Bin ich "hinterhältig"? ( negative Charaktereigenschaft)

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

da muss ich gs1206 recht geben in deinem text gibst du eigentlich das wieder was deine mutter vermutlich meint. also bei mir ist es so das ich freunde habe oder nicht. und nicht so wie bei euch eine zwecksfreundschaft und wenn man sein "ziel" erreicht hat kann man mit denn sachen losballern die einem anvertraut worden sind. woran willst du sehen das deine "guten freunde" dennen du vertraust nicht auch nur eine zwecksfreundschaft zu dir haben? man muss immer aufpassen das man nicht die steine die man wirft einem selber ins glashaus geworfen werden. ich finde es gut das du dir wenigstens einen kopf machst was deine mam dir gesagt hat. sie hätte es vllt aber noch besser erklären sollen um das du nicht fremde leute darum fragen musst wie deine mam es gemeint hat. alles liebe

Freunde gezielt in Schwachpunkten zu treffen finde ich schon ziemlich hinterhältig ... Wenn es um diskussionen mit leuten geht die sich dir gegenüber ebenfalls falsch verhalten oder dich hintergangen haben ist das vielleicht was anderes aber bei wirklichen freunden in streits oder diskussionen über ihre schwachpunkte herfallen finde ich sehr berechnend und falsch ! freunden sollte man vertrauen können dass sie seine schwächen respektieren und einen unterstützen anstatt die anvertrauten persönlichen informationen gegen sie einzusetzen ... An deiner stelle wäre es mir wichtiger nicht von fast allem gemocht zu werden weil man ihnen honig um den mund schmiert sondern leuten die man wirklich mit grund (!) nicht leiden kann auch mal die meinung sagt oder zumindest neutral bis abweisend zu ihnen ist . Ehrlichkeit vor sich selber ist mir zumindest wichtiger als allgemeine beliebtheit .

So du wolltest eine ehrliche antwort soll nicht böse oder persönlich gemeint sein .

Ich wurde auch mal von meiner Mum hinterhältig genannt, weil ich eine Zweckfreundschaft hatte, da ich in der Schule nicht sehr beliebt bin und nur eine Freundin in der Klasse habe. Aber, wie gesagt, nur eine Zweckfreundschaft. Leider. Bei mir kommen sie dann auch immer an, da ich mir vieles merke und sie aus der Bahn werfen kann. Also, ungefähr so wie bei dir. Ich kann also richtig sch**** sein. Wenn ich das richtig verstanden habe, merkst du dir nur die DInge, wenn Leute dir etwas erzählen, mit denen du ihnen schaden kannst. Das ist nicht wirklich hinterlistig. Das ist eher gemein und zwar ziemlich. Versuch das Mal abzustellen und ihnen voll und ganz zu zuhören. Und wenn du jetzt sagst, das kannst du nicht, dann willst du es nicht. Das deine Mutter sagt, dass dein Aussehen dir dann nichts bringt, ist also richtig. Niemand möchte mit so einer Person was zu tun haben.

Grundsätzlich halte ich es nicht für verkehrt, wen man bei anderen seinen Vorteil sucht. Es wird immer wieder win-to-win-Situationen geben, was pricht dagegen, diese zu nutzen. Auch gibt es immer wieder Punkte, bei denen es den einen wenig kostet, dem anderen aber viel bringt, so etwas zu nutzen ist nicht hinterhältig, sondern sinnvoll. Schwierig wird es, sobald dies zu einseitig geschieht. Du solltest dir die Frage stellen, ob du bereit wärst, für jemanden etwas zu machen, obwohles dir nichts bringt. Wenn nicht, dann will ich das jetzt nicht negativ bewerten, denn dann bestrafst du dich schon genug selbst. Das Problem bei solch egoistischen Personen ist, daß es die anderen früher oder später rausbekommen, und dann wars das.

Was das Ausnutzen von Schwächen angeht. Natürlich macht es Sinn, wenn ich mit jemand anderen im Krieg bin, dessen Schwächen zu nutzen. Machst du es aber bei einer normalen Streitigkeit wie sie auch zwischen Freunden mal stattfinden können, dann machst du es nahezu unmöglich, jemals den Ärger beizulegen und wieder Freunde zu sein. Auch spricht es sich früher oder später rum, wie du dich verhälst und dann wird es ganz schwer, jemans wieder Freunde zu finden. Im Augenblick mag es noch gehen, aber die Leute um dich herum werden auch reifer und fangen irgendwann an zu verstehen, was sie jetzt noch nicht erfassen.

Ich lese hier viel Schelte und Ablehnung, welche man über Dich ergießt, zu Unrecht, wie ich meine.

Ich muß nur ein Wort bemängeln, welches Du verwendet hast, Zweckfreundschaften. Das solltest Du Zweckbekanntschaften nennen, denn mit Freundschaft hat das nichts zu tun.

Ansonsten kann ich das Gedöhns hier nicht verstehen, denn wir alle haben wohl Leute, die wir kennen und zu denen wir nur Kontakt haben, weil wir das brauchen könnten, welche wird jedoch nicht zu unseren Freunden zählen würden.

Ansonsten scheinst Du es erfasst zu haben, wie die Welt funktioniert.

