Beim Bremsen zuerst Kupplung oder Bremse treten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst auch Gänge schalten, ohne die Kupplung zu drücken.

Freundliche Grüsse aus dem eiskalten Dorf nebenan.

im Prinzip beides gleichzeitig um den Motor nicht abzuwürgen

Wenn Du ganz langsam fahren musst, kannst Du auch parallel zum Bremsen die Kupplung treten, damit Dir das Auto nicht ausgeht, aber warum besprichst Du das nicht mit dem, der Dich hat fahren lassen?

Nov14th 04.10.2013, 09:34

Vielleicht hat der selbst keinen Führerschein :))

3
Soner17 11.11.2013, 04:22
@Nov14th

Er fährt mit seinem Vater privat, mit einem Porsche, also bitte Ruhe, sonst könnt ihr gleich nach Mexiko fliegen.

0

Also falls du schon Fahrstühlen gehabt hast, wurde es dir schon mit hoher Wahrscheinlichkeit erklärt! Man bremst immer zu erst und Dan wen du in eine niedrige Drehzahl kommst, schaltet man runter! Dein Problem war jetzt, dass du im niedrigsten Gang schon gefahren bist und dazu noch bei niedrigen Drehzahlen. Nur deswegen hast du das Auto fast abgewürgt!

Wenn du schon im 1. Gang langsam rollst, dann ist das Auto ja schon fast im Leerlauf (ca 1000 Umdrehungen/min) und geht schnell aus, wenn du bremst.

im 1. Gang würde ich immer zuerst die Kupplung treten.

(Im 2. Gang evtl auch, wenn man schon sehr langsam fährt, denn niemand schalten zum Anhalten in den 1. Gang, der ist NUR zum anfahren und für Schrittgeschwindigkeit)

Die Drehzahl des Motors ist über das Getriebe von der Drehzahl der Räder abhängig und umgekehrt. Wenn du die Räder abbremst, kann es passieren, dass du den Motor so unter die für ihn notwendige Mindestdrehzahl zwingst, wodurch er abgewürgt wird.

Lösung 1: Die Kupplung treten, wenn die Drehzahl zu niedrig zu werden droht oder du schon weißt, dass du bis zum Stillstand herunterbremsen wirst.

Lösung 2: Die Kupplung immer gleichzeitig mit der Bremse treten. Bevor du wieder einkuppelst, solltest du dann eventuell den für die Geschwindigkeit passenden Gang einlegen, d.h. in der Regel runterschalten.

(Lösung 3: Garagen sind normalerweise vom öffentlichen Verkehrsraum aus ohne Hindernisse erreichbar und ihre Zufahrten sind daher ebenfalls öffentlicher Verkehrsraum. Wenn ihr nicht gerade ein riesiges Anwesen mit gusseisernem Tor besitzt, das eure Garagenzufahrt vom öffentlichen Straßenverkehr trennt, riskieren du und auch der Fahrzeughalter Strafanzeigen - daher solltest du nur auf Verkehrsübungsplätzen fahren.)

Zuerst bremsen und kurz vor dem Stillstand Kupplung, damit kannst du auch die Motorbremse noch nützen, kann wenn es brenzlig ist , den Bremsweg noch ein wenig verkürzen

Erst Kupplung dann bremse, wiw es außerhalb bayerns ist weiß ich nicht Spaß

Erst Kupplung dann bremsen andernfalls schrottest du dqwin auto; die Kupplung brauchst du nur zum anhalten, um Geschwindigkeit zu reduzieren während der fahrt (von z.b. 80 kmh auf 50 kmh) musst du nur beremsen ohne Kupplung ausser du schaltest nen gamg runter aber das lernst du alles in der Fahrschule.... :)

Also du kannst bis 1.100 rpm (Umdrehungen) bremsen. Spätestens dann aber die Kupplung treten. Damit verhinderst du dieses "spicken"!

Ist eigtl. total egal. Ich drücke wenn ich Manuell fahre immer erst die Kupplung und dann die Bremse um den Motor vom Antrieb zu trennen. Finde ich angenehmer.

Wenn du runter fährt, mach doch gleich den Leerlauf rein und mache alles mit der Bremse. Ist viel entspannter.

lieber okan, leider falsch herum...

ist von der Geschwindigkeit & der gewünschten Bremswirkung abhängig.

Ich nehme an, das war sicher ein Privatgrundstück =)

Was möchtest Du wissen?