Bin ich Autist/ Asperger?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Psychologen sollten solche Diagnosen nicht stellen oder ausschließen- und schon gar nicht nach 20 Minuten- weder AS noch das, was man Dir verpasst hat. Ich habe AS und kann lächeln- Du kannst ja selbst googeln- in den Diagnosekriterien steht nicht, dass man als Autist nicht lächeln kann. Ich lache gerne und viel und oft auch dann, wenn ich es nicht sollte- Schadenfreude. Schlimm ist nur, wenn ich einen emotionalen Meltdown bekomme, kann es passieren, dass ich aus Überforderung lache. Aber- warum sollte ein Autist seine Mundwinkel nicht zu einem Lächeln hochziehen können- wie manche Psychologen nur auf so einen Schwachsinn kommen...

Was Du beschreibst ist schon recht typisch und bestätigt den AS-Verdacht. Mein Rat wäre- google nach einem Autismuszentrum in eurer Nähe und frage da nach Adressen für Spezialisten für die Erwachsenendiagnostik. Du kannst Dich auch jetzt schon auf aspies.de im Selbsthilfeforum mit anderen Autisten austauschen und die fragen, wo es in Deiner Nähe gute Diagnostiker gibt.

Du könntest überlegen, den Vorfall bei der Psychologin Deiner Krankenkasse zu melden, seriös ist das nicht, was diese Person mit Dir gemacht hat- aber der Kasse hat sie sicher eine fette Rechnung zugeschickt.

Positiv ist, dass Deine Mutter an Deiner Seite ist- meine ignoriert die Diagnose.

Tests im Internet zwigen nur Tendenzen- Klarheit bringt nur der Fachmann. Es gibt gute und weniger-gute Tests. Gute findest Du u.a. im Forum auf aspies.de- mit Kritiken von bereits diagnostizierten. Aber- als ich damals meinen ersten Test gemacht habe, einen mit 50 Fragen, einen mit 150 und extrem hohe Ergebnisse hatten, die für AS sprachen, dachte ich auch, dass sind sicher so blöde Tests wie bei Bravo (Jugendzeitschrift, falls Du die nicht kennst- die gab es, als ich noch jung war). Ich bat Freunde darum, diese Online-Tests zu machen und keiner erreichte nur annähernd den AS-Bereich. Die Tests ersetzen aber keine Diagnose, aber wenn Du bei jedem, den Du ergoogelst, hohe AS-Werte hast, kann es nur AS sein oder etwas ähnliches.

Viele deiner beschriebenen Symptome könnten tatsächlich auf Autismus hinweisen. 

Eine valide Diagnose kann jedoch ausschließlich ein Facharzt für Psychiatrie stellen und da auch nur einer, der eine große Erfahrung speziell im Bereich Autismus hat. Solche Fachärzte sind sehr selten und umso wichtiger ist die sorgfältige Auswahl des Arztes. Denn was hilft einem eine falsche Diagnose, wenn sie nur deswegen gegeben wird, weil der Arzt nicht ausreichend informiert ist?

Wende Dich an ein Autismus-Kompetenz-Zentrum, dort kann Dir weiter geholfen werden. 

Oder kontaktiere mich direkt (meine Website steht in meinem Profil), dann kann ich Dir wahrscheinlich auch konkreten Rat geben, denn ich bin selbst Autist und bin zudem Ehrenamtlicher Mitarbeiter des Autismuskompetenzzentrum Oberbayern.

Was du beschreibst, deutet tatsächlich auf Autismus hin.

Nicht jeder Psychologe hat die Kompetenz, eine Autismus-Diagnose zu stellen. Deswegen würde ich deiner Psychologin gegenüber skeptisch sein und lieber bei einem Spezialisten einen weiteren Test machen lassen. Wende dich, wie WPOAS schon empfohlen hat, an ein Autismus-Kompetenzzentrum oder an eine versierten psychologisch arbeitenden Neurologen, einen Psychater oder an eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychatrie. Das Wort "Psychater" braucht dich dabei nicht zu erschrecken. Das ist einfach nur der Facharzt für solche Sachen.

