Kupplung beim Bremsen durchtreten oder runterschalten?

9 Antworten

Wenn du frühzeitig runter schaltest (so, dass du im nächstkleineren Gang im mittleren Drehzahlbereich bist) ist das am Besten. Bei meinem Diesel würde ich versuchen nicht großartig über 2500 Umdrehungen zu kommen. Dann kannst du den Motor zum bremsen nutzen. Wenn du nämlich eingekuppelt hast und nicht auf das Gaspedal drückst bekommt der Motor kein Treibstoff und bremst somit das Fahrzeug - weil der Antrieb des Motors "umgekehrt" durch die Bewegungsenergie erfolgt. Du sparst also Treibstoff, Bremsmaterial, schonst die Umwelt und sparst Geld!

Ich finde, so wie du es gemacht hast, ist es genau richtig. Ich bremse auch immer erst ab, bis ich im niedrigen Drehzahlbereich bin und dann trete ich die Kupplung. Nicht gut für die Kupplung ist wohl eher genau das, was deine Begleitung gesagt hat, denn du belastest die Kupplung ja zusätzlich, wenn du runterschaltest. Es reicht meiner Meinung nach aus, mit der Bremse allein das Auto zum Stillstand zu bringen. Dabei sollte man die Kupplung aber nicht gleichzeitig mit der Bremse treten, da du dann die Motorbremse nicht zusätzlich (im etwas höheren Gang) nutzen kannst.

Ich schalte beim Bremsen immer einen Gang runter und nutze die Motorbremse.

Besonders wenn ich an eine Ortschaft rankomme. Irgendwann hat man das halt im Gefühl. Ich bremse vor Ortschaften eigentlich nie, ich nehme ca. 500m vor der Ortschaft das Gas weg, lege den 3. Gang ein und bremse das Auto dann nur mit dem Motor runter. Meistens bin ich dann ca. bei 60 km/h wenn ich am Ortsschild vorbeifahre, dann lege ich den 4. Gang ein und fahre weiter.

In der Stadt lasse ich mich auch immer mit eingelegtem Gang an eine Ampel ranrollen. Erst wenn der Motor Richtung Leerlaufdrehzahl geht, trete ich die Kupplung und schalte in den Leerlauf.

Denn: Du solltest vermeiden, längere Zeit die Kupplung zu treten. Das ist schlecht für die Kurbelwelle des Motors, weil diese dann axial belastet wird und die Kurbelwellenlager nur radiale Kräfte aufnehmen können.

Wie bremst ihr mit dem Auto?

Hallo,

in der Fahrschule hab ich es so gelernt, dass ich zum Bremsen die Kupplung und die Bremse gleichzeitig betätige, um zum Stillstand zu kommen.

Fahre ich also auf eine rote Ampel zu, trete ich die Kupplung durch, bremse und bleibe stehen, schalte dann in den ersten Gang und warte. Nun ist es ja so, dass das nicht wirklich gut für die Kupplung ist.

Deswegen jetzt meine Frage: Wenn ich auf eine Ampel zufahre, kann ich dann in den Leerlauf und das Auto rollen lassen? Und sobald ich stehen bleibe ist der Fuß nur auf der Bremse, sobald es gelb wird kann ich in den ersten Gang und losfahren. Ist doch schonender so, oder?

Und ne zusätzliche Frage, könnt ihr euren Benziner alleine mit der Kupplung anfahren oder benötigt man da zwingend das Gas dazu?

Danke :)

...zur Frage

Kupplung-Bremse-Anhalten

Hallo Leute,

meine Frage ist.. Beispiel ich fahre 50kmh jetzt muss ich ja zuerst Bremsen..jetzt meine Frage!!! Wenn ich Bremse,müßte ich die Bremse kurz lösen und dann die Kupplung durchtreten, Gang einlegen und dann wieder Bremsen? Oder Bremsen und auf der Bremse bleiben und gleichzeitig Kupplung durchtreten?

Das macht mich echt verrückt..in der Fahrstunde klappt das ja schon gut aber nur weil mein Fahrlehrer das mir auch sagt, aber wenn ich jetzt alleine Fahren müßte, habe ich das Gefühl das könnte ich garnicht..habe schon 5 Fahrstunden hinter mir, aber bin immer noch sehr unsicher und weiß nicht wie ich mir das mit den Pedalen merken soll ;(

Ich bitte euch mir ein bißchen mehr infos über das Anfahren und Anhalten zu geben. Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?