Bringt ein "Kubotan" wirklich was ......? (Selbstverteidigung)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

JA, wenn Du damit umgehen kannst.

Wie bei jeder Waffe gibt es auch hier gewisse Punkte, die Du beachten solltest:

Bringst Du eine Waffe ins Spiel, wird es Dein Gegner evtl. auch tun.

Jede Waffe kann Dir weggenommen werden und gegen Dich eingesetzt werden.

Hast Du die Waffe griffbereit, wenn Du sie brauchst? Die Antwort lautet fast immer nein. Selbst wenn Du den Kubotan am Schlüsselbund trägst, musst Du ihn erst mal aus der Hosentasche, Handtasche etc. rauspfriemeln. Bis Du soweit bist, ist der Kampf unter Umständen schon vorbei.

Du musst damit trainieren, damit Du weisst, wie man ihn einsetzt.

Wenn Du Dich zu stark auf die Waffe fokussierst, wirst Du im Ernstfall ohne die Waffe nicht wissen, wie Du Dich zu verteidigen hast.

Die Gefahr besteht, daß Du Dich mit einer Waffe in der Hinterhand für unbesiegbar hältst. Speziell ein Kubotan bringt Dir aber nur einen relativ geringen Vorteil.

Und um allen Besserwissern zuvorzukommen: Ich weiss, daß ein Kubotan nach deutschem Recht nicht als Waffe klassifiziert ist. Ich bezeichne hier als Waffe jeden Gegenstand, der den Zweck hat, mir in einer kürperlichen Auseinandersetzung einen aggressiven Vorteil zu verschaffen.

Ein Kubotan ist auf jeden Fall eine der besseren Selbstverteidigungswaffen. Allerdings sollte man halbwegs damit umgehen können. Ich persönlich bevorzuge allerdings, mir einfach einen stabilen Kugelschreiber in die Tasche zu stecken. Hilft auch und ist ansonsten auch im Alltag hilfreich :-).

Ein Kubotan kann etwas bringen, meist ist es aber Quark. Die meisten Schulen lehren Kubotantechniken die genauso schwierig sind wie die unbewaffneten und gleichzeitig nicht viel effektiver sind. Wenn du gut bist, bist du ohne Kubotan besser dran, wenn du schlecht kann ein Kubotan eine Hilfe sein. Aber gibt nur wenige die mit dem Kubotan schnell erlernbares lehren, was gleichzeitig sinnig ist.

Was möchtest Du wissen?