Kann ich nur zustimmen. Und och finde es ist nicht möglich in einem mal eine Diagnose zu stellen, dafür braucht man halt zeit. Wende dich an eine person, die auf autismusspezialisiert ist. Bei mir geht das ganze abkärungszeugs schon fast 4 Monate aber jetzt sind wir dan bald durch und ich weis hoffentlich mehr.

1

ja viele Psychologen habe keine Ahnung von Autismus

0

Ich fühle mich nicht wie ein Autist

Hallo, Ich bin 14 Jahre alt und bin durch Zufall auf das Thema "Asperger-Syndrom" gestoßen. Im Internet habe ich dann gelesen, gelesen und gelesen. Ich denke, ich habe hier alle Antworten der Fragen über das Thema gelesen. Und bei den Symptomen dachte ich, ich werde beschrieben. Mittlerweile habe ich alle Tests gemacht und alle sprechen dafür, dass ich Asperger-Autistin bin. Den Augentest habe ich sogar weinend abgebrochen, da ich einfach nicht wusste, was diese Leute fühlen. In der Schule habe ich wenige schlechte Freunde, mit denen ich nicht einmal einmal im Monat etwas unternehme. Ich werde sogar oft angesprochen, warum ich so böse/traurig schaue, auch wenn ich gerade der glücklichste Mensch auf Erden bin. In der Schule bin ich ziemlich still, außer ich habe zufällig die gleichen Interessen wie jemand, dann quatsche ich denjenigen nämlich mit allem, was ich weiß voll. Nach der Schule werfe ich den Rucksack weg und setze mich vor meinen besten Freund den PC. Die meiste Zeit bin ich in Internetforen, schreibe selbst aber nie etwas. Ich informiere mich auch gerne über verschiedene Religionen und Kulturen. Wenn ich mit Internet fertig bin, schreibe ich gerne Kurzgeschichten und Rezensionen. Große Macken von mir sind meine Unordentlichkeit und meine Blindheit (Ich finde Sachen nicht, die vor meinen Augen liegen). Ich habe eine schlechte Motorik und einen schlechten Koordinationssin.Ich hasse Teamwork, da ich nicht gerne rede und trotzdem meinen Kopf durchsetzen möchte. Ich sage oft Sachen, die nicht böse gemeint sind, doch andere oft verletzen. Manchmal habe ich das Gefühl, das alle anderen einfach zu dumm sind,um mich zu verstehen. In der Schule schreibe ich die besten Aufsätze, doch wenn ich zu anderen etwas sagen/schreiben soll, geht es nicht; wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, habe ich diese Frage mit einem dämlichen "Hallo" angefangen. Eine Diagnose habe ich offiziell noch nicht, doch der Verdacht liegt nahe. Ich habe eine Psychologin, der ich meinen Verdacht sagen könnte, doch ich schlüpfe vor fremden Leuten immer in eine andere Rolle. Sie kennt mich sozusagen nicht. Ich habe ihr gesagt, dass ich ein kontaktfreudiges, selbstbewusstes Mädchen bin. Als ich mit den AS-Test fertig war und alle positiv waren, habe ich erst gelacht, dann geweint. Jetzt sehe ich alles so komisch. Ich verstehe nicht, warum ICH AS haben sollte. Es ist so anders zu wissen, dass man anders ist als zu glauben,dass man anders ist. Viele Symptome habe ich euch auch noch nicht genannt. Wie seid ihr damit klar gekommen, dass ihr "anders"seid? Und wie soll ich meiner Mutter meinen Verdacht erzählen?

...zur Frage

Bin ich überhaupt ein Autist?

Bei mir wurde zwar Asperger diagnostiziert, aber ich glaube das nicht wirklich. Auch mein Verhalten ist nicht wirklich typisch Autistisch. Als Beispiel ich bin sehr impulsiv, vor allem früher brauchte es nicht viel um mich wütend zu machen, ich wurde auch oft gewaltätig, hab auch oft meinen kleineren Bruder verprügelt aber auch gegenüber meinen Eltern war ich ziemlich agressiv. Ist das typisch Autismus? Sind Autisten gewaltätig und schaden bewusst andere? Ich bin auch eher faul und träge. Das ist doch auch nicht typisch Autisten? Sidn Autisten nicht eher fleissig? Ich bin kein Asperger oder? Neigen Asperger zu Gewaltätigkeit und vielleicht sogar Kriminalität?

