Brauche Tipps wie ich weinende Kinder beruhigen kann!

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Arme Maus, mit 14 bist du mit solchen Minithyrannen echt überfordert! Du kannst ihrer Mama doch sagen, daß sie es doch sicher auch nicht schön findet, daß ihre Kinder die ganze Zeit nur schreien und weinen. Das du alles versucht hast, aber da wohl irgendwie die Chemie nicht stimmt. Es gibt soviele Familien, die sich über einen netten Babysitter freuen würden. Such dir doch lieber eine, wo dir der Job auch Spaß macht. So haben doch alle Seiten gar nichts davon.

Hast du zu einem von den beiden einen guten Draht? Wenn ja, dann beruhige nur das eine Kind und mach was schönes mit ihm. Das andere schließt sich dann mit etwas Glück an. Wenn das nichts nützt, dann steck dir was in die Ohren, setz dich hin und fang an vorzulesen- irgend eine schöne Geschichte. Die Kinder ignoriere ruhig- natürlich im Auge behalten, damit sie nichts gefährliches veanstalten- Vielleicht hören sie irgendwann zu. Ansonsten bleibt dir wirklich nichts anderes als den Job zu schmeißen. Wenn die Mama dich nur traurig anschaut, sag ihr, dass dir das auch nicht hilft. SIE muss dir Tips geben wie du mit den beiden umzugehen hast. SIE kennt die Kinder am besten.

Habe leider das Gefühl, dass keiner der beiden "einen guten Draht" zu mir hat. Sie schließen sich immer zusammen, damit sie auch ja nicht überhört werden...:-(( aber ich glaube ich schmeisse den Job wirklich, es gibt noch andere Familien

0
@lilibet

Ich hätte da noch ne Idee- aber das ist nicht wirklich nett: Stell dich vor die beiden wenn sie schreien und spiel Dirigent :-D Oder auffordern: Lauter, ich hör euch nicht...ooooh, was für eine schöne Musik! Und weiter anfeuern- irgendwann müssen sie sich doch müde/heiser geschrien haben! Aber nur wenn es wirklich Terror und keine echte Verzweiflung ist.

0

erst mal musst du natürlich mit der Mutter drüber reden, was die Zwerge für ein Theater veranstalten. Dann redest du mit den Kindern, und sagst , dass du nicht mehr auf sie aufpassen WILLST, wenn sie sich so benehmen. Die erpressen dich natürlich mit dem miesen Verhalten. Überleg dir, ob du dir das antun willst, gibt bestimmt auch noch andere Kids, oder?

Babysitter-Kind lehnt mich ab? Was habe ich falsch gemacht?

Hallo🙋🏼
Ich habe bei 2 Mädchen (1 und 5 Jahre) babygesittet.
Das erste Mal zum Kennenlernen mit Mutter, hat super geklappt, tolle Kinder.
Das zweite Mal hab ich nur auf die ältere aufgepasst und es lief alles perfekt. Ich habe ihr vorgelesen, sie ins Bett gebracht und sie in den Schlaf gesungen....
Gestern sollte ich spontan auf beide aufpassen und sie ins Bett bringen, vorlesen usw...
Erst haben wir gespielt und außer, dass sie beide total aufgedreht waren, war alles super.
Später sollte ich sie bettfertig machen: Ab da hat die Kleine nach ihrer Mama geweint, die Große hat auf nichts mehr gehört und gemacht was sie wollte.(Grenzen austesten) Wenn ich ernster wurde, hat sie nicht drauf reagiert oder angefangen zu schreien/wurde zickig und bockig.
Ich geb zu, ich kann mich schlecht durchsetzen, wenn die Kinder anfangen, zu weinen. Vielleicht war ich von Anfang an nicht streng genug und hab alles erlaubt...Ich will Ihnen ja auch keine Angst machen, aber ich kann ihnen ja auch nicht das Gefühl vermitteln, sie können alles machen, was sie wollen, wenn ich da bin!?
Auf jeden Fall war ich total überfordert und hab mir die Schuld für alles gegeben, nachdem die 5-Jährige gesagt hat, sie hört eh nicht auf mich und will eine andere Babysitterin und dass ich gehen soll. Ich hab mein Bestes gegeben und war echt enttäuscht, weil ich dachte, dass ich diese Sache gut kann...
Jetzt habe ich beschlossen, diesen Babysitterjob aufzugeben, da er mich schon etwas belastet seit gestern und ich ziemlich an mir zweifle...
Meine Frage: Woran konnte das gelegen haben/ war es mein Fehler/ was hab ich falsch gemacht??

