Was ist der Unterschied zwischen Baptist und Fundamentalist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde das dann doch schon etwas mehr differieren.

Ein Baptist ist ein streng religöser Mensch, der sein Leben nach den Lehren der Bibel auslegt. Hierzu zählen insbesondere die 10 Gebote und die Bergpredigt.

Ein Fundamentalist, gleich welcher Religionszugehörigkeit, vertritt seine religösen Standpunkte aggressiv, und neigt in seiner Einstellung unter Umständen zu aggressiven Handlungen. Es ist bei einem Fundamentalisten also auch mit einer gewissen Bereitschaft zur Gewalt zu rechnen.

1988Ritter 17.10.2015, 12:56

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0
helmutwk 17.10.2015, 13:27

Ein Baptist ist ein streng religöser Mensch, der sein Leben nach den Lehren der Bibel auslegt.

Das ist zu sehr vereinfacht.

Ein Baptist ist ein Mitglied einer baptistischen Kirche. Die Baptisten haben wie alle Freikirchen natürlich das Ziel, Glauben und Leben nach der Bibel auszurichten, aber was das konkret bedeutet, ist schon sehr unterschiedlich. Die russlanddeutschen Baptisten sind nahezu (oder tatsächlich) fundamentalistisch, die Baptisten im Bund der evangelisch-freikirchli9chen Gemeinden ziemlich liberal und alles andere als fundamentalistisch.

0

Hallo Margaret,

die Baptisten (die es seit etwas mehr als 400 Jahren gibt, als Glaubensflüchtlinge aus England in Holland die erste Baptistengemeinde gegründet haben), sind heute die weltweit größte evangelische Denominationsfamilie. 1834 wurde die erste Baptistengemeinde in Hamburg gegründet.

Sie sind erstens eine Gemeinde- und zweitens eine Taufbewegung. Das heißt, Gemeinde und Gemeinschaft spielen die größte Rolle. Außerdem taufen Baptisten keine Unmündigen (z.B. Säuglinge), sondern nach biblischem Vorbild nur solche Menschen, die sich auf das Bekenntnis ihres Glaubens hin taufen lassen wollen.

Ansonsten sind Baptisten grundsätzlich "normale" Protestanten, wobei ihre Gemeinden jeweils selbständig (autonom) sind. Die Gemeinden finanzieren sich selbst (keine Kirchensteuer). Die Pastoren werden nicht von "oben" zugewiesen, sondern von der Gemeindeversammlung (das sind alle Mitglieder der jeweiligen Gemeinde) gewählt.

Ansonsten ist der Baptismus höchst heterogen - es gibt sehr streng religiöse Baptisten ("Fundamentalisten") und welche, die sehr progressiv sind.

Manche sind Kreationisten, lehnen die Homo-Ehe ab usw., andere sagen, daß der Glaube an die Schöpfung mit der Evolutionstheorie vereinbar ist, daß Schwule und Lesben in Kirche und Gesellschaft gleichgestellt werden sollten usw.

In Deutschland gehören viele Baptisten zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, der größte deutschen Freikirche (www.baptisten.de). Der BEFG ist Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und gehört zur Konferenz Europäischer Kirchen (KEK). Außerdem gehört der BEFG zur Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF).

Die Pastorinnen und Pastoren des BEFG werde heute an der staatlich anerkannten Theologischen Fachhochschule in Elstal ausgebildet. Die Pastoren bilden aber keinen "Klerus", sondern gelten als normale Gemeindemitglieder, die für pastorale Aufgaben von der Gemeinde freigestellt werden.

Daneben gibt es noch Gemeinden, die nicht zum Bund gehören (oftmals Gemeinden mit Migrationshintergrund, z.B. stark von Aussiedlern geprägt).

Doch auch viele Gemeinden im BEFG haben jeweils viele Mitglieder mit Migrationshintergrund.

Grüße

Michael

hallo MargaretB - diese beiden Wörter haben völlig verschiedene Funktionen; Fundamentalist ist ein abwertendes Prädikat, das Aussenstehende einer religiösen Strömung geben, im Sinn von: wortwörtliche, unhistorisch-überzeitliche Auslegung eiener heiligen Schrift.