...zur Frage

Asberger-Syndrom..Hilfe!

Hallo. Also ich hab nun eine kleine Geschichte, die mein Leben momentan sehr schwer macht. Meine Zwillingsschwester soll, nachdem wir sie ins BKH gebracht haben, da sie sehr sehr viele dumme Fehler gemacht hat (abhauen mit großem Polizeieinsatz incl. hinterlassen eines Abschiedsbriefes...2 mal) Im BKH hat sie angefangen sich zu verletzten und erst die Schuld bei meiner Familie zu suchen, dann im Krankenhaus und zum Schluss kann sie nichts dafür, da es ihre "Maske" war. Sie sucht bei jedem Mitleid, obwohl ihr Leben so gut war. Jetzt meinte sie, ihr ist jede Hilfe egal, sie will nur sterben. Was feststeht ist, sie hat das Asberger-Syndrom, das ist mir bewusst, aber ich weiß nicht ab wann ich beurteilen kann ob SIE oder die "KRANKHEIT" ( ist eigentlich keine...finde nur kein anderes Wort) zu ihren Taten verleitet. Das schlimme ist, sie ist eifersüchtig auf mich, weil ich mehr "erreiche" als sie...egal was ich mache, aber dann sagt sie mit mir versteht sie sich..ich war durch die "Krankheit", die wir leider erst nach 17 heraus gefunden haben, immer der Halt und die die alles regelte. Doch irgendwann trennten sich unsere Wege und ich meine das hat sie verletzt und sie musste sich selber erfahren. Meine Frage: Es ist nur ein Bruchteil von der ganzen Story, aber was soll ICH machen. Mich fernhalten und ihr zeigen sie soll sich zusammenreißen, oder ihr das Gefühl geben bin für sie da und pass immer auf.

...zur Frage

Können gesunde Menschen den Autismus-Augenpartie-Test lösen?

Bei der Diagnostik vom Asperger Syndrom gibt es ja so einen Augenpartie-Test, bei dem man die Emotionen von Personen nur an den Augen erkennen soll. Ist das wirklich möglich, also können gesunde Menschen die Gefühle der abgebildeten Personen sehen? Ich kann mir das einfach nicht vorstellen wie das nur anhand der Augenpartie funktionieren soll.

...zur Frage

Wieso behaupten nur so viele ich wäre ein kontaktschwacher Mensch?

Von mir behaupten so viele ich wäre kontaktschwach,aber ich bin es nicht nie und nimmer ich bin kontaktstark.Von mir behaupten,aber einige das Gegenteil und ich kann dagegen nicht ankämpfen meine Angst ist stärker als ich und ich habe kein Selbstbewusstsein.Ich bin vielleicht ein Autist,aber ich kann auch als Autist mehr erreichen als jeder andere Mensch,aber ich bekomme es immer mit der Angst vor Ablehnung zu tun.Ich währe froh,wenn ich niemals als Autist geboren worden wäre dann hätte ich so vieles einfacherer und ich wäre ein zufriedener bis an mein Lebensende.Ich mag vielleicht ein Autist ein,aber ich habe so wie jeder andere ein Mensch mit starken Gefühlen und Empfindungen und ich bin zu jedem Menschen gleich freundlich gesinnt.

...zur Frage

Ich bin Asperger-Autist. Wie bekomme ich eine Freundin?

Ich bin 18 jahre alt und Asperger-Autist. Mein Sozialleben ist ganz anständig, ich habe einige Freunde von beiden Geschlechtern, aber es ist schwierig für mich, Beziehungen mit Mädchen zu bilden. Das bedeutet, dass ich oft befinde mich in der Friendzone. Ich weiß nicht, was zu sagen oder tun, damit sie interessiert an mir wird.

Ich habe einige sexuelle Erfahrungen gemacht (Zungenküsse, Handjob), aber das waren auf Partys, wenn ich und die Mädchen waren betrunken. Jetzt möchte ich die Liebe finden und geliebt werden, und etwas, das länger dauern kann. Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?