Bewerbung, wie schreiben das mein Onkel da arbeitet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was erhoffst Du dir denn davon, wenn Du angibst, dass dein Onkel da arbeitet?

Ich sehe hier keinen wirklichen Nutzen. Es mag sogar Chefs geben, die familiäre Bindungen innerhalb der Firma gar nicht gern sehen.

Vielleicht kann dein Chef den Onkel gar nicht leiden und Du bist gleich raus?

Wenn Du das trotzdem irgendwie loswerden möchtest, kannst Du das dann später mal in einem Vorstellungsgespräch tun.

Die Bewerbung dient nur dazu, Werbung von Dir und deinen Stärken zu machen. Verwandtschaftsverhältnisse sind da irrelevant.

Wenn Du begründen möchtest, warum Du dich bei der Firma bewirbst, dann solltest Du weitreichendere Gründe suchen.

Ich bewerbe mich ja nicht bei einer Firma, nur weil ein Bekannter da arbeitet.

Lass es  es kann zu Nachteilen  führen Oder sogar     deswegen zur Ablehnung kommen  außerdem bist du recht spät dran wen die Ausbildung im August beginnt das macht dann  alleine deswegen schon einen schlechten Eindruck zb weil der Chef denkt der Onkel hat dir zb da eine Ausbildung  versprochen! Oder er denkt du willst   dich so     bei dem  zuständigen ein schleimen!

Du solltest das idealerweise nicht in der Bewerbung erwähnen, sondern die Bewerbung direkt über deinen Onkel schleusen (er wird ja wohl irgendeine Form von Kontakt zur Personalabteilung haben).

würde das direkt in der einleitung erwähnen.

von meinem Onkel "Name Vorname" (Abteilung so und so) habe ich Erfahren dass Sie Auszubildende / Mitarbeiter in dem un ddem Bereich suchen. Mein Onkel hat mir nur gutes über diese und jene Stelle / Firma erzählt, wodurch mein Interesse geweckt worden ist.

Auf diese Stelle möchte ich mich hiermit bewerben.

Dann ganz normal die Bewerbung weiter.

---------------

Vielleicht kann dein Onkel die Bewerbung auch für dich direkt Abgeben in der Personalabteilung oder du gehst mit deinem Onkel hin (im sinne von, oh ja mein onkel hat mir den weg zur personalabteilung gezeigt) und hier ist meine bewerbung.

dann haben sie sofort ein bezug zu deinen namem / gesicht und onkel

viel erfolg beim bewerben!

Was passiert, wenn der Chef den Onkel gar nicht leiden kann?

Ich wäre mit solchen Angaben eher vorsichtig.

0
@ChristianLE

oh, daran habe ich garnicht gedacht. da gebe ich dir recht christian!

das würde ich natürlich vorher mit deinem onkel abklären, nicht dass du weil jemand dein onkel nicht mag, keine chance beim betrieb hast.

daran habe ich echt nicht gedacht, sorry!

0

Durch meinen Onkel xy konnte ich schon ein paar gute Eindrücke in diesem Beruf/Unternehmen sammeln.

Du solltest deinen Onkel, sofern er nicht direkt mit dem Chef oder der Personalabteilung den Job klar gemacht hat, gar nicht erwähnen und die Formulierungen wirst du evtl. auch noch mal ändern müssen.

Ich würde es eher oben reinschreiben:


Sehr geehrte Damen und Herren, 

durch Herrn xy habe ich erfahren, dass Sie in ihrer Firma noch xy suchen. Hiermit Bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle....

Benutz nicht so hochgestochene Wörter. Aufgrund der Erzählungen meines Onkels (ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens) habe ich ein sehr gutes Bild von Ihrer Firma bekommen und bla bla bla :) 

Was möchtest Du wissen?