Bin ich Autist/ Asperger?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Psychologen sollten solche Diagnosen nicht stellen oder ausschließen- und schon gar nicht nach 20 Minuten- weder AS noch das, was man Dir verpasst hat. Ich habe AS und kann lächeln- Du kannst ja selbst googeln- in den Diagnosekriterien steht nicht, dass man als Autist nicht lächeln kann. Ich lache gerne und viel und oft auch dann, wenn ich es nicht sollte- Schadenfreude. Schlimm ist nur, wenn ich einen emotionalen Meltdown bekomme, kann es passieren, dass ich aus Überforderung lache. Aber- warum sollte ein Autist seine Mundwinkel nicht zu einem Lächeln hochziehen können- wie manche Psychologen nur auf so einen Schwachsinn kommen...

Was Du beschreibst ist schon recht typisch und bestätigt den AS-Verdacht. Mein Rat wäre- google nach einem Autismuszentrum in eurer Nähe und frage da nach Adressen für Spezialisten für die Erwachsenendiagnostik. Du kannst Dich auch jetzt schon auf aspies.de im Selbsthilfeforum mit anderen Autisten austauschen und die fragen, wo es in Deiner Nähe gute Diagnostiker gibt.

Du könntest überlegen, den Vorfall bei der Psychologin Deiner Krankenkasse zu melden, seriös ist das nicht, was diese Person mit Dir gemacht hat- aber der Kasse hat sie sicher eine fette Rechnung zugeschickt.

Positiv ist, dass Deine Mutter an Deiner Seite ist- meine ignoriert die Diagnose.

Tests im Internet zwigen nur Tendenzen- Klarheit bringt nur der Fachmann. Es gibt gute und weniger-gute Tests. Gute findest Du u.a. im Forum auf aspies.de- mit Kritiken von bereits diagnostizierten. Aber- als ich damals meinen ersten Test gemacht habe, einen mit 50 Fragen, einen mit 150 und extrem hohe Ergebnisse hatten, die für AS sprachen, dachte ich auch, dass sind sicher so blöde Tests wie bei Bravo (Jugendzeitschrift, falls Du die nicht kennst- die gab es, als ich noch jung war). Ich bat Freunde darum, diese Online-Tests zu machen und keiner erreichte nur annähernd den AS-Bereich. Die Tests ersetzen aber keine Diagnose, aber wenn Du bei jedem, den Du ergoogelst, hohe AS-Werte hast, kann es nur AS sein oder etwas ähnliches.

Was du beschreibst, deutet tatsächlich auf Autismus hin.

Nicht jeder Psychologe hat die Kompetenz, eine Autismus-Diagnose zu stellen. Deswegen würde ich deiner Psychologin gegenüber skeptisch sein und lieber bei einem Spezialisten einen weiteren Test machen lassen. Wende dich, wie WPOAS schon empfohlen hat, an ein Autismus-Kompetenzzentrum oder an eine versierten psychologisch arbeitenden Neurologen, einen Psychater oder an eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychatrie. Das Wort "Psychater" braucht dich dabei nicht zu erschrecken. Das ist einfach nur der Facharzt für solche Sachen.

Kann ich nur zustimmen. Und och finde es ist nicht möglich in einem mal eine Diagnose zu stellen, dafür braucht man halt zeit. Wende dich an eine person, die auf autismusspezialisiert ist. Bei mir geht das ganze abkärungszeugs schon fast 4 Monate aber jetzt sind wir dan bald durch und ich weis hoffentlich mehr.

1

ja viele Psychologen habe keine Ahnung von Autismus

0

Wie es scheint bist du darauf basiert dich auch schnell ablenken zu lassen. Dies bringt
oft auch die komplikation mit, sich in Gruppen leicht einzubringen. Gehör, Visuell und
Gefühlsvoll nimmst du ständig alle Sinne war. Das hat jedoch nichts mit Autismus zu tun.

Die Konzentration ist ja da, doch du beachtest dabei nicht das wesentliche. Dies kannst
du allerdings üben. Es sind kleine schaltkreiße in deinen Gehirn. Wenn du dir also ständig,
wenn dir auffällt dir selber sagst: Stop, ich muss mich auf das wesentliche kontzentrieren.

Dann kannst du selber für dich schon einmal sehr gute Ressonanzen bewirken.

