Beziehung zwischen einer Hauptschülerin und einem Gymnasiasten. Funktioniert das dauerhaft?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Warum soll das nicht funktionieren? Sie ist doch genau so ein Mensch wie du, ich und jeder andere und "nur" weil Sie eine Förderschule Besucht, ganz egal aus welchem Grund, heißt das doch bei weitem nicht, dass sie ein "schlechter" Mensch ist. Wenn du Sie Liebst, dann ist es doch auch egal was andere darüber denken.

Sie hat ja auch einen Grund, warum Sie diese Schule besucht, nicht, wie es bei manchen Leuten ist, dass Sie einfach zu faul sind. Sie hat ja ein Problem, dass Sie belastet. Nur weil man dieses "handycap" nicht sieht, heißt es ja nicht, dass Sie es nicht hat. Wenn du zu Ihr stehst, und es ernst meinst, dann wird es auch funktionieren. Und wenn jemand etwas dagegen sagt, erkläre die Situation und wenn es nichts bringt frage ihn einfach, was er denn sagen würde, wenn Sie ein offensichtliches Handycap hätte.

Eine zweite Frage: Haltet ihr es für realistisch, dass eine Sonderschülerin ihren Realschulabschluss nachholen kann, wenn sie motiviert dazu ist. Oder eher nicht? Ich kann mich nicht so in die Lage hineinversetzen!

0
@Lukas1500

Ja, warum sollte es nicht gehen? Mit ausreichend Motivation und unterstützung geht das. Mein Zimmernachbar im Studentenwohnheim hat nach der Hauptschule auch sein Abi (am Gymnasium!) gemacht und studiert jetzt Wirtschaftsingenieruwesen Maschinenbau, mit genug Motivation geht (fast) alles :)

1
@Lukas1500

Nur Du kennst sie doch? .Augenscheinlich steckst Du entgegen Deiner Beteuerung , tief in Zweifeln....

0

Also als ehemaliger Hauptschüler sage ich mal......

Liebe kennt keine Bildungsunterschiede. Was du so erklärst scheint sie ja auch nicht "dumm" zu sein.

Wenn deine Freunde, Bekannte, und Familie sie wirklich abstempeln, sagt das ja auch nix über das Mädchen aus, und die Qualität der Beziehung die ihr hättet. Es sagt aber viel über deine Freunde/Bekannte/Familie aus....

Fakt ist, Liebe ist nicht nur ein Gefühl sondern auch eine Entscheidung. Und diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Die musst du ganz alleine treffen.

Generell warne ich aber davor sein eigenes Wohlergehen von anderen Menschen abhängig zu machen, bzw. von ihren sehr oberflächlichen Bewertungen, und Vorurteilen.

Vielleicht tust du deinen Leuten aber auch Unrecht, und sie sehen genau wie du, nur den Menschen und den Charakter. Den darauf kommt es doch an, und nicht auf die Schule die jemand besucht......

:-)

Ich denke nicht, dass man Menschen nach solchen oberflaechlichen Kriterien messen sollte. Und auf was fuer eine Schule man geht, das sagt noch lange nichts darueber aus, was spaeter mal aus einem wird.

Mein Sohn hat die Schule mit Hauptschulabschluss verlassen (und hat nie "alter" gesagt oder geraucht), seine Freundin, mit der er schon seit Jahren zusammen ist, hat Abitur gemacht und studiert.

Waehrend mein Sohn auf einer Berufsfachschule noch den Realschulabschluss gemacht hat und eine sehr gute Ausbildung als Elektroniker und auch einen guten Job hat sucht seine gleichaltrige Freundin immer noch haenderingend nach einer festen Arbeitsstelle und findet nichts.

Ich kenne einige Beziehungen, wo der Bildungsstand unterschiedlich ist und die damit gut klar kommen. Es gibt ja auch einfach Menschen, die ihre Begabung halt nicht unbedingt in der Theorie haben, sondern eher praktisch veranlagt sind. Die werden auf dem Arbeitsmarkt mindestens genauso gebraucht und koennen ihre Berufung finden.

Moeglich ist es schon, auch mit Sonderschule den Realschulabschluss zu schaffen, aber es ist nicht einfach. So weit ich weiss, wird in der Sonderschule auch keine Fremdsprache unterrichtet, das macht es auch schon schwierig.

Aber es muss nicht immer unbedingt der Realschulabschluss sein, so lange man was findet, was einem Spass macht und wo das persoenliche Talent liegt.

Es ist einfach so, manche Beziehungen funktionieren halt, andere scheitern an verschiedenen Sachen. Das muss man einfach ausprobieren, entweder es klappt oder es klappt nicht. Sich aber von vornherein von solchen Umstaenden abhalten zu lassen, es zu probieren, das finde ich einfach nicht richtig. Man soll es probieren und sehen, was dabei rauskommt.

