Bewerbungsgespräch - negative Eigenschaften?

8 Antworten

entweder sagt man etwas, das sich bei der arbeit gut auswirkt z.b. perfektionismus, oder man sagt etwas, das für die arbeit, aber auch sonst total irrelevant ist wie z.b. ich ess zuviel schokolade, da kann ich einfach nicht widerstehen.

mir scheint, dass so eine Antwort, die witzig ist, einen sympatisch macht. Genau wie m0belix' Angst vor Spinnen.. Und schon hat man gewonnen.

:-)

0

Wie waers mit: Ich bin workaholic, habe Schwierigkeiten, mich von meiner Arbeit zu distanzieren und denke auch zuhause daran usw :-)

und die leute von der personalabteilung werden das mit nem schmunzeln werten und dich gedanklich schonmal von der auswahlliste streichen..

0

vielleicht das man manchmal etwas ungeduldig ist....man kann ja auch positive eigenschaften einfach umdrehen in dem das man zum beipiel pünktlichkeit in überpünktlich umwandelt oder übereifrig... oder sehr genau..und das gegenteil penibel genau...das ist dann nichts was einem zum verhängnis im bewerbungsgespräch werden kann.... du kannst es dann beschreiben als : meine freunde sind genervt vin meinem übereifer..oder so

Wie heißt das Lied von 187Straßenbande?

Das klingt jetzt, als wäre ich der minderbemitteltste idiot, aber ich habe letztens auf einer Party 187 gehört und da kam eine mega geiles Lied. Ich will nun den Namen wissen, weis aber nur das zwischendrin immer jemand (ich glaube es ist maxwell) schreit "ihr h*rensöhne". Wäre geil wenn es trotz der eher schlechten Beschreibung jemand wüsste. :D

Edit: Mir ist gerade noch was eingefallen... Ich glaube in der hook wurde immer " 187 Straßenbandes gangzeichen" gerappt.

...zur Frage

Vorstellungsgespräch - Schwächen help

okay, ich weiß wenn ich diese Frage stelle, wird es gleich von jeder Seite her erschallen, dass man sowas nicht allgemein gültig sagen kann, jeder individuell ist und man da so nicht weiterhelfen kann... das ist mir sehr wohl bewusst, aber ich hoffe, dass ich trotzdem ein paar weiterhelfende Vorschläge von euch erhalten werde :)

Also meine Frage ist folgende: Bei einem Vorstellungsgespräch wird man natürlich meistens auch nach den Schwächen gefragt. Dabei ist es natürlich oft gut, mehr oder weniger "positive" Eigenschaften zu nennen, die man als "schlecht" auslegt... also z.B. Perfektionismus, etc. ... Ich bewerbe mich übrigens als Erzieherin :) --> Also, habt ihr einfach bunt gemischte Vorschläge, was man hier (vllt auch gerade im Blick auf den Beruf) als Schwäche nennen könnte??

Ich weiß, dass jeder individuell ist, aber ich wollte einfach nur ein paar gesammelte Vorschläge oder vllt sogar Eigenerfahrungen, um diese dann als Anstoß zu nehmen, was ich dann selbst über mich persönlich sagen könnte beim Vorstellungsgespräch... In Google findet man da sicher ja auch einiges, aber direkte Ideen oder sogar mit vllt eben Erfahrungen sind da halt nochmal was anderes... Also werft mir das bitte nicht vor... Es ist auch nicht so, dass ich mir noch nicht selbst schon Gedanken gemacht hätte^^... Ich wollte einfach noch zusätzliche Ideen von außerhalb :)

Und dann noch eine Frage - würdet ihr es nennen, dass man z.B. mit sich selbst nicht so viel Geduld hat? Zwar bin ich sehr geduldig mit anderen Menschen, erkläre ihnen auch vieles gern mehrmals und helfe ihnen, aber wenns um mich selbst geht^^...z.B. ganz einfaches Beispiel: ich zeichne gern, bekomme ich aber ein Motiv nicht so richtig hin, hab ich einfach keine Geduld mehr und lege das Bild beiseite... Oder kann man aus dieser Eigenschaft wieder richtig negative Schlussfolgerungen ziehen, sodass man das nicht nennen sollte?

Danke schonmal :)

...zur Frage

Nordpol, südpol, positiv, negativ?

Wie war das nochmal: Nordpol gleich negativ, oder Nordpol gleich positiv? Und genauso mit dem Südpol, war das die positive oder die negative Polung?

...zur Frage

Drogen(Alkohol) ihre Wirkung und Folgen bei jedem gleich?

