Bei wichtigen Entscheidungen auf Herz oder Verstand hören

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Herz 58%
Verstand 42%

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Herz

Sagen wir mal so: Etwas kann noch so sinnvoll und wohlüberlegt sein, wenn du dich am Ende nicht gut damit fühlst und nicht glücklich bist, bringt dir das alles nichts! Ich bin fürs Herz :D Einfach nur Geld machen führt schnell zu Burn-Out

Da hast du so recht!:)

0
Herz

Ich höre meist auf mein Herz denke natürlich dennoch auch über meine Entscheidungen gründlich nach. Aber wie du schon sagst dein Herz zeigt dir was dich glücklich macht. Ich habe vor einiger zeit eine Ausbildung als PTA gemacht habe es auch beendet aber mir hat es keinen Spaß gemacht. Jetzt arbeite ich als Köchin im Altenheim das bringt mir zwar nicht annähernd soviel Geld aber macht mir Spaß und ich bin glücklich dabei.

Nun ja, ich meine, wenn du weisst, was besser für dich ist, damit du nicht einen nachteil hast, dann würde ich auf den kopf hören, wenn du aber so oder so das gleiche hast, dann aufs herz, das herz is grundlegend immer der bessere radgeber, ausser natürlich du hast einen (zu grossen) nachteil dadruch :) Trozdem immer: Das herz ist , was du wircklich willst, das heisst du solltest immer auf dein herz hören, denn du wirst am ende wissen, was das beste ist

Herz

Mach was du machen möchtest, darin wirst du dann auch gut werden. Ich hab 6 Jahre weggeworfen weil ich auf den Kopf gehört hab, ich hab jedes einzene davon gehasst und würde gerne machen was ich wil, nur das es jetzt nichtmehr geht -.-

Ich denke ich werde in Zukunft auf mein Herz hören. Danke für die Antwort!:) Hat mir wirklich die Augen geöffnet:)

0

Herz und Verstand gehören als eine Einheit zusammen, der Verstand sollte vom Herzen geleitet werden. Jeder Mensch hat eine Liebe in sich und infolge solcher Liebe auch einen Willen; denn die Liebe in sich ist ein Begehren und Verlangen, und in dem Begehren und Verlangen liegt ja eben der Wille. Das ist auch allen Pflanzen und Tieren und in gewisser Hinsicht auch der andern Materie eigen.

Liebe und Willen hat selbst der roheste und ungebildetste Mensch. Aber was richtet er damit aus? Er geht nur auf die Befriedigung seiner untersten und materiellsten Bedürfnisse aus, die sich instinktmäßig aus seiner rohen Liebe in seinen Willen übersetzen, aus dem sein Verstand nichts als einen finsteren Dunst überkommt. Siehe auf die Wirkungen solcher Menschen, ob sie nicht um vieles schlechter sind als jene, welche die Tiere hervorbringen, deren Liebe und Verlangen durch ein höheres Einfließen geleitet wird!

Aber ganz anders verhält es sich mit der Liebe und ihrem Willen bei jenen Menschen, deren Verstand ein helles Licht geworden ist; er durchleuchtet dann die Liebe, ihren Willen und dadurch den ganzen Menschen. Nun erst gibt die Liebe die reinen Mittel, das Licht oder die Weisheit ordnet sie, und der Wille setzt sie ins Werk.

Was möchtest Du wissen?