Auto kaufen 1.4 oder 1.2?

6 Antworten

1,2 bzw 1,4  Liter sind je mehr PS um so geringer ist die Laufleistung solcher High Tech Motoren  hat man ja beim Diesel gesehen was da raus kam und auch bei den TSI und TFSI Motoren ist es das gleiche Drama zu viel Dreck schmeißen die auch raus .

Ottomotoren mit Direkteinspritzung nehmen unter den Benzinmotoren eine gesonderte Rolle ein.

Diese Technik ist schon länger in der massiven Kritik bei Umweltschutzverbänden, weil diese direkteinspritzenden Benziner (meist Turbomotoren) zwar sparsamer als normale Benziner sind (Saugrohrtechnik), jedoch eine hohe Anzahl von Partikeln an Ruß und Stickoxiden ausstoßen und deshalb nicht unter die Euro 6 Norm fallen sollten. 

Sondern unter Euro 1 Schwarze Plakette für alle TSI & TFSI Motoren .

Für einen Kleinwagen ist das mehr als genug, für einen großen Mittelklasse-Kombi oder einen Van grad ausreichend - aber definitiv genug um von a nach b zu kommen.

die Erfahrungen die Autofahrer aus den letzen Jahrzehnten mit Motortechnik mitbringen, sind zu grössten Teil überholt. 

Früher hiess es: nur Hubraum bringt Drehmoment und Fahrspass. 

Aus einem kleinen Motor viel Leistung rausholen, das war was für Sport-Motorräder, die man aber auf Drehzahlen jenseits der 10000 hochdrehen musste.

Heute hat auch ein 1,2l Motor dank Direkteinspritzung, Turbo, intelligenter Motorsteuerung Drehmoment auch bei niedrigere Drehzahl und fährt sich wie früher ein 2 l Motor, nur dass er die Hälfte verbraucht. Und die modernen Motoren fallen auch nicht nach 100.000km auseinander. Steuerketten muss man nach Wartungsvorschrift ersetzen, dann ist das auch kein Problem. Ein Motor der 3 l / 100Km verbraucht, kostet mehr.

1: Steuerketten, die man wechseln muss? Alte Ketten, da kann das sein, moderne Steuerketten halten normalerweise ein Autoleben, unter 500.000 muss man eigentlich gar nichts machen...

2: Und die modernen Motoren fallen auch nicht nach 100.000km auseinander.

Ach, nicht? Mir fallen diverse Fahrzeuge ein. Mercedes Diesel-nach 12.000 Kilometer bereits mit Turboladerschaden.

VW Diesel mit nicht mal 100.000 Kilometer-Motorschaden.

TSI-keine 100.000 Kilometer, Steuerkette schrott, Motor schrott-das sind sehr viele Autos, die so enden bei VW.

3: Du stellst Direkteinspritzung und Turbo ab Werk als was positives hin-ist es aber nicht.

Die Probleme:

1: Hohe Beanspruchung auf gleiche Zylinder. Hier werden keine speziellen, geschmiedeten Kolben und Pleuel eingesetzt. Das nagt an den Motoren.

2: Direkteinspritzung-Schlimmer wie Dieselfahrzeuge. Ein Euro 3 Diesel ist sauber verglichen mit einem Direkteinspritzenden Benziner. Viel sauberer-weniger CO2, weniger Feinstaub aka Ruß. 

Deshalb ist wohl damit zu rechnen, dass diese Autos aus den Städten verbannt werden. Wenn die Politik nicht tätig wird, dann die Gerichte. Hoffen wir, dass es schnell geht.

3: Wegen diesen Problemen bleiben vernünftige Autofahrer bei Saugrohreinspritzern-auch viele Automobilhersteller gehen dahin zurück-oder sind nie umgestiegen. 

4: Also, man kann 2 Dinge bei Fahrzeugen machen, um lange Lebensdauer zu erreichen:

Saugrohreinspritzer-Saugmotor. So 75PS auf 1,3 Liter, das ist vernünftig und hält lange. Beispiel Starlet. Der P8 geht in 10,3 Sekunden von 0 auf 100, der P9 in 11,2.

Beide verbrauchen sie so um die 8 Liter in der Stadt, unter 5 Außerorts-bei vernünftiger Fahrweise. 

Der Motor selbst fährt-selbst bei minimaler Pflege-500.000 Kilometer ohne Mucken. 

Kein Wunder, dass diese Fahrzeuge nach Afrika gehen und dort ein zweites Leben erhalten-denn nach 500.000 Kilometer kann man ja nochmal 500.000 fahren...

Diese Motoren machen alles mit-die fahren dich auch 1.000 Kilometer mit 3 Zylindern-wenn du ihnen irgendwann die kaputte Zündkerze austauscht, laufen sie wie am ersten Tag. Würdest du das mit einem TSI machen, würde der vermutlich gar nicht mehr Anspringen und sich nur noch abschleppen lassen.

Kurz gesagt-so positiv, wie du es hier hinstellst, ist es eigentlich nicht.

Lieber einen alten 2-Liter Motor, der fällt nicht nach 2 Jahren auseinander, der hält ewig. Ein Verwandter fährt seinen 2 Liter jetzt schon seit 50 Jahren mit über einer Millionen auf der Uhr-auch wenn diese die Laufleistung gar nicht mehr anzeigen kann. 

Kurzum-ein TSI-oder fairerweise ein TDI mit solchen Laufleistungen und solch einem Fahrgefühl ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Und wenn dann, sind es ausnahmen, nicht die Regel. Bei den alten Fahrzeugen war es aber die Regel, nicht die ausmahne.

LG

0

Hallo.

Das reicht aus. Wenn dann aber einen 1,4 ltr. Turbo wird oft falsch bedient, sonst kann der viele KM laufen.
Ich würde bei aller kretik mich noch mal einen Diesel kaufen.

VW Golf 3 oder 4  mit TDI Motor. Sparsam .

Damit hast du keinen Rennwagen, kommst aber ordentlich von A nach B (und zurück).

Was möchtest Du wissen?