Bin ich magisch Veranlagt?

10 Antworten

Hallo!

So fühle ich mich auch, schon seit Kindheit auf! Ich kann zwar nicht das Ende oder den Anfang vom Wetter bestimmen, aber zB kontrollieren, wie stark der Regen/Hagel/Schnee sein soll (und Anderes...). Ich fühle mich auch sehr oft als "auserwählt" und nicht-menschlich, bzw. eher göttlich (so als würde ich von Göttern abstammen).

... haben mir meine "Eltern" aber rausgeprügelt und jetzt fühlt es sich falsch an, sowas überhaupt zu denken. Und mein Therapeut sagt, dass das zu meiner Diagnose gehört, aber ich nehm das eher weniger als Krankheit auf, wenn es für mich eher eine Gabe ist?!

Hast du auch das Gefühl, dass diese Gabe nur Stufe 1 ist und du nur hart genug trainieren musst, damit du noch mehr kannst?

Es fühlt sich so schlimm an so zu reden, als ob meine "Eltern" gleich reinstürmen und mich zusammenschlagen, haha.

Liebe Grüße!

Jeder Mensch ist göttlich. Steht ja sogar in der Bibel.

Es war über viele Jahrhunderte lebensgefährlich, diese Gabe zu haben (bzw. andere wissen zu lassen, daß man sie hat). Dafür hat die katholische Kirche gesorgt. Diese Angst steckt noch immer sehr tief in uns. Vor der katholischen Krche waren hier die Kelten, die mit solchen Gaben ganz normal umgegangen sind.

Es gibt viele Menschen mit einer solchen Gabe, Du bist nicht alleine, auch nicht auserwählt.

Was meinst Du, was Menschen alles können. Fahr mal zu Ostern nach Indonesien und guck zu, wie sich Menschen die Brust mit Speeren durchbohren, sie wieder rausziehen und keine Narbe haben. Oder ein Qui Gong Meister mit einem Finger ein Loch in einen Granit bohrt.

Wenn Du so eine Gabe hast, dann ist es Deine Aufgabe, diese Gabe zu beobachten, damit zu experimenteren. Wichtig ist, sie zum höchsten Wohle zu nutzen!

0

Es ist keine Gabe. Jeder Mensch ist dazu in der Lage. Das kann antrainiert werden, benötigt jedoch auch einen starken Willen dazu, um das zu schaffen. Teilweise sind das auch Eigenschaften, die der Mensch vor Jahrhunderten und Jahrtausenden wie selbstverständlich genutzt und im Laufe der Zeit verlernt hat.

0

Man beachtet immer nur die Dinge, die einem nicht als rein zufällig erscheinen.

Rufe Dir mal die Tage in die Erinnerung zurück, an denen es trotz Deines "Wunsches" geregnet hat, wenn Du zum Musikunterricht musstest - das dürften auch einige Male gewesen sein.

Der Mensch ist oft geneigt, etwas als "magisch" zu bezeichnen - nur, weil man es gerade nicht versteht, oder sich bestimmte Dinge wiederholen.

Als Magie bezeichnet man alles, was uns als geheimnisvoll erscheint - und unter dem Aspekt ist ziemlich viel "magisch", was aber nicht bedeutet, dass es sich auf die eine oder andere Art erklären liesse...

Das nennt sich "Kontrollillusion".

  • Wetter passt zufällig: Du merkst es dir.
  • Wetter passt nicht: Ist zu normal, um sich später daran zu erinnern.

So entsteht über die Zeit der Eindruck, das Wetter würde auffällig oft passen.

Was möchtest Du wissen?