Wieso glaubst du, bist du zu jung. Andere, die ihren RS-Abschluss gemacht haben, gehen doch auch in die Ausbildung. Ich kenne welche, die mit 18 Jahren ausgelernt haben. Ich bin mit 17 Jahren in die Ausbildung gegangen und hatte eigentlich ebenso wie du keine Ahnung. Aber dafür ist die Ausbildung ja da. Dort sollst du lernen und das geht nur übers Fragen. Es ist gut und richtig, was du machst. Dass dir die Bemerkungen der anderen weh tut, kann ich verstehen. Frage doch mal, ob sie die Ausbildung umgangen sind, weil sie vorher schon alles wußten... Wenn du dich nicht traust, weiterhin dort hin zu gehen, mache bitte erst einen Termin beim Personalrat, beim Chef oder bei der Gewerkschaft. In deinem Vertrag steht drin, was man dir alles beibringen muss. Jemand, der keine Fragen stellt, zeigt nicht gerade viel Interesse an seinem künftigen Beruf, also frage ruhig weiter. Hast du mal mit deinen Eltern gesprochen. Auch sie können dich unterstützen und mit deinem Vorgesetzten sprechen. Du kannst dir auch nebenbei mehr Infos über deinen Beruf aus dem Internet holen. Heutzutage kann man doch alles nachlesen. Zu meiner Zeit sagte mir mein Chef: Ich sei dumm, und er würde mir nichts beibringen. Super habe ich gedacht. Aber nicht mit mir. Ich habe meine Ausbildung eigentlich fast nur über die Berufschule und durchs über die Schulter gucken gelernt. Im 3. Jahr zog ich die Gewerkschaft hinzu. Leider war mein damaliger Chef ein ziemlich hohes Tier für die Prüfungen bei der Gewerkschaft und ich konnte gegen ihn nichts ausrichten. Man bot mir an, die Ausbildung nur anhand der Berufsschule zu Ende zu bringen, aber das war nicht mein Ziel, denn mein Chef hatte einen Vertrag zu erfüllen und wenn dies letztendlich nur das Zeugnis bedeutete (welches er mit mit "gut" ausstellte.

Klar, du bist noch ganz am Anfang und solltest gut überlegen, ob du deinen Platz aufgibst. Wenn es dich krank macht oder du dich nicht traust, etwas zu ändern, kannst du auch mit der Arbeitsagentur sprechen. Vielleicht kann man dich woanders unter bringen, ohne dass du ein Jahr verlierst. Du siehst, es geht vielen Azubis so. Mein Sohn wurde auch ziemlich gemobbt, was ich erst später erfahren hatte. Er wurde mal so zusammen geschissen, dass er auf dem Weg nach Hause vom Fahrrad gestürzt war, weil er einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte. Er wurde gekündigt, obwohl er mit einer zwei bestanden hatte und man ihm eine Übernahme schon bei Vertragsabschluss zugesichert hatte, wenn er nicht schlechter als 3 die Prüfung ablegen würde. Er hatte auch gar keinen Schimmer von seinem Beruf und fühlte sich oft unterfordert, man wußte nicht mehr ihn zu beschäftigen... Er wurde so krank, dass er erst jetzt, zwei Jahre nach seiner Ausbildung, angefangen hat zu studieren. Er war über ein Jahr krank geschrieben und sogar in einer psychischen Einrichtung. So weit soll es bei dir auf keinem Fall kommen.

Gehe alle Möglichkeiten durch, um an Hilfe zu kommen. Mache dich mit dem Schlimmsten, was passieren kann vertraut und wenn du dieses akzeptieren kannst, dann handle danach.

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Zukunft! Alles Gute! Kyra700

...zur Antwort

Die werden ihm eine saftige Rechnung schicken...! Mit soetwas macht man keine Scherze! In der Zeit, könnten die Sanitäter vielleicht wirklich bei einem Notsuchenden sein, stattdessen plagen die sich mit einem Simulanten ab. Vielleicht nehmen sie ihn auch mit, um seinen Geisteszustand in der Psychiatrie untersuchen zu lassen. Das ist eine Strafhandlung...

Mich wundert, wie du auf solche Fragen kommst... Mach dir besser Gedanken über Sinnvolleres...!

...zur Antwort

Er waren schon mehrmals auf Mallorca und letztes mal wollten wir uns endlich mal den Ballermann ansehen, also nur mit dem Auto mal lang fahren... Die Gegend dort ist ziemlich finster, die Häuse sehr runter gekommen und die Straßen waren seh schmutzig. Erwarte dort bitte keinen Komfort. In unseren Hotels waren die Tressore sehr sicher, wir haben nie schlechte Erfahrungen gemacht. Ich würde auf alle Fälle einen mieten, aber ich würde nur wenig Bargeld mitnehmen.. Dort kannst du an jeder Ecke Geld ziehen und eine Karte sperren lassen ist sicherer und schneller, als Bargeld wieder zu beschaffen... Die Kreditkarte an sich, haben wir gar nicht in den Tressor gelegt, sondern in die Schmutzwäsche ;-). Die wühlt niemand durch... Das Handy haben wir eigentlich immer dabei. Man kann aber, wenn man zum Strand geht mal an der Rezeption fragen, ob man das Handy mit dem Schlüssel für die Zeit dort ins Schlüsselfach legen lassen kann. Unseren Schlüssel haben wir immer beim Verlassen des Hotels abgegeben. Denkt auch immer daran, die Balkontüren fest zu verschließen, wenn ihr aus dem Zimmer geht.

