Benötige dringend Hilfe! Totaler Qualitätsverlust nach Videobearbeitung?

5 Antworten

Zunächst würde ich das Video in einer hohen Qualität und in voller Auflösung exportieren, das verbraucht zwar einiges an Speicherplatz aber du kannst nachher schneller z.B. noch eine FullHD-Version erstellen, falls deine Schwiegermutter keine 4K-Auflösung benötigt.

In deinem Videoeditor solltest du beim Exportieren den H.264-Encoder benutzen. Dort wird es verschiedene Bitraten-Einstellungen geben (möglicherweise auch mit deutscher Bezeichnung), z.B. VBR (Variable Bitrate mit Min.-Max. Einstellung), CBR (Constant Bitrate mit einer Bitrateneinstellung), 2-Pass, etc... und auch CRF (Constant Rate Factor, dt.: Konstante Qualität). Dort CRF auswählen! Die Qualitätsskala geht von 0 (beste, verlustfrei) bis 51 (schlechteste). 23 müsste die Standard-Einstellung sein. Ich empfehle für deinen Zweck eher etwas um die 5 herum.

Für die herunterskalierte Version oder zum anschauen auf 4K-Geräten solltest du eher einen Wert um die 15 wählen. Da ist die Datei kleiner und es sollte nicht ruckeln, denn es wird kein übermäßig großer Datendurchsatz für eine flüssige Wiedergabe gefordert.

Falls keine oder wenig Zusatzelemente wie Beschriftung, Bild-in-Bild, Übergänge, 3D-Objekte, Color Correction/Grading, etc. benutzt wurde, dann lohnt sich der Mehraufwand mit der High-Quality-Version nicht.

Ja, das ist nun mal so, das beim Rendern ein Teil der Qualität verloren geht. Das Beste, was man tun kann, sind die Exporteinstellungen dem Original so gut wie möglich anzupassen und die gleichen Container, Codecs und Formate zu benutzen. Also MP4 und den Codec h264 und die Auflösung die am Besten ist zB...Ist ein Problem, das viele Videofilmer ärgert. Es gibt auch die Möglichkeit, bei After Effects oder Premiere das Material verlustfrei zu rendern. Doch dabei entsteht eine zig Gigabyte große Datei. 

Hi,

am besten wird es sein, du machst nochmal eine Aufnahme in Full-HD, weil 4K ja auch nur dann sinnvoll ist, wenn man die 4K auch in 4K abspielen kann und wer kann das schon.

Dein Full-HD-Video kannst du sehr leicht mit dem Windows Movie Maker 2012 bearbeiten.

Zum Exportieren klickst du einfach auf "Film speichern" und wählst dann "Für dieses Projekt empfohlen" aus. Im nächsten Fenster mp4 auswählen und schon hast du die bestmögliche Qualität für dein Video ausgewählt und brauchst dich nicht mit Codec-Einstellungen oder was auch immer rumschlagen.

Einfach, schnell und problemlos, genau was du haben willst.

Was möchtest Du wissen?