Automatik oder Schaltgetriebe Führerschein?

13 Antworten

Es gibt weder einen Automatik Füherschein noch einen Schalter Füherschein es gibt wen man auf Automatik Prüfung macht nur den Eintrag in den Füherschein in Feld 12 78 nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe führen zu dürfen . So wie die weitern Schlüsselzahlen .

Gesundheitliche Beeinträchtigungen mit Auswirkung auf die Fahreignung führen zur Erteilung der Fahrerlaubnis unter Auflagen oder mit Einschränkungen.

Diese werden in verschlüsselter Form auf dem Führerschein vermerkt. So bedeutet z.B. die Schlüsselzahl 01 das Erfordernis einer Sehhilfe. 

Der Code 78 beschränkt die Fahrberechtigung auf Fahrzeuge mit Automatikgetriebe.

Bei der Ausstellung des Führerscheins wird über die Bedeutung der eingetragenen Schlüsselzahlen informiert. So bedeutet:

01 Sehhilfe erforderlich
02 Hörhilfe erforderlich
78 nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe
79.02 nur drei- und vierrädrige Fahrzeuge der Klasse AM
79.03 nur dreirädrige Fahrzeuge
79.04 nur dreirädrige Fahrzeuge mit Anhänger bis 750 kg
79.05 Krafträder mit einem Leistungsgewicht über 0,1 kW/kg
79.06 Anhänger über 3.500 kg 96 Gespanne bis 4.250 kg
171 Busse bis 7.500 kg nur ohne Fahrgäste
172 Busse nur ohne Fahrgäste
174 alle Zugmaschinen bis 40 km/h
175 Kfz bis 25 km/h bzw. 50 ccm
184 Auflagen zum Begleiteten Fahren

Quelle ADAC Füherschein 2013

Also ich würde den normalen schein machen. 1. Bist du damit flexibler, 2. Ist es gut richtig autofahren zu können. Habe auch vor kurzem meinen schein gemacht, also den normalen. Bevor ich soviel geld versemmel übe ich lieber mehr. Auch nach 10 fahrstunden fährt man nicht perfekt. Lieber nochweiter üben und gescheit fahren als ein eingeschränkter führerschein. Am anfang hatte ich übrigens auch probleme mim kuppeln aber jetzt geht das automatisch^^

Hallo ChubbyBunny...,
das ist doch leicht zu entscheiden!

Wenn du vielleicht später in die Verlegenheit kommst, ein Schaltgetriebe zu fahren, musst du den Schaltgetriebeschein machen. Wenn nicht...

Ich vermute ohnehin, dass der Automatikanteil immer hoher wird und man später (wie in USA) eigentlich nur noch Automatik fährt.

Wenn mir also das Schaltgetriebefahren so schwer fällt, wäre schon das alleine ein Grund für mich, es zu lernen. Denn gerade im Straßenverkehr möchte ich mich von einem möglichen Bedienungsstress frei halten!

Aber, wenn es dir egal ist, weil du vielleicht sicher sein kannst, dass du mit ziemlicher Sicherheit Automatikwagen fahren wirst, dann spare dir den Schaltstress... :- )


Es ist ja eigentlich nicht ein Automatik-Führerschein, sondern ein Führerschein mit der Einschränkung nur Fahrzeuge ohne Kupplungspedal fahren zu dürfen (das musste man so ändern, weil es mittlerweile Viele Automatik gibt die eigentlich gar kein Automatik sind).

Nur wenn es Aufgrund einer körperlichen Behinderung nicht anders geht würde ich von der richtigen Fahrerlaubnis abraten, sonst würde ich nicht zum Automatik raten.

Wenn Du es nun einfach nicht hinbekommst nebenher die Pedale inkl Kupplung zu bedienen wäre dies für Dich evtl die einzige Option. Angesichts immer mehr verbreiteter Fahrzeuge ohne Kupplungspedal kannst Du evtl für Dein gesamtes Leben ausschliessen jemals einen richtigen Schalter fahren zu müssen.

Trotzdem würde ich raten noch nicht aufzugeben. Vielleicht findet sich Jemand aus dem Bekannten-/Verwandenkreis der mit Dir mal auf einen Verkehrsübungsplatz geht um geziehlt Stop&Go mit Dir zu machen bis es Dir nicht mehr schwer fällt.

Kennst Du niemanden, der Dich "mal so" mit dem Schaltgetriebe-Auto üben lässt? Z.B. auf einem Privatgelände oder einem Verkehrsübungsplatz - zur Not auf Landwirtschaftswegen....

Ich weiß noch, dass ich auf privaten Landwirtschaftswegen das Fahren geübt habe. Auf einem Renault R4, der hatte eine "Spazierstockschaltung" - völlig ungewöhnlich. Und ehrlich: ich habe gedacht, ich kriege das nie auf die Reihe. Kumplung treten und kommen lassen, Gas. Wie oft hab ich die Kiste ausgemacht.

Und ja: ich dachte, dass ich das NIE lernen werde.

Dann habe ich Fahrschule gemacht auf einem Audi 80 Diesel (ok, das ist schon ein paar Jahre her ;)  ), bei dem die Kupplung superweich gekommen ist und irgendwie hab ich das dann doch soweit auf die Reihe bekommen, dass ich die Prüfung damit auch geschafft habe.

Trotzdem hab ich anschließend - mit Führerschein - immer noch Riesenprobleme gehabt, mit dem R4 oder auch anderen Autos zurecht zu kommen.

Deswegen: frag mal den Fahrlehrer, ob er evtl. ein anderes Schaltgetriebe-Auto hat mit weicherer Kupplung.

Auch wenn Automatikgetriebe immer mehr im Kommen sind, ist es hierzulande immer noch die meistverkaufte Getriebeart - Du würdest Dich also schon einschränken, wenn Du den Führerschein nur auf Automatik machst. (das war zu meiner Zeit nicht so, da musste ich nur eine Anzahl von Fahrstunden auf dem Schaltgetriebe nachweisen und konnte die Prüfung auf Automatik machen)

Ach ja: und heute? Heute fahre ich Schaltgetriebe so weich, dass ich schon von der Werkstatt bei normalen Wechselintervallen von bestimmten Teilen gefragt worden bin, wie ich denn fahre, weil kaum Verschleiß festgestellt werden konnte.....

Ich hab das durch Praxis gelernt. Schaffst Du auch..... Frag einfach mal bei Papa, Bruder, Oma, Opa, Kumpels - wen auch immer..... Hauptsache etwas Fahrpraxis mit Schaltgetriebe. Muss ja nicht die teure Fahrschule sein.

Wobei man dazuerwähnen sollte dass Fahren auf Privatgrund auch als Fahren ohne Fahrerlaubnis geahndet werden kann wenn es nicht eingefriedet ist.

Natürlich ist so manch Einer zum Üben auf Landwirtschaftswegen herumgefahren, so lange der dabei nicht erwischt wird ist das auch nicht unbedingt ein Problem. Ist aber nicht erlaubt und sollte daher wenigstens mit angegeben werden.

0

Was möchtest Du wissen?