Autowaschen im Garten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest sie auf jeden Fall anzeigen!

1.)Chemikalien und Ölrückstände haben nichts auf der Wiese zu suchen.

2.)Das Grundwasser wird verunreinigt.

3.)Noch dazu wird der Boden geschädigt(Sterben von Bodentieren,Nährstoffverminderung).

4.)Jeder gesunde Menschenverstand weiß,dass man keine Chemikalien auf die Wiese kippt.

Liebe Grüße.

Bei uns ist das Autowaschen auf Privatgrundstück offiziell verboten. Weil eben Öl- und Teerrückstände mit in das normale Abwasser fließen und nicht über Abscheider getrennt werden um sie beim Sondermüll zu entsorgen.

Allerdings habe ich noch nie erlebt dass die Polizei irgendwas gemacht hätte, selbst wenn sie bei mir vorbeigefahren ist wärend ich am Waschen war.

Das die Nachbarin da macht ist allerdings noch eine Nummer "schlimmer", die kippt die ganzen Giftstoffe direkt in die Natur wo sie sich anreichern und mal schön das Grundwasser versauen.

Du kannst nur an den Verstand appellieren oder einen anonymen Hinweis ans Ordnungsamt geben.

Einschränkungen bei Privatgrundstücken

Da das mit chemischen Reinigungsmitteln
verunreinigte Wasser auf unbefestigtem Boden, zum Beispiel im Wald,
einfach im Boden versickern würde, ist die Autowäsche hier meist
verboten. Man könnte folglich davon ausgehen, dass das Waschen auf
befestigtem Privatgrund wie auf Pflastersteinen oder Asphalt erlaubt
wäre.

Quelle: http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjm1rn4-NbNAhUBzRQKHaBtD_sQFgglMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.t-online.de%2Fratgeber%2Fauto%2Fautoreparatur-pflege%2Fid_48540684%2Fautowaschen-im-freien-erlaubt-oder-verboten-.html&usg=AFQjCNH886CX1UJ4VNV9VCWTb7Pxv2wTSg&cad=rja

Feld zerstört - Strafe?

Hallo zusammen,

ich war vor kurzem mit ein paar Freunden im Gartenhaus einer Freundin. Zur späten Stunde sind wir auf die Idee gekommen, dass wir doch ein bisschen mit dem Auto driften könnte. Direkt daneben war eine große Wiese/ein mit grad bewachsenes Feld, die/das dem Nachbarn gehörte. Die Gastgeberin meinte, dass das egal sei, wenn wir da fahren. Gesagt, getan.

Am nächsten morgen hat der Nachbar sich allerdings beschwert und wir sollten den Rasen wieder mit Humus befüllen. Das haben wir natürlich sofort getan (Zeitaufwand von 1h). Er hat den Humus zur Verfügung gestellt und wir haben mit Schaufel und Spaten die Furchen aufgefüllt. Er meinte dann, dass er da wieder Gras ansäen will und dann dann noch walzen will. Dafür müssen wir dann mit einer entsprechenden Geldsumme gerade stehen. So weit auch noch kein Problem, ABER der will jetzt 130€ ! Ist das nicht ein bisschen viel ?

Ich habe gesagt wir wollen eine Rechnung über die Kosten des Humus, der Samen, dem Sprit und dem Zeitaufwand haben. Er meinte darauf, dass wir dann 157€ statt 130€ zahlen sollen, wenn er eine Rechnung macht.

Jetzt zu den eigentlichen Fragen:

  • Ist der Preis gerechtfertigt ? (Weg von 200m x 12 = 2,4km Tracktorverbrauch: ? Preis für ca 15m^2 Grassamen: ? Aufwandsentschädigung (Zeit): 30€ ? Humus: Schaufel ca 2m -> Füllmenge 0,9m^3 -> nicht ganz voll => ~0,7m^3 a schaufel => 2,1m^3)

  • Wie sieht's aus, wenn wir zur Polizei gehen und das da melden? Was würde auf uns zukommen ? Würden wir zu einer fairen Lösung kommen oder sind die 130€ wirklich angemessen ?

