Bin ich ein Misanthrop?

12 Antworten

Liebe(r) TSFH2712, dein Problem hat mich sehr berührt, vor allem, weil ich gestern schon einmal etwas ähnliches von einem anderen User gelesen habe. Ich habe mir deshalb dazu einige Gedanken gemacht: Dass man Menschen hasst, liegt sicherlich daran, dass man sie in dem Moment nicht als Einzelpersonen, sondern als anonyme Masse sieht, welche man in dem Moment nur auf ihre schlechten Eigenschaften reduziert und somit als Feinde wahrnimmt. (große Gruppe, die gegen einen ist = Feinde). Denke immer daran, dass Menschen Fehler machen, aber oft nicht in schlechter Absicht, sondern einfach deshalb, weil sie den anderen nicht verstehen (können) und weil sie sich nicht in die Lage der anderen hineinversetzten können. Als Beispiel ein vieldiskutiertes Problem: Da stoßen jeden Tag in Wut, oft Hass, die Gassitütenverweigerer auf die Hundekotgegner. Könnte ein Hundehalter, der die Haufen seines Hundes nicht entfernt, einmal durch die Augen seiner MItmenschen sehen und deren Gefühle nachvollziehen, würde er die Haufen in Zukunft entfernen. Könnte er einmal die Gefühle einer Mutter nachvollziehen, deren (kleines ) Kind bei dem naiven, unschuldigen Erkunden der Natur anstatt in duftendes, frisches Gras in einen stinkenden, krank machenden Hundehaufen greift, oder hätte er die Vezweiflung und die Tränen eines Kindes gesehen, dessen Lieblingspuppe weggeworfen werden muss, weil sie vom Kinderwagen aus direkt in einen stinkenden Hundehaufen gefallen ist, und weil der Hundekot sich aus den schönen, vom Kind heiss geliebten Locken und aus der Augenhöhle der schönen Puppe (eine unersetzbare Erinnerung an die verstorbene Oma) nicht mehr entfernen lässt, oder hätte er die Wut und die Trauer der Hundehalterin gesehen, deren kleiner, süßer Hund eingeschläfert werden muss, weil er schwere Darmprobleme bekam, nachdem er fremden Hundekot gefressen hat, so würde er nie wieder einen Hundehaufen liegen lassen. Miteinander reden, den Kontakt zum anderen suchen ist wichtig, auch in deinem Fall. So sind die Menschen dann nicht mehr eine anonyme Masse mit schlechten (feindlichen) Eigenschaften, sondern Einzelpersonen (leider ) auch mit Schwächen aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Dass du hier dein Problem anderen Menschen schilderst, und anvertraust, ist schon ein guter Schritt...

Deine Ansichten sind mehr oder weniger natürlich (da die Menschheit ja tatsächlich sehr viele Fehler gemacht hat). Zur Misanthropie fehlt da aber noch eine Portion purer Hass auf die einzelnen Menschen selbst.

Ich bin vollkommen deiner Meinung, sollen sie doch verrecken! Endlich wieder eine mit epistemologischem Bewusstsein. Rationalität ist die Kardinaltugend des Menschen. Leidenschaften sind die Grundlage der Moral, deswegen sollte man Moral objektiv sehen.

In welcher Sprache denken taube Menschen?

Wenn Menschen taub geboren werden, in welcher Sprache denken sie dann?
Ich komme auf keine Lösung.

Können Taube diese Frage theoretisch beantworten, verstehen sie dann überhaupt den Sinn dieser Frage?
Schließlich könnten sie sich ja unter einer Sprache wenig vorstellen...

...zur Frage

Misanthropie Forum

Hey Leute,
kennt vielleicht jemand von euch ein Forum zum Thema Misanthropie?
Ich such schon die ganze Zeit, aber das einzige, was ich finde sind Foren zum Thema Einzelgänger, Asexualität und sowas eben.
Fänd's ganz toll, wenn mir jemand helfen könnte.

...zur Frage

Wieso hat Gott den Menschen mit der Erbsünde belegt?