"Der Dumme plappert, der Weise hört zu!" Genau so macht man das.

Du bist quasi ein kleiner süsser Dackel, der herumläuft, hier und da mal lieb ein Loch buddelt und den Eindruck von Unbedarftheit erweckt, in Wahrheit gräbst Du jedoch ein Minenfeld.

Auf manche unbedarfte Zeitgenossen (wenn die das überhaupt erkennen.....) macht dieser Umstand einen eher hinterhältigen Eindruck. Das ist jedoch nur so, weil sie andersrum nicht so schlau sind, beizeiten das Gleiche unternommen zu haben, diese jedes Loch mit lautstarkem Getöse öffentlich machen und man Dich zudem so andersherum kaum packen kann.

Wie ich schrieb, Du scheinst erfasst zu haben, wie die Welt funktioniert. Ich impliziere hierbei weniger Hinterhältigkeit als Intelligenz, wenn nicht gar Weisheit. Wenn Dein Umfeld nicht erkennt, wie bescheuert es ist, dann ist das deren Problem, nicht Deines.****

Hallo :)

Sagen wir es mal so :

" Zweckfreundschaften " zu haben, sich alle Schwachpunkte/Geheimnisse des anderen zu merken um im richtigen Moment Jemanden zu verletzen ist definitiv keine gute Eigenschaft...

Freundschaft bedeutet eigentlich genau das Gegenteil : Die Schwachpunkte und die Geheimnisse des Freundes zu schützen und uneingeschränkt zu ihm zu stehen...

Kurz und knapp : Ich hätte Dich nicht gern als Freund :)

Alles Gute für Dich...LG

Also man kann manchmal garnicht anders! Habe ich so festgestellt. Du musst Deine festen Grundsätze haben, und nicht dauerhaft und aus kalkül hinterhältig reagieren. Wenn Du das mit voller Absicht machst, merkt man das wohl meist.

Aber in bestimmten Situation ist es Notwendig, kann es Notwendig sein, den Hammer rauszuholen, ist auch eine Sache des Überlebens und der Verteidigung.

Da musst Du kein schlechtes Gewisen haben, vo allen Dingen nicht, wenn Du beruflich in höhere Kreis willst, da ist das gang und gebe.

Jura ist mein Ziel und dann will ich je nach dem, wie weit ich es schaffe, immer mehr aufsteigen. (Richterin-vllt Staatsanwältin).. Und in meiner Umgebung zweifelt keiner daran, dass ich es nicht schaffen könnte..

0

andere sind nur Zwecksfreundschaften

Lies dir mal durch, was du da geschrieben hast. Du schreibst als wäre es das normalste, dass man sich FREUNDSCHAFTEN als Mittel zum Zweck hält, zum eingenen Vorteil.

Da hast du was aber ganz gründlich falsch verstanden.

Ich glaub schon, dass deine Mutter recht hat. Menschen, die so berechnend sind, die sind auch hinterhältig.

Ich weiß nicht, wie es bei dir so in der Gegend ist, aber bei mir in der Umgebung haben die meisten nur Zwecksfreundschaften-und beziehungen nur um an ihr eigentliches Ziel zu kommen.

Deshalb ist es hier bei uns ziemlich normal für die meisten, die ausschließlich nur daraus "leben".

Und was ich unter Zwecksfreundschaft verstehe ist, zu allen nett zu sein, obwohl ich die nicht leiden kann, während andere ganz was anderes dadrunter verstehen. Trotzdem danke für die Antwort.

0
@rockymoun

Nein, sowas kenne ich nicht.

Zieh dir mal die Schuhe des anderen an! Von dessen Seite ist die Freundschaft ernst und er merkt mit der Zeit, dass er nur benutzt wird. Toll, oder?

Der Hinterhalt besteht darin, dass du dein wirkliches Sinnen und Trachten mit dem Mäntelchen Freundschaft behängst.

0
@gs1206

Das haben wir wohl nicht zuletzt den „sozialen“ Netzwerken zu verdanken.
Jeder Kontakt wird als Freundschaft deklariert und wenn man von einem weiß „wo sein Haus wohnt“, lädt man anonym zur Megaparty oder lässt ihn anderweitig auflaufen. :-(

0

Ja du bist definitiv hinterhältig Sorry das ich das so sage aber du bist sogar ziemlich arrogant. Von sich selbst zu behaupten das es bei Leuten die dich nicht Mögen keinen grund gibt dich nicht zu mögen Ist ziemlich eingebildet Es kann dich nicht jeder mögen Denk mal darüber nach

Kurz und knapp: Ja du bist hinterhältig. Wer dich als Freundin hat braucht echt keine Feinde mehr...

Ganz ehrlich, Freundschaften nur zum Zweck zu haben ist einfach assozial. Stell dir doch einfach mal vor man würde dich nur ausnutzen und alle lassen dich dann fallen wie eine heisse Kartoffel, wie würdest du dich fühlen?

Ganz ehrlich, sei mit den Leuten befreundet die wirklich deine Freunde sind und hör auf andere Leute zu deinem Zweck auszutzen, sowas geht echt garnicht!

Was möchtest Du wissen?