Ich hoffe, dass ihr nur gute Erfahrungen machen werdet. Gute Erholung und viel Spaß im Urlaub :-)

...zur Antwort

Nein leider nicht. Nach den jetzigen Gesetzen geht das nur noch bis 25 Jahre, aber du kannst Bafög und Wohngeld beantragen. Bafög ist allerdings ein Darlehen, welches du zurück zählen musst.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

ich denke mal nicht, aber du kannst aus der Kirche austreten, das habe ich auch gemacht, als ich das erste mal zahlen sollte. Meine Kinder habe ich nicht taufen lassen, weil ich wollte, dass sie es mal selbst entscheiden sollten. Beide haben sich dagegen entschieden.

Was du glaubst oder nicht glaubst hängt von dir und nicht von einem Ritual ab. Ich bin christlich erzogen wogen (evangelisch), kann aber damit gar nichts anfangen, obwohl ich noch konfirmiert worden bin. Heute kommt mir diese Religion wie die Gebrüder Grimm vor. Ich glaube an Gott, aber nicht an deren Lohnempfänger... Wenn du den christlichen Glauben abschütteln willst, dann mache es doch einfach. Glauben ist eine freie Entscheidung. Was spielt da der Taufschein für eine Rolle. Ich bin allerdings dagegen die Taufe ohne den Willen der zu taufenden vorzunehmen. Allerdings wäre es so bei manch einem gar nicht verkehrt gewesen, ihm zumindest die 10 Gebote beizubringen... Denn das hat ja eher etwas mit dem Gesetz und der Menschlichkeit zu tun und weniger mit dem Glauben ;-)

...zur Antwort

Es wird etwa so schnell gehen, wie es gedauert hat, es dir zuzulegen...

Möglichst bewußt und fettarm essen und viel Bewegung, z. B. schwimmen oder walking, laufen oder Fitness im Studio. Ausdauer und Konsequenz ist Voraussetzung, ohne passiert gar nichts. Geduld ist ebenso wichtig. Schnelles Abnehmen hat zur Folge, dass du schnell und mehr wieder zunimmst, wenn du nicht durchhältst. Das nennt man dann Jojoeffekt. Mein Mann macht gerade die 30- Punkte-Fett-Diät. Er hat in 4 Wochen 10 kg abgenommen. Er fährt täglich 30 km Fahrrad (zur Arbeit). Verzichte auf Alkohol, denn der verhindert die Fettverbrennung.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Lerne Spanisch über busuu. Das kannst du jetzt schon täglich machen. Warum spricht die Bruder mit 4 vier Sprachen und du nicht? Warum hat deine Mutter dir das nicht beigebracht? Bitte sie doch. Ab sofort nur noch Spanisch mit dir zu sprechen! Es wird ein hartes Stück Arbeit für dich werden... Ich verstehe deine Mutter nicht, dass sie zu diesem Zeitpunkt auswandern will, wo du kurz vor deinem Abschluss stehst. Meine Freundin ist mit drei Kindern in die italienische Schweiz ausgewandert. Ihre beiden gorßen waren in der 8. Und 9. Klasse. Sie müssten dort hin auswandern, weil ihr Mann in Deutschland keine Arbeit gefunden hatte. Der kleine war 4, eingeschult wird dort mit 7. Für ihn war das ein Kinderspiel, die großen gingen zurück nach Deutschland und wohnten bei Freunden der Eltern, was diese natürlich bezahlt haben (die Eltern). Es war schwer für die ganze Familie. Die mittlere, die Tochter hatte so große Schwierigkeiten, dass sie gar nicht mehr zur Schule wollte. Die großen haben nun beide in Deutschland die Schule und die Ausbildung beendet. Ohne Sprachkenntnisse, bist du total aufgeschmissen, gerade als Schüler. Bis 10 Jahren lernen Kinder Sprachen wie im Spiel, danach wird es eng. Deshalb haben die Deutschen ja auch nun endlich begriffen und lehren seit zwei Jahren ab der 1. Klasse englisch. Mein Sohn hatte in der Schule vier Jahre Spanisch, aber er sagt selbst, dass es nicht für eine wirkliche Unterhaltung reichen würde. In der dritten Klasse hatte er italienisch und das lief so toll, dass man ihn zu einem Sprachgymnasium empfehlen wollte. Nur wollen alleine reicht nicht, man braucht auch die Begabung für Sprachen. Ich selbst konnte mal englisch und französisch, das ist 30 Jahre her, gebraucht habe ich es nie und es ist nicht viel geblieben. Es reicht fürs Nötigste. Ich Wünsche dir sehr viel Glück. 30 Stunden in der Woche zu lernen ist utopisch, da du ja auch noch zur Schule gehen musst. Versuche es mit einem Sprachkurs in den Sommerferien. Für Chinesen ist es übrigens eher leicht deutsch zu lernen, umgekehrt ist es schon um einiges leichter. Gibt es dort keine Internationale Schule? Die sprechen überwiegend englisch.

...zur Antwort