Bin ich autistisch?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Obwohl dieser Beitrag schon älter ist, schreibe ich noch etwas dazu. Einige der Antworten lassen mir nämlich die Haare zu Berge stehen!


Zuerst: Autismus schreibt man ohne h.


> ein autist lebt sozusagen in einer traumwelt also könntest du gar nicht vorm pc sitzen und so eine frage stellen <

Bitte informiere dich über Autismus, bevor du so einen haarsträubenden Unsinn schreibst. Ich bin Autist und kann super Fragen stellen und sogar beantworten. In einer Traumwelt lebe ich auch nicht.


> Keiner dieser Punkte hat etwas mit Authismus zu tun <

Falsch! Alle genannten Punkte können, aber müssen nicht, ein Hinweis auf Autismus sein! Tatsächlich besteht Autismus aus einer Vielzahl von Symptomen, die sich sehr unterschiedlich äußern können. Auf die Menge der vorhandenen Symptome kommt es an. Probleme in der Kommunikation z. B. können sich bei Autisten sowohl zeigen, indem ein Autist sehr wenig redet, als auch indem er sehr sehr viel redet. Ein Autist kennt oft das angemessene Maß nicht. Einige labern ihr Gegenüber mit ihrem Spezialinteresse voll, werden aber sehr ruhig, wenn sie das Thema nicht interessiert oder die Gruppe zu groß ist. Dies soll nur als Beispiel dienen.


> Im eigentlichen Sinn autistisch bist du sicher nicht, sonst hätten deine nächsten Verwandten und deine Lehrer das längst bemerkt. <

Falsch! Autismus, insbesondere das Asperger-Syndrom, wird extrem häufig erst im Erwachsenenalter festgestellt. Die Symptome müssen zwar von Kindheit an vorhanden sein, da es angeboren ist, jedoch werden sie sehr oft fehlgedeutet oder fallen teils sogar so wenig auf, dass sie über Jahre nur als "Schrullen" oder "Macken" wahrgenommen werden. Ich selbst wurde mit 35 Jahren diagnostiziert auf einen Eigenverdacht hin.


> lass dich nicht so betiteln <

Schade dass du es so klingen lässt, als sei Autismus etwas besonders Schreckliches, ein Schimpfwort, dem man sich keinesfalls aussetzen lassen sollte.


Hier mal ein Link zu einer meiner Meinung nach ganz guten Seite zum Thema:

http://www.aspergia.de

Is zwar schon sehr lang her aber trotzdem danke für deine ausführliche Antwort! Und bin auch der selben Meinung wie du ein Autist ist nicht automatisch ein Träumer der keine fragen stellen oder beantworten kann.. Und ja es is echt schade das manche denken Autismus wäre eine "krankheit" :/

0
@unknowntruth

Danke für den Stern. Ich bin froh, dass mein Text dich noch erreicht hat. Das hier war meine erste Antwort hier, der Grund, weshalb ich mich überhaupt hier registriert habe.

2

auch wenn es hier schon länger Zeit diskutiert war, so denk ich auch, daß Menschen erst später zum "Autisten" kommen. Wie ich, ich kann zwar am PC sitzen, mir fällt es aber sehr schwer, in Worte zu fassen. Ich denke in Bildern, fühl mich in mir drin sicher, nicht in der Umgebung, draußen...soziale Kontakte sind der Horror für mich..ich bin schon 44....hab mich in der "normalen" Schule immer so durchgemogelt...das einzige was mich interessierte war Musik und Kochen.....!!! obwohl ich schreiben, lese und rechnen (sehr schlecht) kann, habe ich Einschränkungen...nix bleibt im Hirn, ich vergesse alles relativ schnell. lese ich in einem Buch, weiß ich auf der nächsten Seite nicht mehr, was auf der ersten Stand....meinen 1. Beruf mußte ich aufgeben, weil ich "anders" bin...ich saß im Büro, 16 Jahre!!!! lang...ich konnte meine Arbeit solange machen, wie sie nach einer Struktur verlief, die ich mir verinnerlichte. Mit eigenen Verknüpfungen im Hirn und Handlungen, die immer gleich blieben. also antrainiert sozusagen....Gab es Neueinführungen im Geschäft, scheiterte ich....ich kapierte es nicht und irgendwann überollte es mich mit Neuerungen, das ich aufgab bzw. die Kündigung bekam. Man verstand nicht, warum ich plötzlich nix Neues lernen konnte....ich lebe, aber ich gehe durch einen Film, ich nehme nicht richtig wahr, höre nicht richtig hin, auch wenn ich es möchte und es geht aber nicht....Psychotherapie half nix. Ich lebe in meiner Welt, höre Musik und arbeite nun mit Senioren zusammen, da ich mich dort angenommen fühl. ich betreue sie, darf einfach SEIN! ich versteh die Menschen nicht, ich bin anders. Ich möchte nicht ausgelacht sein, verstecke mich...Lachen geht nur dann, wenn ich sogar über schlimme Dinge lese oder höre...das ist nicht richtig, aber ich bin so....ich kann Gitarre spielen, obwohl ich es nie erlernte. Kann es einfach nur! Seltsam...Ich bin sicherlich Autist...nun hatte ich 2 Jahre einen autistischen Jungen (11 Jahre alt) kennengelernt und betreut....ich erkannte mich dabei! So, denkt Ihr die Hirnforschung weiß über alles Bescheid? Die Schulmedizin ist doch nicht perfekt! und wir leben weiter und hoffen, dass wir selbständig überleben! DANKE fürs lesen!