3 von uns (4 Personen) sind Schüler und haben nicht viel Geld, weshalb die 130€ bzw 157€ schon ein Haufen ist. 2 von uns sind Volljährig (die, die auch auf der Wiese gefahren sind). Die anderen 2 (Beifahrer) sind 16.

Wir würden uns über einige Informationen oder Erfahrungen sehr freuen ! Schon einmal herzlichen Dank für eure Hilfe !

...zur Frage

Kündigung durch Vermieter wegen falsche behauptungen der Nachbarn.

Hallo Liebe GF gemeinde

Mein Vermieter hat mir mit ne frist von 3 monate gekündigt weil meine nachbarn ihm erzählt haben dass ich die Wohnung untermietet habe, was aber überhaupt nicht stimmt.

Kurz mal zu vorgeschichte....

Ich wohne hier mit mein Frau und ein 4j. Kind in eine mehrfamilien haus seit über 3 Jahren. Mein Nachbar hat sich immer wegen kleinigkeiten sich beschwert und bei mir klingelt das wir zu laut seien. 2 jahre lang habe ich irgend wie alles durch gehalten und versucht dass es keine ruhestörung meiner seits gibt. Anfang dieses jahr musste ich einmal ein tag morgen früh um ca 6 uhr aufstehen um wegzufahren. Ich habe geduscht und war ich so gegen kurz nach 7 raus. 15 min. Später hat mein nachbar bei mir wieder klingelt und mein noch schlafende frau und kind beschimpft und ohne nach zu fragen kamm er in die wohnung rein und unsere bad geschaut. Mein Frau hat richtig angst bekommen und hat mir telefonisch alles erzählt. Am selben abend habe ich bei ihm geklingelt und ihm zu rede stellt. Es kamm zu richtige streit. Ich habe ihm ganz klar gesagt das er nie wieder bei mir klingeln darf und auch niemals mein wohnung betreten darf, sonst würde ich die Polizei holen. Wenn er probleme hat muss er sich entweder bei Hausverltung oder Die Polizei melden soll. Also er hat danach nicht mehr bei mir klingelt. Aber seit dem er hat angefang bei mein Vermieter der in Griechenland wohnt anzurufen. Er sagt zu mein Vermieter dass wir die Wohnung untermietet haben und in meine Wohnung 2 familien wohnen was aber total lüge ist. Also mein schwager wohnt in ner mietwohnung in andere stadtteil mit seine frau, die sind unsere hier in stadt einzige verwandte und die besuchen uns auch regelmässig. Die haben ein auto, da sie kein eigene parkplatz haben, parken sie das auto in mein gerrage wofür ich auch seit 3j. Bezahle. Mein Vermieter hat im märz die wohnung beabsichtigt und mir gesagt das mein nachbar ihm angerufen habe. Ich habe damals ihm ganze geschichte erzählt wie mein nachbar unsere leben schwer macht. Er hat mir versprochen dass er mit den Nachbarn sprechen würde. Nun es ist soweit, vor 3 tagen hat mein Vermieter per einschreiben mir mit 3 monatige frist die wohnung gekündigt mit der begrundung dass die haus bewohner mitgeteilt haben dass ich die wohnung untermietet habe und zusätzlich auch wegen der lärmbelästigung. Also ich bin echt schockiert. Zur lärm belästigung... Schlafzimmer mein nachbar liegt unter unsere badezimmer und immer wenn man klor spült oder hände fuße wäscht, wird mein nachbar gestört. Aber ich kann nicht dafür, oder......?

Also ich weiß echt nicht mehr was ich jetzt machen soll, bitte helfen sie mir mit ihre nutzliche Rat. Hat mein Vermieter Recht mir und meine famile einfach so raus zu werfen? Kann ich gegen mein Nachbar gesetzlich was machen? Wie soll ich jetzt vorgehen?

Da ich mir die Deutsche sprache selber bei gebracht habe, entschuldige ich mich für die schreib fehlern im Voraus!

Vielen Dank!

...zur Frage

Zahlt die Tierhalter-Haftpflicht, wenn ein Hund einen Hasen verletzt?

