Auswandern ohne Sprachkenntnisse

13 Antworten

Hallo, ein dt. Bekannter ist spanischsprachig aufgewachsen, seine Kinder dt.-sprachig. Als er nach Spanien umzog, konnten die Kinder (Grundschulalter) kein Wort Spanisch (sie hatten sich geweigert, vorher spanisch zu lernen). Nach 8 Monaten auf der ganz normalen örtlichen Schule sprachen sie fließend spanisch!

Allerdings ist dort (Festland) das Schulsystem auch so, das Lehrer nur 1-Jahresverträge bekommen - Folgeverträge nur, wenn ausreichend viele Schüler die Prüfung am Jahresende bestanden haben. Dadurch sind die Lehrer quasi gezwungen, so verständlich zu unterrrichten, das auch möglichst viele Schüler die Prüfung schaffen. Auch sind die Lehrer dort verpflichtet, kostenlos Nachhilfe zu geben. Für die Schüler dürften das gute Lernbedingungen sein. Für Lehrer ist das System aber eher unpraktisch, weil man so schlecht planen kann (vor allem größere Ausgaben wie Hauskauf sind problematisch). Denn Folgeverträge kann man auch irgendwo im Land zugewiesen bekommen - z.B. dieses Jahr Andalusien, nächstes Jahr Galizien, danach Madrid... Ob es noch ausreichend Lehrer gibt, die das mitmachen?

Wenn das auf Fuerteventura auch so ist, erübrigt wahrscheinlich sich ein zusätzlicher Sprachkurs, weil ihr ohnehin mit eurem Lehrer am pauken seid.

Ich würde einplanen, dass Du ein Schuljahr länger brauchst, als in Deutschland. Aber was macht das schon? So hast Du auch mehr Zeit, über Deine zukünftige Ausbildung nachzudenken. Auf einer spanischen Insel sind die Möglichkeiten sicher etwas anders.

Wenn Du kontaktfreudig bist, Dich ins Volk stürzt, etwas Arbeit investierst - dann wirst Du schnell spanisch lernen. Die Sprache ist nicht übermäßig kompliziert. Im Lande selber lernt man so etwas schnell, wenn man sich nicht abschottet. In der Schule wirst Du einige Zeit brauchen - denn Umgangssprache ist noch etwas anderes als dem Unterrichtsstoff folgen. Aber das erfährst Du am besten, wenn Du mal bei der aufnehmenden Schule anfragst.

stimmt... :D vielen dank und ich werd die Schule kontaktieren :)

0
@paintball27

Oben steht, Du kannst Französisch. das ist ein großer Vorteil, da die Vokabeln sehr ähnlich sind. Die Grammatik ist ziemlich ähnlich der lateinischen, fast baukastenartig. Ich fand's sehr übersichtlich.

0

Kinder lernen schnell. Meine Tochter zog nach Frankreich. Der äteste Enkel war 4. Er sprach kein Wort französich. Er kam gleich in den Kindergarten. Hat erst nur zugehört. Nach 2 Wochen angefangen zu sprechen. Als er eingeschult wurde, sprach er gut französich. Im Moment macht er das Abitur.

Ja wie ich ja schon geschrieben habe, kann mein kleiner Bruder auch einiges :D

0
@paintball27

Ja, aber es geht nicht darum eingeschult zu werden, sondern den Stoff, den 15jährige Spanier lernen (und der Lehrplan ist komplett anders als im Deutschen, alleine schon kulturbedingt) ohne Sprachkenntnisse bis in 3 Monaten soweit drauf zu haben, dass man in der Klasse mitkommt. Das ist schon was anderes. Ich denke für einen Normalsterblichen Erwachsenen wäre das schon in Deutschland und auf Deutsch ein Ding der unmöglichkeit, wenn man nicht den Stoff noch im Ohr hat. Dort ist die Ausrichtung auf Spanien und Lateinamerika. Was den Spanischunterricht betrifft geht es da nur noch um Schriftsteller, welcher Satz in welchem Werk vorkam und wie man den interpretiert unter zuhilfenahme regionaler Vokabeln (z.B. Argentinisch, Kolumbianisch, Mexikanisch,...) usw. usf.

0
@jahresurlaub

Es wird eine Kraftanstrengung geben. Aber je jünger man ist, desto schneller lernt man. Noch ein Tip. Redet jetzt schon in der Familie spanisch und auch nachher. Wenn ihr deutsch miteinander redet, wird es schwieriger. Such dir einen Freund, mit dem du spanisch sprechen und üben kannst. Wenn garnichst geht, wiederhole eine Klasse. Denk auch mal daran, dass du vielleicht in anderen Fächern, z.b. Mathe denen dort voraus sein kannst und besonders in Fremdsprachen. Mein Enkel ist in englisch der beste "Franzose", weil englisch eine Germanische Sprache ist, die den Schülern mit einer Sprache aus Ländern mit romanischen Hintergrund nicht liegt.

0

Nach Portugal auswandern?!

Hallöle =)

Also meine Familie wollte nächstes Jahr nach Portugal auswandern...und ich will eigentlich nicht :o :) Erstens bin ich da mitten in der Oberstufe(11.Klasse/bald 12te) und ich will keine neue Sprache lernen. Aber es lässt sich ja nicht ändern, also meine Fragen ;D

Ist Portugisisch so ähnlich wie Spanisch? Weil Spanisch hab ich jetzt bereits ein Jahr und zum Zeitpunkt des Umzuges dann schon 2 Jahre. Und: Sind da wirklich alle Männer so klein? Die Portugieser sollen ja die kleinsten Europäer sein...ich bin 1,80m :o

Und denkt ihr, man packt den Wechsel auf eine andere Schule, ohne das die Noten leiden?

Und...war jemand von Euch schonmal in Portugal, wie fandet ihr es dort? Und kennt ihr Spanisch sprachige Länder, die eine gute Wirtschaftslage haben?

Sorry für die vielen Fragen ;) Antwortet einfach auf die, die ihr wisst :D Danke für jede Antwort :p

...zur Frage

Nach Argentinien auswandern?

Ich muss für Spanisch einen Text schreiben mit Gründen warum früher Spanier nach Argentinien ausgewandert sind. Hat da jmd vllt eine Idee?

...zur Frage

Meine Eltern wollen nach Spanien auswandern :(

Hallo,

Also meine Eltern kamen grade zu mir und sagten das sie im Sommer nach Spanien auswandern (wollen). Ja das ganze ist wegen des Jobs meines Vaters, der da jetzt irgendwas in Malaga machen soll. Mein Problem ist jetzt das ich kein Wort spanisch kann und einfach keine Lust habe nach 14 Jahren hier alles aufzugeben.. Kann man da irgendwas machen? :/

...zur Frage

Wie kann ich eine Sprache nach der Schule weiterführen?

Hallo zusammen, ich habe jetzt mein Fachabitur abgeschlossen und hatte in Spanisch seit 2 Jahren keine schlechtere Note als eine 2. Ich liebe die Sprache einfach und auch der Unterricht hat mega Spaß gemacht. Nun habe ich logischerweise kein Spanischunterricht mehr und ich mache mir Sorgen, dass ich die Sprache wieder verlerne. Das wäre so schade.
Was gibt es für Möglichkeiten die Sprachkenntnisse nicht zu verlieren? Habt ihr auch schon Erfahrungen damit gemacht?
Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?