Biologie Fotosynthese?

 - (Schule, Biologie, Pflanzen)

2 Antworten

Die Abbildung zeigt die Lichtsättigungskurve der Fotosynthese eines Sonnenblattes. Sonnenblätter sind im Allgemeinen dicker als bspw. Schattenblätter und können dadurch mehr Fotosynthese betreiben.

Bei limitiertem Lichteinfall ist die Sauerstoffproduktion durch Zellatmung höher als die CO2-Produktion durch Fotosynthese, daher startet der Graph im negativen Bereich.

Durch höhere Beleuchtungsstärke steigt die Fotosyntheseleistung bis sie den Lichtsättigungspunkt erreicht (dort, wo der Graph abflacht). Das ist die maximale Fotosyntheseleistung, die das Blatt erreichen kann.

Die Kurve schneidet die x-Achse am Lichtkompensationspunkt. Hier gleichen sich die CO2-Aufnahme/Sauerstoffabgabe durch Fotosynthese und die Kohlenstoffdioxidabgabe bei der Zellatmung aus.

Licht und CO2 sind die Haupteinflussfaktoren der Fotosyntheseleistung.

Was heißt limitiert ?

0
@nantin

wo ist denn der Zusammenhang bei dem Graph mit Licht Limentiert und co2 limetiert

0
@Diirectiionerx3

Wie oben erwähnt sind Licht und CO2 die einschränkenden Faktoren der Fotosynthese. Im ersten Teil des Graphs (der mit "Licht limitiert" markiert ist), ist das Licht der limitierende Faktor. Hier ist es zu dunkel, um genügend Fotosynthese zu betreiben. Im zweiten Abschnitt (der mit "CO2 limitiert" markiert ist), wird CO2 zum limitierenden Faktor. Hier ist die Lichteinstrahlung hoch genug, um Fotosynthese betreiben zu können. Licht ist also nicht der einschränkende Faktor im zweiten Abschnitt des Graphs

0
Bei limitiertem Lichteinfall ist die Sauerstoffproduktion durch Zellatmung höher als die CO2-Produktion durch Fotosynthese, daher startet der Graph im negativen Bereich.

da ist was durcheinander geraten oder

Die Kurve schneidet die x-Achse am Lichtkompensationspunkt.

Die Kurve schneidet die x-Achse nicht. LG

0
@CliffBaxter

Ja, das habe ich auch gerade gesehen. Hatte ein etwas anderes Diagramm im Kopf. Der Punkt an dem der Graph das Level 0 erreicht, ist damit gemeint.

0
@nantin

und im oberen Teil bei der Zellatmung gibt es keine Sauerstoffproduktion und bei der Fotosynthese auch keine CO2-Produktion :D

ich denke, du meintest das anders...

0
@CliffBaxter

Im negativen Bereich ist der Sauerstoffverbrauch durch Zellatmung größer als die Sauerstoffproduktion der Fotosynthese. Hoffentlich war das jetzt besser? :D

0
@nantin

ja, wie du willst, sinnvollerweise, wenn man sich auf die Abbildung bezieht, was dort gemessen wurde (y-Achse), würde man von CO2-Abgabe (im negativen Bereich) bzw. CO2-Aufnahme (im positiven Bereich) sprechen. Übersetzt gilt das natürlich auch für Sauerstoff, nur umgekehrt und indirekt daraus geschlossen. LG

0

Hi,

auf der y-Achse ist der CO2-Gaswechsel eines Blattes (µmol*m^-2*s-1), in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke (x-Achse) aufgetragen. Nun gibt es auf der y-Achse einen negativen und einen positiven Bereich. Im negativen Bereich ist die CO2-Aufnahme negativ, das heißt also, es wird durch das Blatt CO2 abgegeben. Durch Zellatmung. Steigt nun die Beleuchtungsstärke (x-Achse), setzt Photosynthese ein und es wird CO2 aufgenommen. Ab einer gewissen Beleuchtungsstärke, wird genauso viel CO2 durch Photosynthese gebunden, wie durch Atmung abgebeben wird. Dieser Lichtfluss ist der Licht-Kompensationspunkt. Die CO2-Netto-Aufnahme ist am Licht-Kompensationspunkt = 0 (Kurve schneidet Nulllinie). Es wird zwar welches aufgenommen, aber genauso viel abgegeben.

Erst wenn nun die Beleuchtungsstärke weiter steigt (x-Achse), nimmt das Blatt mehr CO2 auf, als es abgibt und zwar im linken Teil des Graphen, in direkter Abhängigkeit des Lichtflusses.

Die CO2-Aufnahme (y-Achse), als Ausdruck der Photosynthesintensität, steigt nahezu proportional zur zunehmenden Beleuchtungsstärke (X-Achse) an. Bis sie irgendwann von der Geraden abbiegt und in einen Sättigungsbereich kommt. Dort ist keine Abhängigkeit mehr vom Licht zu beobachten, weil der Graph beginnt parallel zur x-Achse zu verlaufen. Eine weitere Steigerung der Beleuchtungsstärke, bewirkt keine Steigerung der CO2-Aufnahme und damit auch keine Steigerung der Photosyntheseintensität mehr. Daraus kann man schließen, dass im rechten Teil des Graphen, Licht nicht mehr der limitierende Faktor der Phtosynthese sein kann, sondern ein anderer Faktor limitierend wirkt (das CO2).

Der Graph zeigt also beispielhaft, wie ein physiologischer Prozess (die Photosynthese), auf den mehrere Faktoren einwirken (Licht, CO2), von demjenigen Faktor bestimmt ("limitiert") wird, der sich, relativ betrachtet, im Minimum befindet.

In anderen Worten, links hängt die Photosyntheseintensität allein von der Stärke des Lichtes ab. CO2 ist (noch) ausreichend vorhanden. Dann kommt der Graph in einen Übergangsbereich (Abbiegen von der Geraden), an dem der limitierende Faktor vom Licht auf das CO2 wechselt. Warum? Die maximale Aufnahme von CO2 aus der Luft kommt irgendwann an eine Grenze, so dass sie nicht mehr weiter steigerbar ist und nun selbst die Photosynthese begrenzt und der Lichtfluss durch die begrenzte CO2-Konzentration der Luft als limitierender Faktor abgelöst wird. LG

Was möchtest Du wissen?