Vorgestern ist folgendes passiert: Ich komme mit meinen beiden Hunden (unangeleint) aus dem Wald über eine Wiese in die Siedlung zurück (schon Häuser, aber noch keine Autos), als plötzlich direkt vor uns ein großer Hase entlangflitzt. Meine Hunde sind hinterher, haben nicht mehr gehört und sich den Hasen gepackt. Ich habe mich natürlich auf sie gestürzt und es gelang mir, den Hasen zu retten und meine Monster ins Platz zu brüllen. Der Hase lief davon, ich suchte ihn, weil ich fürchtete, daß er verletzt sei und mit Hilfe einiger Nachbarn (eine brachte einen Karton), konnte ich den Hasen einfangen. Mit Hilfe dieser Nachbarn konnte ich auch herausfinden, wem der Hase gehört und ich brachte ihn nach Hause. Ich bot auch an, ihn zum Tierarzt zu bringen, aber die Besitzerin meinte, sie wolle ihn erst mal beobachten. Er atmete sehr schnell und es fehlte etwas Fell, aber man sah keine Verletzung. Die Leute haben zwei Hasen, die sie frei im Garten herumlaufen lassen und beide waren ausgebüxt. Die Frau war nicht besonders freundlich, aber sie hatte sich sicherlich sehr erschrocken. Ich gab ihr meine Tel.Nr. und bat sie anzurufen, wie es dem Hasen geht. Heute vormittag ging ich in der Nähe spazieren und sah, daß der Mann vor dem Haus das Auto reparierte, also ging ich hin und fragte nach den Hasen. Der Hase hat es super überstanden, sie mußten nicht zum Tierarzt, der andere ist zurückgekommen. Der Mann war extrem unfreundlich und machte mir Vorwürfe wegen dem Vorfall. Außerdem meinte er, da hätte meine Haftplichtversicherung ja ganz schön zahlen müssen, wenn dem Hasen etwas passiert wäre, da ich meine Aufsichtspflicht verletzt hätte. Jetzt würde mich interessieren, ob die Versicherung in einem solchen Fall überhaupt zahlen würde. Ich glaube es eigentlich eher nicht. Muß man in einer Siedlung mit freilaufenden Stallhasen rechnen? Bei uns besteht übrigens keine Leinenpflicht, meine Hunde haben die BH und hören sehr gut mit Ausnahme extremer Jagdsituationen wie hier. Daß das Verhalten meiner Hunde nicht in Ordnung war und ich jetzt wieder Anti-Jagd-Training machen muß, steht außer Frage, mich interessiert hier einfach die rechtliche Seite. Danke für Eure Antworten und Meinungen.

...zur Frage

Nachbar parkt unseren Hof zu und schneidet Holz darauf.

Wir sind Mieter eines alten Bauernhofes mit Grundstück. Die Grenze zum Nachbarn verläuft diagonal zur Straße. Er hat neben seiner festen Garage vor 15 Jahren als das Bauernhaus noch dem Vorbesitzer gehörte, einen Holzschuppen für seine Zugmaschine gebaut, ein Teil davon auf unserem gemieteten Hof am Haus. Sein Auto parkt er davor, was durch die Schräge des Grundstücks schon unser Grund ist. Jetzt hat er auch noch seinen Zugmaschinenhänger direkt auf unserem Hof geparkt und sägt dort fröhlich sein Holz. Ich habe ihn letzten Donnerstag höflich gebeten, dass er doch bitte seinen Hänger wegfahren möchte, damit mein Mann am nächsten Tag seinen LKW wieder auf dem Hof stellen kann, weil er was reparieren muss. Darauf hin ist er ausgerastet, mich beleidigt und mit einer Eisenstange bedroht, deswegen läuft schon eine Anzeige jetzt. Unser Vermieter kam am nächsten Tag (Freitag) und der Nachbar sollte seinen Hänger wenigsten runter auf die Wiese rollen lassen, dass mein Mann auf den Hof kann und hätte ihn heute Montag ganz wegfahren sollen. Beides hat er nicht getan, der Hänger steht immer noch mitten in unserem Hof. Bisher haben wir unseren Vermieter in den 3 Jahren kaum gesehen, oder wegen irgendetwas gebraucht, also ruhige selbstständige Mieter. Ich finde es Kindergarten wenn ich nun ständig zum Vermieter gehen muss und sagen muss: Du, der böse Nachbar steht schon wieder auf unserem Hof, kannst du ihm mal sagen dass er weg muss.