Du, das mit dem Vergessen und nix im Kopf drin bleiben, das klingt eher nach ADS! Aber nichts für ungut. Es gibt auch Autisten, die gleichzeitig ADS haben.

0

Ist meine Zwillingsschwester evt. auch autistisch?

Hallo! Ich bin eig. nicht so ein Internetfan, aber ich habe eine Frage, die mich ziemlich beschäftigt. Besser gesagt mehrere Fragen :/Ich bin Asperger Autist und habe vor kurzem erfahren, dass ich eine Zwillingsschwester habe, die aber bei meinen angeblich verschollenen Vater wohnt. Das alles auf einmal war schon ganz schön viel... Aber meine Mutter meinte, ich wäre jetzt alt genug, um alles zu erfahren.... Ich habe keinen Kontakt zu meiner Schwester und kenne sie daher auch nicht. Ich hab keine Ahnung, wie es dazu kam, dass ich bei unserer Mutter und sie bei unserem Vater wohnt. Ich hab meine Mutter gefragt, aber sie hätte fast geweint, also hab ich gesagt, dass es ok ist, wenn sie es mir nicht sagt :( Ich habe allerdings Angst, sie kennen zu lernen, da ich dann vllt auch meinen Vater sehen würde und das möchte ich auf keinen Fall. Aber wenn ich sie doch kennenlernen würde, was sollte ich dann zu ihr sagen? Ich bin schon total aufgeregt, obwohl noch nicht mal fest steht, ob ich sie überhaupt irgendwann mal sehen werde :( Ich weiß ja gar nicht, ob ich sie sehen will, oder nicht... Irgendwie schon, aber ich hätte schon etwas Angst davor. Noch dazu wissen wir nicht mal genau, wo sie wohnen :( Das ganze verwirrt mich jetzt schon ziemlich :/ Aber zurück zur Frage: Wie hoch ist nun die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch autistisch ist? Das würde mich schon ziemlich interessieren...

...zur Frage

Warum haben Autisten oft Spezialinteressen und wie genau unterscheiden sich diese von N.A. -Interessen?

Ich meine, es haben ja auch NA's manchmal komische Interessen. ich habe mich zum Beispiel im meiner Kindheit so für den wilden Westen begeistern können, dass ich mit Cowboyhut überall rumgerannt bin und mich so gefühlt habe. Oder ich fand Bagger cool, besonders diese Steuerknüppel, richtig seltsam. Auch fand ich Tschernobyl und Fukushima mal sehr interessant Aber solche Interessen kann ich immer irgendwie erklären, bei Tschernobyl z.b. Wegen dieses interessanten bedrohenden Wirkung von solchen Kraftwerken. Auch kann ich sagen, dass ich oft gerne mit meinem Wissen subtil angegeben habe, und oft quatsch erzählt habe weil ich den ein oder anderen Zusammenhang doch nicht kannte, da habe ich mir spontan was ausgedacht was halbwegs logisch klang. Auch hatte ich, was diese Themen angeht eine enorme Auffassungsgabe und Gedächnis.

Ich hatte auch viel Spaß daran, mein Wissen irgendwo einzubringen, ob es nun ein Aufsatz war oder ein Vortrag. Ich kann mich noch erinnern, als wir einmal ein Vortrag zu einem eigenen Thema machen durften habe ich mich sehr darauf gefreut.

Bei Baggern und Starwars zum Beispiel habe ich auch sehr detallierte 2D Bilder früher gemalt, auch mit Lineal und so. Allerdings kannte ich da auch nicht jedes Detail und habe vieles auch nur so gemalt, wie es aussehen könnte. Das kommt mir aber doch schon sehr wie ein autistischer Zug vor. wenn nicht, wie sehen dann die Spezialinteressen für Autisten aus, und warum / wie leben sie diese aus ?

