Brief ohne Nachname?

8 Antworten

Vermutlich schon, wenn der Vorname am Klingelschild steht und der Briefträger dich auch noch kennt. Ansonsten könnte er als unzustellbar zurückgesendet werden. In größeren Städten sehe ich die Chance dass so was ankommt für geringer an als auf dem Land/in kleineren Städten wo man sich eher kennt.

Wenn es ein relativ kleiner Ort ist und der Empfänger sozusagen "stadtbekannt" ist, könnte das klappen. Ein ehemaliger Chorleiter von mir hat mal einer Chorsängerin aus dem Urlaub eine Karte geschickt, auf dem nur der Vorname, die Postleitzahl und der Ort standen. Die ist wundersamerweise tatsächlich korrekt zugestellt worden! Aber diese Dame war auch tatsächlich bekannt wie ein "bunter Hund".

Bei einem Einfamilienhaus könnte es klappen, aber muss auch nicht. Wenn der Vorname auf dem Briefkasten draufsteht, hast du etwas bessere Chancen. In Mehrfamilienhäusern kannst du es vergessen, es sei denn, der Briefträger kennt den Empfänger.

Was möchtest Du wissen?