Briefzusteller bei der Post gut bezahlt?

6 Antworten

Also von ein bisschen von Haus zu Haus laufen und Post wegbringen ist es nicht getan.

Du stehst morgens früh auf, dann beginnt erstmal die Sortierung der Sendungen für dein Zustellbezirk, beladest dein Fahrzeug und dann gehst du auf die Tour. Die Tätigkeit an sich mag einfach sein, doch die Belastung der Masse an Sendungen die du täglich hast ist nicht zu unterschätzen. Ein voll bepackter Wagen voll Post hat ganz schön Gewicht. (Berg auf, Berg ab)

Viele sehen die Post nur vor der eigenen Haustür oder Straße. Das aber der Zustellbezirk nicht nur aus deiner Straße besteht, sondern aus ganz schön vielen Haushalten in deiner Nähe ist manchen nicht bewusst. Deshalb ist das Post zustellen nicht einfach mal in einer halben Stunde erledigt. Daraufhin ist man noch der Witterung ausgesetzt (Regen, Schnee, Kälte, Wind, Hitze)

Man sollte schon körperlich fit sein für diesen Beruf und so einiges abhaben können. Wie schon gesagt die Tätigkeit an sich ist relativ einfach. Jedoch sollte man die Masse an Post die man dort wegträgt und die Größe des Zustellbezirk nicht unterschätzen

Wie ich Deinen Kommentaren entnehmen kann, hast Du keine Ahnung, was es heißt, Post zuzustellen. Da gehst Du nicht nur einfach von Haus zu Haus und wirfst Deine Briefe ein. Da gibt es noch einiges andere zu tun. Ich kann Dir nur empfehlen, mal bei der Post anzufragen, ob Du ein Praktikum machen kannst oder mal einen Probearbeitstag. Du musst denken, Du bist bei Hitze und Kälte, aber auch bei Regen, Schnee und Eis auf den Beinen bist.

Hmm, also der Beruf ist nicht jedermanns sache. Du musst früh aufstehen und bist dann den ganzen Tag unterwegs. Und bei jedem Wetter draußen. Aber ist jedem seine Sache. Früher war der Beruf hoch angesehen und da galt sogar noch der Beamtenstatus.

Was möchtest Du wissen?