Bibliothekarin oder Buchhändlerin?

6 Antworten

Was die Bezahlung angeht: eine Bibliothekarin verdient im Allgemeinen mehr als eine Buchhändlerin. Es ist kein Lehrberuf, sondern Studium an der Fachhochschule. Allerdings sind die freien Stellen leider nicht sehr zahlreich. Die Arbeitszeiten hängen von der Bibliothek bzw. Buchhandlung ab, in der du dann arbeiten würdest. Die Arbeit als Bibliothekarin besteht übrigens nicht nur im Katalogisieren der Bücher. Wenn du zum Beispiel in einer kleinen Bibliothek arbeitest, bist du nicht auf einen Arbeitsbereich festgelegt, sondern machst so ziemlich alles, was in einer Bibliothek anfällt, d.h. du hast Kontakt mit den Lesern (Ausleihe oder Beratung), entscheidest, welche Bücher eingekauft werden, organisierst vielleicht Veranstaltungen (Lesungen o.ä.) ... Wenn du dir deine Bücher gerne selbst kaufst, kommst du als Buchhändlerin günstiger dran. Dafür kannst du als Bibliothekarin oft als Erste die neu angeschafften Bücher lesen.

in richtung bücher fallen mir noch als job ein übersetzer, covergestaltung (hat mehr mit grafik und design zu tun)

Danke ich werd dann mal bei dieser Adresse von BlackJacket nach diesen Berufen schauen. Nochmal Danköö :)

0

Hi ! Für Buchhändler gibts ja wohl leider nicht so viele Stellen als Ausbildung, hab das grad mit meiner Tochter durch. Alternative wäre Fachangestellte für Medien -und Informationsdienste mit der Spezialisierung Bibliothek. Kann ich nur empfehlen wenn du Interesse an Büchern hast. Mach dich da mal bischen schlau über das Berufsbild und mit Abi hast du da beste Chancen.

mfg

was den lohn und die aufstiegschancen betrifft bist du als bibliothekarin tendenziell besser dran als als buchhändlerin. als buchhändlerin wirst du nämlich nach den tarifen im handel bezahlt, und die sind ziemlich katastrophal.

wie weiter unten geschrieben wird ist dafür der stellenmarkt für bibliothekarInnen nicht so groß; und die (ebenfalls unten angesprochenen) optionen sich in der buchhandels-ausbildung auf das verlagswesen spezialisieren sicher eine überlegung wert sind.

ich hab zuerst eine buchhandelslehre gemacht und später dann noch eine universitäre ausbildung zur bibliothekarin. tatsächlich weil ich von dem gehalt als buchhändlerin bzw. auch den aussichten im berufsleben relativ frustriert war, obwohl ich die kundInnen-beratung und auch die meisten anderen aspekte meiner arbeit geschätzt habe.

ich mag beide berufe, habe aber schon den eindruck, dass ich mich als bibliothekarin sehr viel besser weiterentwickeln kann - sowohl persönlich als auch karrieretechnisch.

was dir eher liegt findest du am besten raus wenn du mal da und dort ein (kurzes) praktikum machst; die arbeitsaufgaben unterscheiden sich zum teil schon sehr stark voneinander, auch wenn man in beiden berufen mit büchern zu tun hat.

andere berufe, die mit büchern zu tun haben wären zb: lektorIn, literaturwissenschafterIn, kritikerIn, übersetzerIn, literaturagentIn, verlegerIn, .... - die jobchancen sind halt leider, wie in vielen anderen geistes/kulturwissenschaftlichen bereichen auch, eher bescheiden.

-> alles gute für dich!

Schau doch mal unter dieser Adresse: www.berufenet.arbeitsagentur.de Da kannst du bei der Suche einfach mal ein paar Stichwörter eingeben, oder von A - Z durchgucken, und zu jedem angezeigten Beruf gibts auch noch ein paar Infos...

Vielen Dank das mach ich gleich :)

0

Was möchtest Du wissen?