Bewerbungsgespräch. Ohrring rein oder raus?

11 Antworten

Ich glaube, dass der Ohrring nicht das entscheidende Kriterium ist, aber wenn es um das Pünktchen auf den i geht....

Wichter ist das gesamte andere Outfit. Für einen IT-Job muss man vielleicht auch nicht zwingend mit Anzug und Krawatte hingehen, aber bevor sich jemand innerlich daran stört (sagen wird es niemand), würde ich mich verbiegen und den Ohrring die halbe Stunde entfernen.

Ich würde ihn rausnehmen, obwohl er mich persönlich nicht stören würde. Von Fall zu Fall kannst Du ja dann entscheiden ob Du ihn danach wieder trägst. Ich würde das dann von Deiner jeweiligen Aufgabe abhängig machen. Wenn Du an einem Tag mit Versicherungsmenschen zu tun hast, nimmst Du ihn eben raus und wenn Du keinen direkten Kundenkontakt hast bleibt er drin.

Ich finde Ohrringe bei Männern nicht schön. Wäre ich der Personalberater, dem Du gegenüberstehst, hättest Du wahrscheinlich schlechte Karten. Wenn ich andererseits zu dem Ding stehen möchte, kann ich nur raten, ihn drin zu lassen. Gesamt zählen immer Charakter und Ausstrahlung und, sofern man das auf die Schnelle feststellen kann, die berufliche Kompetenz. DRINLASSEN!!

Kommt darauf an, ob Du den Job willst.

Ich persönlich betrachte akzeptieren von Äußerlichkeiten nicht als verbiegen. Verbiegen heißt, Dinge sagen oder gar tun, die man mit seiner inneren Einstellung nicht vereinbaren kann; oder sogar die Einstellung zu ändern.

Und was ist, wenn Du ein Jobangebot erhältst, nimmst Du ihn dann auch täglich heraus? Weder Dir noch Deinem Arbeitgeber ist damit gedient, wenn Du Dich beim Vorstellungsgespräch "verbiegst".

Ich denke, dass Dein Anzug Deinen Ring sehr gut kompensieren wird ;-)

Was möchtest Du wissen?