Danke :-))

...zur Frage

Ich schäme mich autistisch zu sein

Hallo zusammen Seit meiner Diagnose Asperger-Syndrom und ADHS hat sich für mich irgendwie viel zu viel verändert, obwohl alles noch gleich ist. Diese Diagnosen habe ich von einem Arzt erhalten. Ich weiss nicht, wie ich es erklären soll, aber ich muss mir das, was mich schon seit fast einem Jahr beschäftigt einfach mal lossschreiben. Ich will keine Bestätigung, für das, was ichschreibe. Ich will es einfach nur schreiben und hoffe, dass mir irgendjemand "zu hört". Ich wusste, dass ich schon immer anders bin, als andere. Ich habe aber auch dort meine Fehler, so wie ich es nenne, nie akzeptieren können. Wenn ich mit meiner Zwillingsschwester und ihren Freunden unterwegs bin, ist eigentlich alles Okt, aber manchmal sage ich Dinge, dienicht dazu passen oder nerve Menschen. Es würde jetzt zu lange dauern, das alles auf zu zählen. Das, was ich schreiben will ist, dass mir meine Fehler unangenehm und peinlich sind und ich wünschte ich hätte sie nicht. Mit meiner Familie kann ich darüber nicht reden, da sie sagen, dass es nicht stimmt, dass ich AS und ADHS habe, sondern dass ich mich nur zusammenreissen und über meinen eigenen Schatten springen soll. Meine Schwester behauptet Asperger-Autismus sei die schlimmste Form von Autismus, die es gibt und ich sei ganz bestimmt kein Autist. Wenn meine Schwester wütend auf mich ist, sagt sie Dinge wie"kein Wunder hast du keine Freunde" und "Hör auf so behindert zu tun." Ich wünschte, ich hätte das alles meiner Familie nie erzählt. Auch wenn irgend etwas kaputt ist, kommen alle, vor allem meine Mutter und meine Schwester zu mir und sagen, wieso ich das kaputt gemacht habe, dabei war ich das gar nicht. Das liegt wohl daran, dass ich früher viele Dinge kaputt gemacht habe.

...zur Frage

Was soll ich bloß tun? Suizid?

Hi, ich bin echt verzweifelt: Mein Leben ist sinnlos. Ich kann nichts machen, habe keine Macht, und keine Freunde. Ich leide am Asperger-Syndrom, werde gemobbt. Ich habe dauernd emotionale Ausbrüche, traue mich nichts. Die gesamte Welt an sich ist so wieso ungerecht und schlecht. Ich werde immer nur enttäuscht, und bin von allen Jungen in der Klasse notenmäßig der Beste, bekomme aber nie Anerkennung. Ich bin hässlich, unsportlich, klein und schwach. Ich bin hochbegabt, aber jeder macht sich nur darüber lustig. Ich bin ein Weichei. Ich überfordere alle meine Mitmenschen, meine Eltern geben mir die Schuld daran, dass ich gemobbt werde. Was soll ich tun? Mein Leben gibt keinen Sinn, ich bin machtlos und hässlich, es würde ja so wieso keinen stören, wenn ich mich umbringen würde! Und diese Mobber haben auch noch Gerüchte über mich verbreitet, ich werde regelmäßig dumm angemacht, von Leuten, die ich nicht kenne, ein Schulwechsel wäre wohl sinnfrei, da ich auf Grund meines Autismus ja sofort wieder gemobbt werden würde! Soll ich mich umbringen?

...zur Frage

Wie werde ich wieder gut gelaunt sein?

Ich hatte heute einen schlechten Tag gehabt und möchte wissen,was ich tun kann um in mir wieder diese Energie zu wecken,die ich mich in mir erzeugte.

...zur Frage

Meine Lehrerin will mir vorschreiben was ich anziehe! Darf Sie das?

Hi, ich bin 16 und gehe aufs gymnasium in die 11te. heute bin ich in jogginghose zur schule gegangen und es ist keine hässliche sondern (nach meiner und der meinung meiner mitschüler) eine sehr hübsche. meine geschichtslehrerin hat mich heute gesehen, mich gefragt was das für eine hose ist, ich hab geantwortet "heute hab ich mal etwas bequemeres an", sie hat dann gesagt "sowas ist nicht bequem, sondern sowas ist..." dann hat sie aufgehört zu sprechen und das wort "proll" an die tafel geschrieben, dann meinte sie zu mir " wenn du das nächste mal mit mir unterricht hast, ziehst du dir etwas anderes an", ich hab nichts gesagt und bin an meinen platz gegangen... so und meine frage ist, ob sie mir sowas vorschreiben kann (wir haben keine schuluniformpflicht) und wenn sie es mir nicht vorschreiben darf und ich irgendwann wieder in jogginghose zur schule komme und sie mich drauf anspricht, wie soll ich dann reagieren? ist das eigentlich menschenverachtend was sie zu mir gesagt hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?