Protone + 8 Neutrone)

Einige würden denken, ein Neutron mehr oder weniger hätte keinen großen Einfluss auf die Eigenschaften des Elements, da die Atome ja neutral bleiben ( n = keine Ladung!)

Das ist aber ein Irrtum! Ein kleines unscheinbares Neutron mehr, und das Atom wird in die Tiefen der R.a.d.i.o.a.k.t.i.v.i.t.ä.t abtauchen. Wenn ein Atom die "falsche" Anzahl an Neutronen besitzt, kann es instabil = radioaktiv werden. Je weniger stabil ein Atomkern ist, desto mehr ist es bestrebt auseinanderzufallen, und gibt dabei Teilchen ab, bzw strahlt Energie aus.

Viele solche Radioaktive Elemente sind harmlos, haben sogar nützliche Eigenschaften.

Kohlenstoff (z.B.) kommt in der Natur in 3 Isotopen (siehe Oben) vor. 12C ist der "allerwelts-Kohlenstoff" der 99% aller natürlichen Isotope bildet. 13C bildet fast 1% aller natürlichen C Isotope, ... aber 14C erhebt auf dieser Welt nur einmal unter Billionen von C-Atomen ihr interessantes Geicht :O :D! (Wenn Du jetzt schätzt, daß Du nicht viel von ihnen vorfindest, dann liegst Du völlig richtig :D!)

Da jeder Körper (Bäume, TIere, Pflanzen u.s.w.) aus Millionen von C-Atomen besteht, kann man den Gesamtanteil der 14C Isotope bestimmen, und daraus auf das Alter einer Probe schließen. Außerdem ist 14C ein Radioisotop, es zerfällt, und gibt dabei Energie ab ;). Bevor Du jetzt zum Spiegel rennst, und Dein Gesicht auf etwaigem "Leuchten" untersuchst - keine Sorge, die winzige Menge 14C in -deinem Körper strahlt nur minimal, und schadet Dir absolut nicht! :D

Wie funktioniert also die Altersbestimmung durch Radiokarbonmethode:

Stell Dir Manfred vor, einen heißblütigen Mann aus der Steinzeit, der vor 50.000 Jahren das Zeitliche segnete. :((( Er geriet unglücklicherweise zwischen die Fronten seiner 2 Verehrerinnen, als deren Auseinandersetzung in einer Schlägerei ausartete. Als Manfred noch lebte, wurden C-Atome in seinem Körper kontinuierlich ersetzt. Sein Kohlenstoff-Reservoir bestand zeitlebens zu 99 % aus 12C Atomen, rund 1 % aus 13C Atomen, und zur 0,0000000001% aus 14C Atomen. Als Manfred niederkeult wurde und starb, :( wurde der biologische Prozess unterbrochen, der die C-Atome bis dahin verläßlich erneuert hat. Dadurch begann in seinem Körper der 14C- Anteil der Knochen schnell abzunehmen, es gab keinen Nachschub mehr, der Zerfall der Radioisotope ging aber munter weiter.

Jahrtausende später finden Paläontologen die Überreste von Manfred. :o ! Sie eilen sogleich mit ein Paar fossilen Knochen-Proben zu ihrem freundlichen Kollegen Herrn Dr Isotopus, der - natürlich- Chemiker ist :D. Voller Eifer, und in Hosen, die jeden Designer vor Neid erblassen lassen würden macht er sich gleich heran das Alter Manfreds fossieler Knochen zu bestimmen.

Radioisotope zerfallen mit einer ziemlich genau voraussagbaren Geschwindigkeit.

Dr (Rer.Nat) Isotopus kann also durch die Messung des relativen Gehalts der Kohlenstoffisotope in den Knochen die Zeit bestimmen, die seit Manfreds gewaltsamer Tod vergangen ist.

Verschiedenen Elemente haben auch unterschiedliche Isotopzerfallsraten, und können gemeinsam (mit C opder anderen Elementen) genutzt werden, um auch das ALter noch weitaus ältere Fossilien zu bestimmen. ;).

Alles klar? (Super Frage:))

Gruß:

Isa`

ohha danke dir viel mals :))

0

C-14 ist ein Radioaktives Isotop von Kohlenstoff.

Dieses Isotop hat eine Halbwertszeit (die Zeit, wo die Hälfte eines Stoffes zerfallen ist, nennt man Halbwertszeit). In lebendigen Organismen, ist der Anteil von C-14 immer gleich. Findet man jetzt einen toten Organismus (eine alte Leiche, z.B.) prüft man, wie hoch der Anteil von C-14 in dem Stoff noch ist. Anahand dessen, um wieviel er niedriger ist, als er bei lebendigen Objekten ist und der Halbwertszeit des Stoffes, kann man berechnetn, wie lange das Objekt tot ist.

In lebendigen Organismen, ist der Anteil von C-14 immer gleich.

Nein. Er ist gleich dem Verhältnis von C-12 und C-14 in der Umgebung. Und dieses Verhältnis schwankt.

Findet man jetzt einen toten Organismus (eine alte Leiche, z.B.) prüft man, wie hoch der Anteil von C-14 in dem Stoff noch ist.

Man ermittelt das C-12/C-14-Verhältnis.

Anahand dessen, um wieviel er niedriger ist, als er bei lebendigen Objekten ist und der Halbwertszeit des Stoffes, kann man berechnetn, wie lange das Objekt tot ist.

Nein. Damit kann man nur BP-Daten ermitteln. Danach kommt die Kalibrierung. Und diese ist heftig umstritten.

0

DA sich in jeden Material Kohlenstoff einbindet kann über die sog. Radiokarbonmethode ( Feestellung der Kohlenstoffatome im Material ) das ungefähre Alter des Materials bestimmt werden. Das Funktioniert bei Knochen , Steine , Holz , etc.

Bei Steinen funktioniert die C-14-Methode nicht, sondern nur bei organischer Substanz.

0

C-14 ist ein heiß diskutiertes Thema im Grenzbereich zwischen Wissenschaft und Verschwörungstheorie.