Hallo Gutefrage - Coumunity,

ich wollte euch mal nach euren eigenen Erfahrungsberichten im Umgang mit Alkohol fragen. Und zwar kenne ich von klein auf Leute die jeden Abend Alkohol zu sich nehmen und als Kind ist mir dies nie wirklich aufgefallen weil dies Normal war die Person ein paar Biere oder Weizen trinken zu sehen.

Ebenso sind/waren diese Personen immer die nettesten Menschen in meinen Umfeld. Also von Alkohol missbrauch/Problem würde ich nicht reden weil diese (sind 2 Personen) nur Abends getrunken haben und von Früh bis Abends ihrer Arbeit bzw. ihr Auto benutzen durften.

Ich möchte den Alkoholkonsum hiermit nicht verherrlichen... jedoch wäre interessant wie ihr bei solchen Menschen reagieren würdet bzw. was ihr von solchen Leuten haltet.

Die weder Aggressiv noch andere negative Eigenschaften an den Tag legen und zusätzlich trotzdem morgens frisch sind um ihrer Arbeit nach zugehen.

PS: Die seit etlichen Jahrzehnten ein Maximal Limit haben was sie nicht überschreiten was den Alkoholkonsum betrifft.

Die Aussage von einer der beiden Personen war "Mir schmeckt das Weizen so dermaßen gut das ich damit nicht aufhören möchte"

auf meine Aussage "wie wäre es dann mit einem Alkoholfreien?"

Die Antwort "Selbst wenn sowas schmecken würde... würde ich den Alkohol bevorzugen (Also das Betrunken sein)". Er meinte der leichte Alkohol zustand ist für ihn eher etwas positives

Was haltet ihr davon?

Gruß

...zur Frage

Was sagt dieses typische 'mir egal', 'mach was du willst' und 'ach fi** dich doch einfach' über eine Person aus?

Ich habe einen guten Kumpel und eigentlich ist die Zeit, die wir miteinander verbringen immer relativ lustig. Nun hat ja jeder Mensch sowohl seine positiven, als auch negativen Eigenschaften. Ich weiß nicht genau, ob dies jetzt eine negative Eigenschaft ist, jedoch ist mein Kumpel sehr sentimental. Ich möchte hier nicht über ihn lästern (ich habe es ihm selbst auch schon mehrmals gesagt), aber ich weiß nicht genau, wie ich mit dieser Eigenschaft umgehen soll. Man kann viel Spaß mit ihm haben, kann auch gelegentlich Mist mit ihm bauen (natürlich im nicht strafbaren Rahmen) und kann ihm auf jeden Fall vertrauen. Wie es in der heutigen Zeit so ist, fallen auch die ein oder anderen NICHT ernst gemeinten Beleidigungen. Beide Seiten verstehen, wie dies gemeint ist.

Letztes Jahr gab es eine Situation, welche er nicht als 'Spaß' empfunden hatte und daraufhin beleidigt war - was jedoch keiner von den Mitbeteiligten verstehen konnte. Daraufhin haben wir uns entschuldigt. Es war kein schlimmer Vorfall und hatte keinerlei Folgen, sein Ruf hat sich nicht verändert - nichts. Eig hat niemand mehr über diese Situation gesprochen. Hätten wir vorher gewusst, dass dieser Streich für ihn 'kein Spaß' mehr ist, hätten wir es natürlich gelassen (wir hätten nie mit so einer Reaktion gerechnet, weil wir ihn lang genug kennen).

Infolgedessen gab es eine kleine Diskussion, warum er denn gleich so übertrieben reagiert hat. Das Problem ist nun, dass es nicht bei dieser einen Diskussion blieb. In vielen anderen Situationen fasst er entweder Worte falsch auf (,die keinesfalls so gemeint sind, wie er es empfindet), bezieht Sachen auf sich (,die unabhängig von ihm genannt wurden) oder reagiert auf Kritik mit den oben genannten Antworten wie 'mir egal', 'mach was du willst' oder 'ach fi** dich doch'. Man hat dann immer das Gefühl, als wäre er beleidigt.

Ich weiß mittlerweile nicht mehr so ganz, wie ich damit umgehen soll bzw. was ich davon halten soll.

Liegt es daran, dass er mir das/die entsprechende Verhalten/Situation (weswegen es die Diskussion gibt) nicht erklären kann oder daran, dass er nicht kritikfähig ist?

(Selbstverständlich nennt auch er seine Punkte, die ihn an mir stören.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?