Brief von Zoll bekommen wg. Päckchen aus China, bitte um Rat!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie üblich in solchen Fällen hat der kriminelle Fakedealer aus China die Sendung falsch (Wahrscheilnlich als Gift) deklariert. Und da falsch oder unzureichend deklarierte Sendungen ins Raster rutschen, da der Warenwert nicht ermittelt werden kann, bist Du jetzt als Besteller der gefälschten Waren gefordert entsprechende Nachweise beizubringen.

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Verfahren/Verfahren_node.html

Ausdruck des Angebots und Zahlungsbelege sind dann beizubringen und spätestens da ist dann auch für den Zoll die Sache klar. Bei einer Prüfung der Unterlagen/Sendung werden die Fakes sofern ein entsprechender Grenzbeschlagnahmeantrag (§150 Markengesetz) des betroffenen Rechteinhabers vorliegt beschlagnahmt und die Rechteinhaber informiert.

Viele Markenrechtsinhaber geben sich mit Beschlagnahme und Vernichtung der Ware zufrieden, aber oft flattert den Bestellern eine strafbewehrte Abmahnung ins Haus. Wenn es sich hier als z.B. um eine gefakte Louis Vuitton Tasche und ein gefälschtes Pandora Armband handelt...Jackpot.

Eine Strafe hast Du nicht zu erwarten. Die Staatsanwaltschaft wird nur bei gewerblicher Einfuhr (Kauf für Weiterverkauf) von Fälschungen tätig (§143 Markengesetz).

Also Zollamt informieren und Annahme verweigern, wenn Du nicht noch mehr Lehrgeld zahlen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise müsstest Du bei dem Betrag (über 22 Euro) einfach nur die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% zahlen. Zoll fällt erst ab 150 Euro an.

Da es sich aber um eine Fälschung handelt, wird diese vom Zoll vernichtet.

Lehne einfach den Empfang ab, dann passiert Dir nichts. Das Geld ist dann natürlich weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PatrickLassan 21.03.2014, 09:28

Da es sich aber um eine Fälschung handelt, wird diese vom Zoll vernichtet.

Wenn der Zoll bemerkt, dass es eine Fälschung ist.

0

Du hast nix falsch gemacht. Die Ware muß nur verzollt werden. DAs hast Du wohl übersehen. Und egal ob du die Ware behälst oder zurück schickst. Der Zoll wird auf jeden Fall fällig. Uns ist das auch einmal passiert. Seitdem achten wir drauf ob der Zoll vom Absender bezahlt wird. Laß es ganz normal vom Briefträger bringen, der kassiert dann die Zollgebühr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mandarina123 20.03.2014, 23:37

War das auch gefakte Ware?! Ich hab Angst dass die das aufmachen und ich dann Strafe zahlen muss :((((

0
PatrickLassan 21.03.2014, 09:27
@mandarina123

Seitdem achten wir drauf ob der Zoll vom Absender bezahlt wird

Ich bestelle fast schon regelmässig in den USA, aber ich habe noch keinen Anbieter gesehen, der Zoll bzw. Einfuhrumsatzsteuer übernimmt.

0

Du kannst es zurücksenden wie Du möchtest. Die Kosten, in welcher Form auch immer, trägst Du.

Welche Kosten können nun kommen. Nun, bei einem Warenwert von 70 Euro zahlst Du eine Bearbeitungsgebühr und auf den Warenwert 19% Steuer.

Wurde vom Zoll jedoch bemerkt dass es sich um Plagiate handelt, wird das dem Rechte-Inhaber mitgeteilt und ggfs wirst Du von diesen entsprechende Post erhalten, deren Inhalt nicht so erfreulich sein dürfte. Das sind die zwei Optionen die sich bieten... Aber an den Zoll Kosten kommst Du nicht vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber hättest du dir vorher Gedanken machen sollen. Ist doch klar, dass Waren aus dem Ausland und dazu noch aus China, vom Zoll besonders unter die Lupe genommen werden. Nun kannst du dir ja eine Option aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du so muffe hast kannst du den empfang auch ablehnen, dann gehts zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn das fakes sind wird es auf eine strafe hinauslaufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich das sehe, geht es um die Verzollung. Die wollen Geld haben (ich glaube, ab ca, 25€ Warenwert wird Zoll fällig, rechne mal mit 20%). Ruf einfach an und frag was die wollen (wenn die dich bestrafen wollen ist es eh zu spät). Ich glaube nicht, daß dich jemand für Fakes verantwortlich machen kann. Du weißt von nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Waren, die per Post/Paketdienst aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland geschickt werden, sind an den Deutschen Fiskus folgende Abgaben zu entrichten:

  • unter 22 EUR gar nichts
  • bis 150 EUR nur die Einfuhr-Umsatzsteuer (19%)
  • ab 150 EUR ggf. zusätzlich Zölle. Diese sind abhängig von der Warenart und betragen meist 5-15%.

Berechnungsgrundlage für die Zölle ist der Warenwert incl. Versandkosten.

Berechnungsgrundlage für die Einfuhr-Umsatzsteuer ist der Warenwert incl. Versandkosten + Zoll.

Plagiate (Fakes) werden allerdings vom Zoll eingezogen und vernichtet, wenn der Markenrechtsinhaber einen Antrag auf Grenzbeschlagnahme gestellt hat. Die meisten Markenhersteller haben dies getan.

in diesem Fall ist die Ware weg. Zusätzlich erhältst Du i.d.R. eine Unterlassungserklärung vom Anwalt des Rechteinhabers. Die Kosten dafür trägst Du, meist 100-300 EUR.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?