Erinnert ihr euch an die Geschichte aus der Bibel mit Adam und Eva? Die beiden waren in einem großen Garten. Am Anfang war alles toll und sie hatten Essen im Überfluss, wie im Schlaraffenland. Doch nach einigen Monaten wendete sich das Blatt. Sie haben eine größere Wanderung durch den Garten gemacht (in ihrer Naivität kein Proviant gepackt) und tagelang nichts essbares mehr gefunden, sondern nur schöne Blumen und giftige Pflanzen. Das erste was sie dann entdeckt haben war ein großer Apfelbaum von dem Gott gesagt habe dürften sie nicht essen. Sei was auch komme. Sie wussten es war falsch ungehorsam zu sein und einen Apfel zu essen. Dann kam die listige Schlange (ein listiger Engel in Tiergestalt) und ermunterte sie dazu, doch ihren Hunger zu stillen, sie wollen doch nicht elendig verrecken und das Adamsgeschlecht auslöschen. In ihrer Verzweiflung denken sie sich, Gott wird es schon nicht merken, wenn sie nur einen Apfel essen, es sind ja tausende am Baum, Gott wird ihnen schon verzeihen, da er der Gott der Güte, der Barmherzigkeit, der Verzeihung und Nächstenliebe ist. Als die Schlange sie aber bei Gott verpetzt platzt ihm der Kragen und er schmeißt sie aus dem sicheren Paradies. Er lässt die Eingänge von Hunderten seinen tödlichsten Dämonen bewachen, so dass niemand mehr hinein kann. Adam und Eva sind nun auf sich gestellt, draußen nun sprechen die Tiere nicht mehr, sie sind wild und gefährlich. Sie sind gezwungen Ackerbau zu betreiben und zu arbeiten. Niemand hat ihnen Erziehung beigebracht und das führt zu einem missratenen Sohn (Kai)...

Nun ich kann Gott nicht wirklich für seine übertriebene Reaktion verstehen, aber ihn dennoch ein wenig nachvollziehen, dass er wütend gewesen sein muss. Aber wieso hat er deshalb alle Menschen mit dem Fluch der Erbsünde belegt, nicht imstande Gott im Jenseits, im Himmel, im Paradies nahe zu sein, nicht erlöst werden zu können? Nach einem Leben auf der Erde, das für die meisten Menschen in Armut, in Unfreiheit, in Schmerz und Demütigung liegt, muss er auch noch im Fegefeuer und der Hölle für alle Ewigkeiten brennen?

...zur Frage

Bin ich ein Misanthrop?

Hey Com,

Also, ich empfinde sehr große Verachtung für den Großteil der Menschheit. Ich hasse so ziemlich fast jeden Menschen auf dieser Erde. Ich halte die Menschheit für einen ekelhaften Pickel auf unserer Welt. Ich finde, die Menschheit ist von Grund auf einfach nur böse.

Es gibt nur wenige Menschen auf dieser Welt, die ich leide bzw liebe. Für den Rest empfinde ich einfach nur Verachtung. Es geht bestimmt anderen Menschen auch so wie mir. Aber ich will gar nicht so denken. Ich meine, ich bin selbst ein Mensch. Aber ich hasse mich selbst auch.

Bin ich wirklich ein Misanthrop ?

Wenn ja, was kann ich dagegen tun, um dieses schreckliche Denken abzulegen ?

Ist eine Therapie notwendig ?

LG

...zur Frage

Ist Kohlenmonoxid (CO) schwerer oder leichter als Luft?

Ich habe nun schon beide Ansichten im Internet gelesen. Was stimmt denn nun, ist es schwerer oder leichter?

...zur Frage

Ein Misanthrop?

Zum Verständnis Misanthrop ist sowas wie 'Menschenhass' 'Ablehnung der Menschen' usw.

Also, ich frag mich schon seit längerem ob ich ein Misanthrop bin. Weil ich habe wirklich eine Abscheu gegenüber anderen Menschen. Wenn ich im Bus oder in der Bahn bin, würde ich am liebsten Amok laufen. Dieser 'Menschenhass' begann schon als ich 11/12 war. Ich hab mir oft vorgestellt wie es wäre gewisse Leute umzubringen. Danach kam eine Pause als ich 13 war und ab meinem 14 Lebensjahr ging es wieder los.

Ich habe eine Vermutung woran das liegen könnte, bin mir aber nicht sicher. Ich hatte immer zwei Elternteile, aber mein Vater, naja wie soll ichs sagen, er mochte mich nicht. Er mochte mich überhaupt nicht. Immer wenn ich den begrüßt habe, kam einfach keine Reaktion. Er hat mich einfach ignoriert und nur im Notfall mit mir geredet. Meine Mutter hat er auch schlecht behandelt genauso wie meine Großeltern. Außerdem wurde mir von Anfang an beigebracht, dass alle Menschen hinterhältig sind, das es nichts gutes in dieser Welt gibt. Meine Mutter kritisierte auch immer meine Freunde, die seien nicht gut für mich, ich könne ihnen eh nicht vertrauen.

Ich finde Menschen an sich widerlich. Ihre Ästethik, ihre Moral, wie sie miteinander umgehen, ihre Denkweise und und und .. . Es klingt vielleicht komisch, aber ich möchte manchmal einfach alle umbringen/anzünden. Mir macht es mittlerweile sogar schon richtige Angst vor mir selbst.

Denkt ihr ich bin ein Misanthrop? Sollte ich vlt. zum Psychologen?

Danke im vorraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?