Autoschlüssel Frequenz

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

433MHz ist eine Frequenz die für Kurzstrecken "Haushaltsfunk" frei gegeben wurde. Ursprünglich war sie auch für Medizinische Zwecke gedacht, die Medizintechnik hat aber jetzt eine eigene Frequenz.

Würde dasd Auto rein auf die Frequenz reagieren, dann wüde es ständig auf und zusperren, denn praktisch jede Funkfernbedienung und Funksensoren arbeiten auf genau dieser Frequenz! Das sind Funksteckdosen, Garagentüröffner, Thermometer mit Funk-Außenstation, Heizungsbedienteile,  Funkgeräte wie sie z.B. in kleinen Gebäuden eingesetzt werden, Spielzeuge, Funkmäuse, Funktastaturen und vieles mehr!

Benutzt wid diese Frequenz fast ausschließlich digital. Jedes Gerät sendet zuerst seine Seriennummer oder einen Code, dann was es will. Ein Funkthermometer sendet z.B. seine Seriennummer und dann die Temperatur. Nur Empfänger die auf diese Seriennummer eingestellt sind reagieren da drauf. Deswegen muß man diese Dinger auch immer "anlernen" es sei denn, die werden ab Werk schon angelernt zusammen verkauft. Bei einer Funktastatur bzw. Maus muß man immer zuerst am Empfänger den Knopf drücken und dann an Maus bzw. Tastatur damit der Empfänger lernt welcher Code akzeptiert werden soll.

Beim Auto ist das ähnlich. Man muß das Auto auf den Schlüssel erst mal anlernen. Das macht der Hersteller oder eine Werkstatt. Ein einfach so gekaufter Schlüsselsender wird nicht funktionieren! 

Beim Auto wird noch viel mehr Aufwand getrieben damit keiner das Auto aufsperren kann. Jemand könnte den Funkverkehr ja abhören und so einen gültigen Code bekommen mit dem er dann das AUto aufschließen kann wenn der Besitzer weg ist. Daher hat ein Autoschlüssel viele tausende Codes in einer Liste abgespeichert. Bei jedem drücken wird der nächste Code gesendet. Hat das Auto einen empfangen, merkt es sich welchen und reagiert ab dann nicht mehr auf den Code. So lange bis die Liste verbraucht ist und wieder von vorne angefangen werden muß. Das dauert beim Auto einige tausend mal drücken.

Um ein AUto per Fernbedienung zu betätigen, müssen die Codelisten in Schlüssel und Auto identisch sein und bereits benutzte Codes werden nicht mehr akzeptiert.

Allerdings aufpassen, es gibt einen "Trick". Man kann mit einem Störsender verhindern, das das Auto reagiert. Viele merken das nicht und lassen dann das noch offene Auto alleine. Der Dieb wartet dann nur bis der Besitzer weg ist und kann sich dann über das noch offene Auto her machen. Also immer drauf achten, ob das Auto blinkt beim zusperren!

Eine Erweiterung ist den Code gezielt zu stören, eine Zahl des Codes wird gestört, der rest des Codes wird vom Dieb und Auto empfangen. Das Auto reagiert natürlich nicht. Auch wenn der Besitzer jetzt das Auto mechanisch mit dem Schlüssel abschließt, der Dieb hat den fast vollständigen Code und kann die letzte Ziffer schnell ausprobieren um das Auto dann später aufschließen zu können.

Lässt sich das Auto auf einem öffentlichen Parkplatz plötzlich nicht mehr per Funk abschließen, am besten auf die andere Seite des Parkplatzes fahren und noch mal pobieren, nicht einfach weg gehen! Kann natürlich die Batterie des Schlüssels sein, aber zum sicher gehen woanders hin fahren und eine neue kaufen.

ich würde mir wenig sorgen machen. denn neben der frequenz, wird auch noch ein code gebraucht. das ist wie beim radio. da hast du eine starre trägerfrequenz z.B. 94.4 MHz für HR1 damit wird dann die Musik übertragen. und erst wenn dein Radio die Musik hört, die dein Funksender sendet, dann macht es die türen auf.

es gibt aber verfahren, diesen Code mit zu hören und dann beim nächsten Mal damit das Auto zu überlisten. auch sehr beliebt: auf dem Parkplatz einen starken 433 MHz Sender anmachen und sich drauf verlassen, dass die Leute nicht hin gucken, wenn sie auf den Knopf drücken, das auto bleibt offen und der dieb kann zuschlagen. denn wenn ein anderer die Musik lauter spielt, dann hört das Auto sie nicht.

lg, Anna

Diese Frequenz, oder ein bestimmter Bereich dazu, ist primär dem Amateurfunk zugeordnet. Die Autoindustrie, etc. Einbruchsmeldeanlagen usw. haben da den entsprechenden Bereich okkupiert, mit Zustimmung der Bundesnetzagentur. Ist da ein Amateurfunksender in Betrieb, so kann der Betrieb beeinträchtigt werden. Der gelinkte Benutzer hat keinen Anspruch auf Unterlassung gegen den Amateurfunker, außerdem darf der Amateurfunk nicht mit dem Hobbyfunk verwechselt werden.

Der allgemeinen bekannte Trick ist das diese Frequenz von Dieben überlagert wird und dein Auto den schließbefehl nicht erkennt. Deswegen immer optisch kontrollieren ob dein Auto den abschliessvorgang mit blinkerlicht bestätigt.

Die Frequenz ist zweitrangig, der gesendete Inhalt des Signals enthält den verschlüsselten Code! Also keine Bange.

Was möchtest Du wissen?