7 Fahrstunden Fragen ... Kupplung treten bremsen ....

8 Antworten

Einige Deiner Frage lassen sich durch die Info beantworten, dass der linke Fuß die Kupplung bedient und der rechte Gas und Bremse. Wenn man bis zum Stillstand hält, muss man zum Anfahren den ersten Gang einlegen. Bei Vollbremsung gleichzeitig Kupplung und Bremse treten. Am Berg anfahren macht man mit Handbremse oder der Berganfahrhilfe, wenn vorhanden.

Also das sind ne ganze menge Fragen, aber ich werd's mal versuchen ^^ 1. Du kannst Kuppeln wann du willst und auch nebenbei Bremsen wie du willst, das beieinträchtigt das Auto nicht. 2. Du solltest sobald das Auto sich in bewegung setzt immer mehr Gas geben und langsam immer mehr die Kupplung kommen lassen. 3. Du kannst auch im 2. anfahren, aber für einen Fahranfänger ist es besser, direkt in den Ersten zu schalten, um dann normal anzufahren. 4. Das dürfte nicht passieren, da wenn du erstmahl fährst, das Kuppeln weniger vorsichtig getan werden muss. 5. Am besten ist es, wenn du die Kupplung so weit kommen lässt, bis sie fast den Schleifpunkt erreicht, dann lässt du sie noch etws kommen und gibst aber gleich etwas mehr Gas, dann sollte das Auto nicht absaufen und du den Berg hochkommen. 6. Natürlich kannst du die Kupplung treten während du bremst, das musst du sogar, da das Auto sonst absäuft ^^ 7. Am besten beides ( Voll bremsen und voll kuppeln) Meine Finger bluten aber ich glaube jetzt ist dein Problem(die Probleme) gelöst ;D Elton Ps.: bei fragen schreib mich einfach an ^^

  1. Ist möglich, du kannst sogar bei getretener Kupplung Gas geben, obwohl du nur 2 Füße hast und das nicht viel bringen würde.

  2. Bei einem Benziner immer gleichzeitig Gas geben und Kupplung langsam rauslassen, am besten auch schon ein Stück vor dem Schleifpunkt, das erspart dir das Abwürgen. Bei einem Diesel kannst du auch nur mit Kupplung anfahren, was aber nicht ratsam ist, da du nicht immer das Feingefühl dafür im Fuß hast oder auch mal am Berg anfahren musst.

  3. Wenn du zum Halten kommst, immer im 1. Gang anfahren! Bremst du nur auf ca. 30km/h ab, kannst du den 3. Gang drin lassen, alles unter 30km/h würde ich den zweiten nehmen. Du findest später aber noch heraus, dass das je nach Auto unterschiedlich sein kann. Es ist auch kein Problem vom 3. gleich auf den 1. Gang runterzuschalten, sofern du inzwischen langsam genug bist.

  4. Das kann passieren, ist aber je nach Auto unterschiedlich. Bei meinem Fahrschulauto damals blockierten da nur die Räder kurz (was im Winter wegen Rutschgefahr auch gefährlich sein kann). Empfehlen würde ich dir das also nicht.

  5. Hachja, das Anfahren am Berg, einzige Sache, die mein Fahrlehrer damals vergessen hatte, mir beizubringen. Auf ganz leichten Geraden kannst du normal von der Bremse runter und suchst halt etwas schneller deinen Schleifpunkt und fährst dann los, da solltest du nur minimal nach hinten rollen. An richtigen Steigungen (hatte auch welche von ca. 90%) musst du die Handbremse nehmen. Dann suchst du dir schon mal deinen Schleifpunkt (bei gezogener Handbremse), aber noch ohne dass dein Auto losfahren will. Hast du den gefunden, machst du die Handbremse auf und gibst ein wenig Gas. Dein Fuß sollte übrigens schon auf dem Gaspedal sein, die Bremse brauchst du wegen deiner Handbremse ja nicht. Mit ein wenig Feingefühl solltest du von der Stelle kommen, ohne dass du auch nur um Millimeter nach hinten rutschst. Frag doch lieber auch deinen Fahrlehrer, ob er es dir beibringt.

  6. Du kannst gleich die Kupplung treten, was auch besser ist, bevor du den Motor abwürgst.

  7. So etwas nennt sich Gefahrenbremsung, das muss dir dein Fahrlehrer auch noch beibringen - frag ihn mal. Du musst gleichzeitig mit beiden Füßen Kupplung und Bremse voll durchtreten und auch draufbleiben, bis dein Auto wirklich sicher steht. Und Achtung: Solltest du einen Hintermann haben, kann der nicht so schnell reagieren und fährt dir hintenrein. Solltest du dann noch mehr Pech haben, schiebt er dich trotzdem auf den Fußgänger. Also vergewissere dich lieber immer erst, ob du jemanden hinter dir hast. In der Fahrschule wird das aber alles ohne Hintermann geübt.