Meine Idee war, dass die Größere vielleicht eifersüchtig auf ihre kleine Schwester war, weil sie ja mit 1 noch nicht viel allein machen und sie teilweise mehr Aufmerksamkeit durch Wickeln, Milch geben, umziehen usw bekommen hat...

Aber solche Worte wie: ich will einen anderen Babysitter/ ich hör nicht auf dich, egal was du sagst, kann ein Kind doch nicht sagen, ohne sich etwas dabei gedacht zu haben!?!

Was denkt ihr? Die Gedanken lassen mich grade einfach nicht los... :)

Danke schonmal!!

...zur Frage

Extrem wehleidiges Kind - was tun?

Ich habe zwar schon in vielen Elternforen danach gefragt, aber nach der gefühlten 100. Kuschelpädagogigantwort ala "nimm das Kind in den Arm, tröste es, nimm seine Verletzung ernst, beruhige ihn durchs reden..(geht mit Tinnitus sehr gut)." bekomme ich langsam einen Wutanfall. Denn es geht nicht um Verletzungen, die plötzlich passieren (vom Rad fallen etc.), sondern um solche, in denen er austeilt. Der Fall ist folgender:

Junge (8) kann super austeilen, aber überhaupt nicht einstecken. Er mutiert zur RTL Dramaqueen. 3 Beispiele:

A) Er schlägt seine Mutter. Diese wehrt es mit ihren Händen ab. Zurück schlagen tut sie nicht. Sie hält lediglich die Hände fest und lässt sich nicht schlagen. Bringt ihn darauf hin in sein Zimmer. Durch seine Attacke kratzt er sich selbst ein kleines bisschen am Arm. Weltuntergang NACHDEM er es gemerkt hat. Davor nichts. Erst als ihm bewusst wurde, er hat sich selber verletzt - hysterische Schreie, Husten, Würggeräusche weil er sich ins Husten rein steigert. Lärmpegel Tinnitusgefahr für alle anwesenden.

B) Er will seinen jüngeren Bruder schlagen. Dieser bekommt Angst und schreit drauf los. Er kommt angelaufen, hält sich das Ohr und - wieder - hysterisches schreien und weinen, da der Schrei so weh getan haben soll. Mutter tröstet. (Hätte ich nie gemacht - da er ja ausgeteilt hat und bereits Gewalt gegen seinen Bruder gezeigt hat).

C) Er steigert sich in einen Wutanfall rein. Reißt mir mein Handy aus der Hand und rennt weg. Ich versuche ihn noch an der Hose zu erwischen. Gerade mal den Stoff gestreift. Polen ist offen. Jämmerliches weinen und schluchzen, als hätte ich ihn verprügelt.

Ich bin eine böse Tante und muss jedes mal das Lachen unterdrücken. Ebenso wie Sätze: wer austeilt, sollte einstecken lernen, vielleicht lernst mal was draus und nein, ich tröste dich nicht, schließlich warst du der Attentäter und er hat sich nur gewehrt. Wie würdet ihr mit so einem Schauspieler umgehen?

Edit: sehr schmerzempfindlich scheint er logisch betrachtet nicht zu sein. Denn wenn man austeilt, gibt es auch gröberen Hautkontakt z. B. wenn er mit der Faust zuschlägt. Wie manchmal gegen die Wand. Und dann wird auch nicht losgeheult.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?