Und ich habe Angst, dass Freunde, Bekannte und Familie sie von Anfang an als Hauptschülerin abstempeln und schlecht von ihr denken. Bei solchen Umständen wird die Beziehung wahrscheinlich nicht lange halten.

Wenn die Beziehung - die ja noch keine ist - nicht halten sollte dann wohl weniger weil andere sie "abstempeln" als vielmehr weil du nicht hinter ihr stehst. Mir wäre das völlig egal ob der von der Hauptschule kommt oder ein Hartz IV Empfänger ist. Es ist ein Unding Menschen vorab zu verurteilen ohne zu wissen was dahinter steckt. Und wenn man es weiß und sich bewusst für denjenigen entscheidet dann sollte man auch entsprechend dazu stehen und im Leben so gefestigt sein, dass man sich nicht durch äußere Einflusse verunsichern lässt. Intelligenz misst sich nicht am Schulabschluss. Es gibt auch genügend Akademiker die sind zwar auf ihrem Gebiet gut in dem was sie machen und haben gleichzeit null Hausverstand und im Alltag zwei linke Hände.

Ob das dauerhaft hält kann eigentlich niemand genau sagen. Das häng von euch ab. Was andere denken,sollte dir total egal sein. Wenn du sie liebst dann ist das deine Entscheidung. Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, Genieße die Zeit und warte ab. Da ist es total egal ob sie halt nicht so gut wie du ist. Wenn du gar nicht weiter kommst rede mit deinen Eltern oder wem auch immer du vertraust und mache klar das du sie liebst und keine blöden Kommentare ect. haben willst.Nur nachdenken und nichts aussprechen bringt nichts. Viel Glück

Ich selber hatte auch mal eine Beziehung mit einem Hauptschüler. Meine Familie hat zwar erst etwas skeptisch reagiert, aber nachdem sie ihn kennengelernt haben, mochten sie ihn und haben seine Schulform akzeptiert. Ob es langfristig hält, liegt nicht an der Art der Bildung, sondern einfach daran, wie eure Charakter zusammen passen. Es spricht an sich aber nichts dagegen, dass es durchaus funktionieren kann! :) Also ich würde dir einfach raten, dass du tust was du für richtig hälst und nicht das was andere sagen, denn es geht um euch beide und nicjt um Freunde oder Eltern. Viel Glück :)

IHR müsst damit klar kommen. Ich könnte niemals mit einem dummen Menschen zusammen sein und das hängt natürlich nicht von der Schule ab. Wenn du dich mit ihr unterhalten kannst ist es doch gut.

Ein Hauptschüler ist doch nicht minderwertig! Zu erst zählt der Mensch,egal welche Hautfarbe ,welche Schule und welche Bildung. Wenn sie Herz,Hirn und Menschlichkeit hat,steh zu Ihr. Aber auch vor anderen!

Nein ich finde das überhaupt nicht schlimm. Du sagst, dass sie sich gar nicht schlimm verhält und so aussieht?

Ich denke dann wird die Famillie und andere das auch akzeptieren, wenn sie nett und freundlich ist. :)

Und warum sollte man einen Menschen nicht wollen oder abstempeln, nur wegen der schule oder wie klug der andere ist :)

Lass´ Dein Herz entscheiden!

Es ist Euch  die Schulbildung nicht auf die Stirn geschrieben . Es geht dies nur Euch zwei , und niemanden sonst etwas an.  Von welchem intellektuellen  Umfeld ist denn  die Rede, da es Dir wichtig scheint hier Hilfe für Deine ureigensten Belange zu erwarten ?

Als Gymnasiast , hast Du doch sicher noch nicht den Wunsch zu heiraten ?                                                


meon stiefbruder (Realschüler mit 1er Abschluss) hatte auch ne beziehung mit nrr sonderschulerin. und das hielt auch 3jahre

Das sehe ich skeptisch. Sie wird Dir intellektuell nicht folgen können. Da fehlt dann gemeinsamer Gesprächsstoff. Sie wird auch viel schlichter denken als Du. Für dauerhafte Beziehungen gehören Partner auf Augenhöhe.

"Und ich habe Angst, dass Freunde, Bekannte und Familie sie von Anfang an als Hauptschülerin abstempeln und schlecht von ihr denken."

In solchen Fällen würde ich über meinen Umgang nachdenken und den Personenkreis wechseln, was bei Familie sicher schwierig wäre.

Was hat liebe mit bildung zu tun ?

Was möchtest Du wissen?