Interressen sind auch immer ein Faktor: Es gibt derzeit so viele ausweichmöglichkeiten, um
das reale Leben zu entgehen. Diese gab es vor hunderten Jahre nicht. Somit musst du dir
schnell bewusst werden, dass du das am besten für dich Vorteilhafteste findest. Sei es eine
Sache anzugehen die dich nicht so interressiert, jedoch das Ziel es trotzdem gut zu meistern.

Der Blickkontakt ist eine Sache, die du zwar jetzt schon in Anspruch nehmen kannst, würde dir
jedoch empfehlen zu erst auf deine Leistung dich zu fokusieren. Das mit dem Blickkontakt kommt
noch.

Das mit dem Schaukeln ist normal. Wir Menschen sitzen viel zu oft. Haben weniger Bewegung wie
jemals alle Menschen vor unserer Zeit, da wo es noch kein richtiges Bildungssystem gab, sondern
die Erziehung wirklich nur von Zuhause stattgefunden hat. Dabei musste man Mitarbeiten, egal im
welchen Bereich. Man musste selber schauen vor tausenden von Jahren das es funktionierte.

Da Menschen unterschiedlich funktionieren und auch über Ihren Stammbaum verschiedenste Aufgaben
erfüllen mussten. Und es einfach so ist, dass nicht jeder Mensch gleich ist, gibt es natürlich
auch Menschen denen ihre Ausprägungen besser in einer früheren Zeit geholfen hätte.

Autismus bedeutet. Das du auf irgendeiner Weise eine starke Einschränkung hast, dafür dies mit
einer anderen Eigenschaft wieder ausgleichst.

Ich lese im Text nichts was einer starken Einschränkung vermuten lässt, weder einer Eigenschafft,
die dich von der Masse abhebt.

Dennoch bist du ein Lebewesen mit Fleisch und Blut. Und daher möchtest du auch was besonderes sein.

Eine autistische veranlagung schafft dies jedoch alleine nicht. Es ist dein Herz was du in dir trägst
und wie du es einsetzt.

Du sprichst von den "Schaukeln" wo andere vermuten würden, dass du gerade schlecht träumst, dieses aber
nicht tust. Dann solltest du jetzt baff sein das Jemand das kennt, denn du warst dir bis jetzt sicher,
das du das "Problem" nur alleine hattest. Keine Ärzte konnten das jemals erklären? Eines kann ich dir
nur dazu sagen, es bleibt dein Lebenlang. Falls du eine Antwort darauf findest sag mir gerne bescheid.

Das hat jedoch nichts mit sozialen Ängsten zu tun. Und Online Tests sind auch nur "Bereiche" in denen
deine zugehörigkeit überprüft werden soll.

Ich sehe, du hast noch ein interressantes Leben vor dir. Viele Fragen. Glaub mir viele Antworten kommen.
Ich wünsche dir alles gute auf deiner Zukunft. Und hoffe du erreichst deine Ziele.

-UnZEit-

Viel kann ich dir dazu auch nicht sagen.

Nur so viel:

1. Die Tests im INternet sind echt mehr als unzuverlässig.

2. Deine Psychologin braucht wohl noch mal eine Ausbildung! nach nur 20(!) Minuten kann man gewiss keine Diagnose stellen!! Dazu braucht es mehrer Termine und "Sitzungen"

Das dich deine Situation belastet und du klarheit haben willst warum du so "anders" bist bzw dich so fühlst ist klar.

Schau dich noch mal gewissenhaft nach einem anderen Pschologen um

Viele deiner beschriebenen Symptome könnten tatsächlich auf Autismus hinweisen. 

Eine valide Diagnose kann jedoch ausschließlich ein Facharzt für Psychiatrie stellen und da auch nur einer, der eine große Erfahrung speziell im Bereich Autismus hat. Solche Fachärzte sind sehr selten und umso wichtiger ist die sorgfältige Auswahl des Arztes. Denn was hilft einem eine falsche Diagnose, wenn sie nur deswegen gegeben wird, weil der Arzt nicht ausreichend informiert ist?

Wende Dich an ein Autismus-Kompetenz-Zentrum, dort kann Dir weiter geholfen werden. 

Oder kontaktiere mich direkt (meine Website steht in meinem Profil), dann kann ich Dir wahrscheinlich auch konkreten Rat geben, denn ich bin selbst Autist und bin zudem Ehrenamtlicher Mitarbeiter des Autismuskompetenzzentrum Oberbayern.

Was möchtest Du wissen?