Viel Spaß!

Brauche als Fahranfänger Tipps beim Herunterschalten an Kreuzungen!

Ich habe seit November den Führerschein ab 17 und fahre seitdem auch relativ viel, vor allem im Stadtverkehr. Ich fühle mich schon recht sicher, allerdings habe ich mit einer Sache noch Probleme: mit dem Herunterschalten beim Abbiegen oder beim Bremsen an der roten Ampel.

Wenn ich an eine rote Ampel fahre, bin ich in der 50-er Zone eigentlich immer mit dem 4. Gang unterwegs. Ich brems dann, drück die Kupplung, schalt in den 3. Gang, lass die Kupplung wieder los und lass mich ausrollen bis ich zum Stehen komme. Dabei bremst allerdings die schleifende Kupplung beim Loslassen ein bisschen mit, weil ich ja bremsen muss und die Drehzahl nicht mit dem Gaspedal anpassen kann. Man soll ja nicht mit der Kupplung bremsen sonst nutzt sie zu schnell ab. Soll ich also den Fahrstil ändern und den 4 Gang drinnen lassen und mit gedrückter Kupplung bremsen wie ich es in der Fahrschule gemacht habe?

Ungefähr dasselbe Problem hab ich beim Abbiegen. Ich bin wie gesagt immer im 4. Gang, schalte dann in den dritten ohne zu bremsen, d.h. ich kann mit dem Gas die Drehzahl noch anpassen, aber wenn ich dann in den 2. Gang schalte, muss ich die Geschwindigkeit mit der Bremse drosseln und dabei schleift die Kupplung wieder, weil ich die Drehzahl nicht anpassen kann. Ebenfalls die Frage: Wie soll ich kurz vor dem Abbiegen schalten? Im 4. Gang bei gedrückter Kupplung bremsen und dann gleich in den 2. schalten oder anders?

Ich freu mich über Antworten :)

PS: Das Auto, mit dem ich fahre, ist ein Opel Zafira mit nur 115 PS. Man muss schon relativ früh hochschalten, deshalb hab ich auch die Probleme beim Bremsen.

...zur Frage

Kupplung/Bremsen

Wenn man das Auto zum stehen bringen will muss man ja die Bremse mit der Kupplung treten Meine Frage ist tretet man die gleichzeitig oder erst die Bremse dan Die Kupplung ???

...zur Frage

Immer noch Probleme mit der Kupplung ( Fahrschule)

Hallo,

wie die Überschrift verrät habe ich noch Probleme mit der Kupplung.Hab bereits 8 Einzelstunden hinter mir, aber es klappt noch nicht so richtig.

Probleme habe ich immer beim Abbiegen, z.B wenn ich von der Landstraße komme und im 6. Gang fahre, die nächste dann Rechts abbiegen muss, da weiß ich nicht wie weit ich runter bremsen kann ohne das er mir absäuft.Theoretisch kann ich doch die Kupplung dann treten, gleichzeitig bremsen und gleichzeitig kuppeln oder?Ich wähle meist den falschen Gang.

Zum Abbiegen nehme ich dann den 2. doch sobald ich dann die Kupplung loslasse gibt es einen Ruck, weil ich zu schnell bin.Sprich ich hab Probleme mit der Einschätzung der Geschwindigkeit.

Wenn ich beispielsweise den 3. Gang drin hab und vor mir ein Auto kurz bremst, dann verleitet mich das immer dazu gleich die Kupplung zu treten, anstatt kurz zu bremsen und dann wieder Gas zu geben, da meine Angst das er mir abwürgt zu groß ist.Wann würde denn der 3. Gang abwürgen?Woran merke ich das?Wenn der Motor stottert ist es bei mir fast schon zu spät...

...zur Frage

Diesel Auto anfahren und bremsen?

Anfahren : Die Kupplung mit dem linken Fuß runter drücken und mit dem rechten die Bremse runter drücken und dann auf Gang 1 schalten. Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen. Dann mit dem rechten Fuß komplett von der Bremse weg und mit dem linken langsam von der Kupplung runter.

Anhalten: Kupplung gedrückt halten und langsam auf die Bremse runter drücken. Bei Stillstand nur den Fuß von den Bremse runter.

Ist das richtig so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?