Bunker

5 Antworten

In alten Wehranlagen gibt es viele Gefahren - Einsturzgefahr durch marode Mauern / Stützen, Erstickungsgefahr durch Sauerstoffmangel / Kohlendioxidvergiftung, die Gefahr mit giftigen Chemikalien in Kontakt zu kommen, es können korrodierte Munition, Munitionsreste, nicht explodierte Kampfmittel wie Geschosse / Granaten eine absolut ernstzunehmende Gefahr darstellen. Je nachdem, wie groß / tief der Bunker ist, besteht die Gefahr, das es zu Deckeneinbrüchen mit Absturzrisiko kommt, bei Regen kann es zu Überflutung zuvor offener Bereiche kommen mit dem Risiko des Ertrinkens oder der Nichtpassierbarkeit.

Eine Erkundung mag als eine Art von "Abenteuer" zwar reizvoll erscheinen, sie ist aber zum Einen vermutlich illegal (fremder Besitz), zum Anderen töricht. Es bedarf im Zweifelsfall einer umfangreichen Ausrüstung - Lampen mit Batterien / Akkus ohne Ende, Seile / Kletterausstattung, Kommunikationsmöglichkeiten (Feldfernsprecher...), Metallsuchgerät, Gaswarngerät (Sauerstoffmangel / CO2, CO ...), ggf. Flaschen mit Atemluft, ggf. Bergeausrüstung bei Unfällen, ggf. Neopren / Trockentauchanzüge, einen "Ariadnefaden" und Vieles mehr,,,, ,

Am Besten setzt Ihr Euch mit lostplaces oder geschichtsspuren (jeweils mit vorher www. und danach mit .de) in Verbindung, das sind zwei Seiten, die sich mit der Thematik befassen. Die können am Ehesten Tips geben zur eventuellen Art des Bunker, zur Möglichkeit der legalen und sicheren Erkundung.

Hallo, wer eine solche Anlage ohne die Entsprechende Ausrüstung & Erfahrung erkundet ist Lebensmüde ...

um mal die Gefahren stichpunktartig zusammenzufassen, den das meiste wurde ja bereits genannt.

  • Einbruch der Decke oder des Bodens
  • Sauerstoffmangel
  • CO2 Vergifftung
  • Überflutungen
  • Verlaufen (ja sowas gibt es auch)
  • Monition (Ein erhebliches Risiko, nicht nur für euch)
  • Tiere --> (Ich stand in einem Sollen mal vor einem Wildschwein)
  • Stahlarmierungen, die man im Dunkeln nur schwer Sieht
  • Schimmel
  • usw.

Ich empfehle euch setzt euch mit einem örtlichen Bunker verein in Verbindung

Berlin -- > Berliner Unterwelten Hamburg --> Hamburger Unterwelten usw.

Diese Leute kennen sich wirklich gut aus und haben auch die entsprechende Ausrüstung Eine Taschenlampe & ein paar Pflaster werden wohl nicht reichen ... meine Ausrüstung hat in zwischen mehr als 1000 € gekostet ...

Ich weis es ist Spannend aber es loht nicht sein leben zu Riskieren !

Könnten da auch andere Menschen drinnen sein oder so , und was hast du gemacht wo das Wildschwein vor dir standet?

0
@beatzi93

hy,

natürlich kann man selbst an diesen Orten Menschen begegenen wie das dan abläuft steht in den Sternen. Meiner erfahrung nach ignoriert man sich kommt aber immer ein wenig drauf an, sind das Halbstarke beim Saufen würde ich eher den Rückzug antreten. sind das nur leute die ein paar coole Fotos machen wollen ok... mann muss hat immer im auge haben, es ist Dunkel, du kannst meist nicht rennen weil du dich nicht gut genug auskennst und viele ein und Ausgänge gibt es auch nicht, ich bin da eher vorsichtig .....

die Sache mit dem Wildschwein war wirklich nicht lustig, ich hatte einfach glück, ich würde gerne Sagen ich hatte alles im griff aber es war glück das ca. 2m hinter mir eine leiter war und die dinger gott sei dank da nicht hochkommen

ich kann das an der stelle wirklich nicht oft genug sagen, ja Bunker Erkundung macht echt spass und ist Super Spannend aber es ist und bleibt Sau gefährlich

Jeder der was anderes Sagt oder schreibt ist entweder Verrückt oder hat einfach keine Ahnung !

0

In einem Bunker, Höhlen, Bergwerkstollen kann durchaus Sauerstoffmangel herrschen oder können Ansammlungen von Kohlendioxid, Fäulnisgasen etc. sich befinden (Kohlendioxid ist geruchlos und führt zum Ersticken, wenn man nicht schnell genug noch an die frische Luft kommt). Einsturzgefahr kann auch bestehen - ferner auch Absturzgefahr in einen tieferen Gang, der im Dunkeln nicht zu sehen ist und womöglich unten eine Wasseransammlung hat: Das kann dann das Aus bedeuten. Es war bestimmt schon mal sehr klug, die Sache abzubrechen. Wenn es unbedingt noch mal reingehen soll, würde ich noch eine Person draußen zur Absicherung warten lassen, die Hilfe holen kann, wenn nach gewisser Zeit keiner mehr rauskommen sollte. Funktionieren die Handys dadrinnen wenigstens? Falls man Hilfe selber alarmieren kann, sollte für die Helfer der Ort auch gefunden werden können (also genau beschreiben oder draußen kennzeichnen).

Vielen dank!!!!

0

es ist durchaus gefährlich solche Bunker zu betreten, bis hin zu Munitionsschrott kann da alles Mögliche darin liegen, Und Sand kann ins Rutschen kommen, Erstickungsgefahr! Einsturzgefahr ist sicherlich auch möglich, aber wohl kaum da die Dinger massiv gebaut wurden. Bevor ihr das Teil betretet, erstmal die Eigentumsfrage klären, denn wenn das ein Privatgrund oder Grund im Bundeseigentum, Eigentum der Kommunen ist, das Stück Land also irgendjemand gehört, dann ist das im Grunde ein Einbruch.

ist im bunker Sauerstoff Mangel?. Besteht Einsturzgefahr?.

das kann keiner sagen,das hängt vom bunker ab.

Was möchtest Du wissen?