Bekommen Pferde vom Rice-up Futter einen dicken Bauch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was ist denn Rice-up? Oh, es ist tatsächlich, wie sein Name sagt, Reis!!!

Auf welchen Mist kommen die Futtermittelproduzenten denn noch alles, um wieder was verkaufen zu können? Ist ja unglaublich, was Pferde heute alles aushalten müssen!

Dein Pferd braucht genug Heu - am besten rund um die Uhr zur Verfügung, aber mit Fressbremsnetz dann, sonst nimmt es unter Umständen so viel auf, dass der Stoffwechsel auf Überschussangebot umschaltet und es "durchschleust". Dann Weidegras. Und wohl Hafer, wenn es grade zu mager ist.

Dazu sollte das Pferd ein gutes, auf sein Blutbild abgestimmtes Mineralfutter bekommen, damit es nicht, wie jetzt im Fellwechsel vielen wieder passiert, in den Zinkmangel fällt und dann mit einer Gabe aufgeputscht werden muss. Besser ist es da, die Mineralisierung über's ganze Jahr top zu halten und das Pferd hat dann keine Fitnessschwankungen, hinter denen man her behandelt. Ein regelmäßiges Spurenelementebild sagt einem, ob man auf dem richtigen Weg ist. Achtung, das wird von Pferdebesitzern oft verwechselt: Mineralfutter ist nicht Müsli mit Billigmineralien, sondern eines, von dem man so 50 bis 100 Gramm, je nach Anspruch des Pferdes täglich gibt. Davon gibt es welche, die aus der billigsten Form jedes Minerals zusammengesetzt sind und welche, die aus der am besten verwertbaren Form bestehen. Die sind dann auch deutlich teurer, aber ihr Geld wert, denn dafür fallen soundsoviele Tierarztpräparate zum Mangelausgleich weg und den Pferden geht's das ganze Jahr gut.

Für den Muskelaufbau, wenn man den beschleunigen möchte, gibt es gut abgestimmte Präparate mit Proteinen und Kohlehydraten, eben grade so aufeinander abgestimmt, dass es gut verarbeitet werden kann. Da nun irgendwas zu kaufen, ist Glaskugelei und bringt dem Pferd nichts, der Besitzer hat halt Geld ausgegeben.

Alles, was nicht typisches Pferdefutter ist, macht vielleicht einen dickeren Bauch, doch auf jeden Fall Verdauungsprobleme. Warum haben denn heutzutage doch relativ viele Pferde Koliken? Weil sie falsch gehalten und gefüttert werden! Weil in viele Pferde Dinge kommen, die einfach nicht in Pferde gehören. Und dazu gehört Reis. Der hat in einem Pferd nichts zu suchen. Genauso wie Mais und Melasse und das ganze Zeug. Klar, wenn ein Pferd viel zu mager ist, kann man vorübergehend mal ein Händchen Mais täglich geben, aber nur dann, wenn es sich rund um die Uhr frei bewegen kann, dass der Verdauungstrakt weiter durchblutet wird. Bei einem Boxenpferd würde ich sowas wie Mais schon früh geben, bevor es auf die Koppel geht. Ist es weniger als 10 Stunden draußen, würde ich definitiv auf sowas verzichten. Mir ist das alles zu spannend und die Erfahrung zeigt: Ich musste in über 30 Jahren noch keinen Kolikfall betreuen von den Pferden, die ich füttern durfte, dafür genug von der Müsli- und Mash und sonstige Industrieprodukte Fraktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Plattschnacker 25.10.2012, 11:34

DH

Heu satt, Hafer der Arbeit angemessen, Mineralfutter (und Kalk für die Yougnster) - mehr braucht es nicht, um ein Pferd vernünftig zu ernähren.

Die Futtermittelindustrie bringt diese Innovationen, um viel Geld zu verdienen - hier kann man alles nachlesen: Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.4, Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht vom FN-Verlag

0

Ich würde Kraftfutter und gebrochenen Mais füttern. Davon bekommt er wieder was auf die Rippen. Aber sachte mit dem Mais. Ein Becher voll reicht. Heu immer ausreichend zur Verfügung stellen und ein gutes Mineralfutter. Und dann alles entsprechend der Arbeit, Grösse usw. angepasst füttern. Lass Dich dann am besten vom Händler beraten. Wünsche Dir viel Glück, dass er bald wieder ein paar Kilos mehr drauf hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd mit einer kleien menge so eine Handvoll anfangen und ein paar Wochen warten und gucken was passiert ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?