Welche handhabe haben wir als Mieter selbst nun? ...... wie gesagt, der Nachbar parkt immer noch und tut so als wär nix. Da ich während der Woche allein bin, traue ich mich nach dem Bedrohung und dem Ausraster von letzter Woche natürlich nicht mehr was zu ihm zu sagen. Brauche ich den Vermieter für unser Hausrecht oder kann ich selbst handeln, sprich wenn er nicht das Grundstück verlässt, was mache ich? Polizei holen ???

...zur Frage

Was das ein Nachbar?

Also wir kommen ruhig und in frieden leben bis wir einen neuen Nachbarn bekommen haben. Wir haben eine Doppelhaushälfte gemietet. Als er einzog ist er erstmal über das Kettcar meines Sohnes fahren. Mir hat er daraufhin erzählt, das es das Umzugs unternehmen gewesen ist und ihn keine Schuld treffe. Er habe das genau beobachtet. Ich bin drei Tage später zu ihm gegangen. Als ich es ersetzt haben wollte schrie er mich an und meinte das müsse er erstmal klären. Da er mir den Namen des Umzugs Unternehmens gesagt hatte habe ich mich dann selber drum gekümmert. Dann waren mal an allen 4 Reifen am Auto meines Mannes die Schrauben lose. Dann wurde mal Luft abgelassen. Dann waren mal wieder die Schrauben los. Als wir das zur Anzeige gebracht haben hat es dann aufgehört. Ich habe mich mit ner Freundin vor meiner Tür darüber unterhalten. Dann habe ich mal geöffnete Briefe in Postkasten gehabt.Ich habe mich mit der Mieterin in der Oberen Wohnung unterhalten habe meinen Verdacht geäußert und gesagt ich habe die Briefe zur Anzeige gebracht und seitdem fehlt keine Post mehr. Echt komisch. Und zwar eine Rechnung (alles von einer Firma), drei Mahnungen und ein Anwaltsschreiben. Super... Meine Kinder wurden von ihm Angeschrien. Ihnen wurde verboten vor unserer Tür mit Kreide zu malen. Mein Sohn durfte kein Kettcar fahren ( wir haben ein neues) und sie dürfen im Garten nicht Toben. Ich war beim Vermieter und der hat dann mit ihm versucht zu reden, meinte er zumindest.Dann stehen seine Kinder mit ihren Autos immer auf dem Grünstreifen, aber wir machen ihn kaputt indem wir mit unserem Auto vor der Tür stehe. Dann ist es mal eine Mülltonne die vor unserm Carport sauber gemacht wird oder ähnliches. Dann hatte ich mal den Eindruck er durchwühlt meinen Müll. Nach drei Monaten habe ich von Meinem Chef die Gewissheit bekommen. Ja er durchwühlt meinen Müll um zu erreichen, das ich meinen Job verliere. Ich trage Zeitungen und Werbung und Post aus. Das kann ich Nachts machen, wenn meine Kinder vom Vater betreut werden können. Ja es ist Werbung über und die habe ich bisher mit den Packzetteln (Laufzetteln) in die Papiermülltonne entsorgt. Jetzt hat er fünf oder sechs der Packzettel aus der Tonne entfernt und zu meinem Chef geschickt. Mit der Aussage ich würde die komplette Werbung in der Tonne entsorgen. Jetzt kann ich hingehen und einen Monat diese Werbung samt Packzettel sammeln und ihm bringen, damit er sich ein Bild davon machen kann. Es sind auch noch etlich andere Nettigkeiten passiert. Jetzt meine Frage wie kann ich mich am Nachhaltigsten gegen so einen Menschen zur wehr setzen? Was kann ich rechtlich unternehmen? So kann und will ich nicht noch drei Jahre lang neben ihm wohnen. Wir haben einen 5 Jahres Vertrag. Hat da jemand eine gute Lösung zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?