Berufe mit Hunden?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hundetrainer ist noch kein anerkannter Ausbildungsberuf. Du solltest zuerst evtl.den Tierpfleger als Ausbildung machen, damit du eine Grundlage hast. Die Schulungen zum Hundetrainer kosten viel Geld und es gibt wenig öffentliche Unterstützung und du wirst fast immer als Selbständige arbeiten müssen. Bedeutet, dass du ein recht großes Eigenkapital mitbringen mußt. In dem Beruf kann man fast immer nur vollzeit arbeiten und von dem Geld leben, wenn man noch jemanden hat, der einen zumindest in der Anfangszeit finanziell unterstützt. Toller Job mit zuerst wenig Geld. Warte damit noch ein bischen, im Moment schießen Hundetrainer und - Schulen wie Pilze aus dem Boden. In ein paar Jahren hat sich die Spreu vom Weizen getrennt und man kann wieder in der Richtung aktiv werden ;-)) Bin selber Hundetrainerin, daher weiß ich, wie es da aussieht... Viel Erfolg

Ich bringe jeden Morgen meinen Hund in eine Tierpension, ist so was wie ein Kindergarten für Hunde. Die brauchen dort immer Helfer, die mit den Hunden gassi gehen. Und ein Bekannter von mir war lange arbeitslos und hat sich mit einem Gassi-Service für Berufstätige selbständig gemacht. Mittlerweile hat er schon 10 Mitarbeiter. Kennst Du jemand, der Mitglied in einem Hundesportverein ist? Oder geh einfach zu dem Hundesportverein bei Dir in der Nähe, der einen guten Ruf hat. Das kannst Du auch bei einem Tierarzt in Erfahrung bringen. Mein Sohn hat in den Osterferien ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht. So etwas wäre vllt auch was für Dich. Dann merkst Du vllt, ob Dir das wirklich liegt, weil nicht immer ist die Arbeit dort so leicht. Es gibt auch aggressive Tiere, die aus Angst dann den Tierarzt oder die Helfer beißen. Und es kommt leider auch vor, dass man Tiere einschläfern muß. Auch das muß man ertragen können, was nicht immer so leicht ist.

ich weiß. ich bin schonmal von einem Hund gebissen worden als ich 10 war (ins gesicht, musste genäht werden, 5 Tage krankenhausaufenthalt)

0

Hundeführer bei der Polizei. Dafür brauchst du aber erst eine andere Ausbildung. Oder einen höheren Schulabschluss.

Hundetrainer eignet sich besonders als Qualifizierung, wenn man sich selbstständig machen möchte, zum Beispiel als Betreuuer oder als Trainer (Mensch-Tier) von Hunden. Generell ist es kein Nachteil, dass die Ausbildung kein staatlich annerkannter Ausbildungberuf ist oder von irgendweiner IHK zertifiziert wird. In der Regel hat man in diesen Bereichen mit den Ausbildungen eine gute Chance auf dem Arbeitsmarkt, wenn Stellen angeboten werden. Grundsätzlich lebt diese Tätigkeit von der Erfahrung, die Du mit den Jahren sammelst. Je mehr unterschiedliche Zertifikate Du sammelst, umso wertvoller wirst Du. Wenn Du unbedingt was mit Hunden machen möchtest, dann mache eine solche Ausbildung. Du wirst wahrscheinlich nicht reich an Geld werden, aber sehr reich an Freude und Du wirst Spaß beim Arbeiten haben - das ist etwas, was Dir kaum ein anderer Beruf bietet. Ich kann Dir übrigens diese Akademie hier empfehlen, da diese ihr Ausbildungsgänge auch im Fernstudium anbietet: http://www.atn-ag.de/

HUndefriseur, aber dass ist wohl laum ein Ausbildungsberuf im herkömmlichen Sinne.

ich wöllte lieber mit dem Wesen eines Hundes arbeiten anstatt mit seinem Aussehen

0

Was möchtest Du wissen?