Baptisten, das ist die Selbstbezeichnung einer grossen evangelischen Freikirche, deren Hauptmerkmal die Wiedertaufe bzw die Erwachsenentaufe ist.

Einige Baptistengemeinschaften (v.a. USA, Bible-Belt) sind fundamentalistisch, andere vertreten differenziertere Anischten.

MargaretB 16.10.2015, 10:35

Achso, da weiß ich jetzt Bescheid :) DANKESCHÖN ! 

1

das sind Leute , die für evangelikalen  Fundamentalismus stehen, 

die auch  Verbindungen zum Ku-Klux-Klan pflegen

izreflexxx 17.10.2015, 05:15

Geht's noch? Ich bin Baptist und habe mit Sicherheit keine Verbindung zu Rassisten und ich kenne auch keinen in meiner Gemeinde, der auch nur annähernd sich dessen verdächtig machen würde. 

Du bist ein Lügner.

0
himako333 17.10.2015, 07:49
@izreflexxx

Nein, ich nicht , aber Du, der Du mich als Lügner bezichtigst..

 denn schon bei der Gründung des Klu-Klux-Klans waren auch Baptisten aktiv beteiligt , in den 20ziger waren schon gut 16% protestantische "Geistliche", deren Nachfolger arbeiten dort mit & stellen bis heute auch  ihre Räumlichkeiten dem KKK zur Verfügung, predigen dort und werden hysterisch bejubelt ..  auch wenn die Kreuze abbrennen bei ihren menschenverachtenden Aktionen ..

wenn Du google Scholar hast forsche bitte darüber  weiter, auch unter dem nordamerikanischen Baptisten Curtis Lee Laws und dem KKK bis hin zur Gegenwart. und den christlichen Hasspredigern, 2012 wurde einem die Einreise in die BRD verweigert.

Der Klu-Klux-Klan ist durchsetzt mit :::Baptisten, Presbyterianern, Methodisten, Pfingstlern &&&  auch der Ableger in Europa , incl. in Deutschland



m. frdl. Gruß 

0
helmutwk 17.10.2015, 13:58
@himako333

denn schon bei der Gründung des Klu-Klux-Klans waren auch Baptisten aktiv beteiligt

Erstens wäre es schön, wenn dazu Belege kämen, und zweitens betrifft das sie Southern Baptist in den USA, die inzwischen nicht mehr zum baptistischen Weltbund gehören. Für Baptisten in D sagt das, was du schreibst, nichts aus.

in den Südstaaten waren weiße Menschen aus allen Gruppen rassistisch (Juden evtl. ausgenommen, da sie selber Opfer von Rassismus waren), also nicht nur Baptisten, sondern auch z.B. Katholiken. und bestimmt auch Atheisten.

Der amerikanische Präsident Jimmy Carter, selber Baptist aus den Südstaaten, hat in seiner Autobiographie auch den Generationskonflikt zwischen der älteren Generation und den jungen Leuten, die 1945 aus dem Krieg heimkamen, geschildert: er hatte wie die meisten im Krieg auch mit Schwarzen zusammen gearbeitet und dabei die Rassenvorurteile verloren.

0
izreflexxx 18.10.2015, 08:13
@himako333

Du erzeugst durch die Art, wie Du die Antwort formuliertest den Eindruck, dass Baptisten in der Regel rassistisch sind und das ist unzutreffend.

Wenn ich mir Deine Antworten ansehe, dann denke ich erstens, dass Du schlau genug bist um zu wissen, dass Deine Antwort dahingehend interpretiert werden kann und das nenne ich, wenn Du es bewusst in Kauf genommen hast, eine Lüge und zweitens das Du kein Problem mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit hast, wenn sie "nur" Christen betrifft.

Das ist so eine hinterlistige Form manipulativer Desinformation. Ich bin seit 20 Jahren Baptist und habe noch nie von einem von Baptisten durchsetzten deutschen Ableger des KKK gehört. Du aber tust so, als sei Rassismus das Wesensmerkmal von Baptisten schlechthin.

0

Was möchtest Du wissen?