ausbildung zum (Notfall)Seelsorger?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Annehmende Seelsorge nach Karl Rogers ist ebenfalls berufsbegleitend und wirklich gut, es gibt Ausbildungen über die GwG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie). Seelsorge ist so elementar wichtig und für Menschen hilfreich, dass ich es außerordentlich schade finde, dass die meisten Richtungen eben ehrenamtlich oder berufsbegleitend sind. Nur mit Begleitstudium kannst Du den Verdienst später über den Beruf laufen lassen. Bsp. Du bist Therapeutin und wendest eben Seelsorge an. Dennoch möchte ich Dir unbedingt Mut zu solcher Ausbildung machen, denn damit kannst Du Menschen wirklich gut begleiten.

Das solls als Aubildung geben? Ich kann mir höchstens eine Schulung vorstellen. Außerdem arbeiten Seelsorger doch normalerweise ehrenamtlich‽

Wir starten bei uns im Landkreis im januar mit der Ausbildung von Notfallseelsorgern. Diese wird ungefähr 1 Jahrdauern, mit Theorieseminaren und praktischen Einsätzen. Zuvor wird es ein Auswahlgespräch geben und zum Abschluß eine Zulassung für diese Tätigkeit oder eben auch nicht. Am besten mal im LAndkreis bei den zuständigen Koordinatoren der Notfallseelsorge erkundigen, ob es eine Ausbildung zum ehrenamtlichen NFS gibt. Ps.: Geld läßt sich damit nicht verdienen, Sachkosten werden aber in der Regel übernommen.

Evangelische und katholische Pastoren und Pastorinnen arbeiten teilweise hauptberuflich (nicht ehrenamtlich) als Notfallseelsorger besonders in Zusammenarbeit mit Poliei und Feuerwehr. Es gibt sicherlich auch andere Möglichkeiten in diesen Beruf zu gelangen.

Genau: Eine "Seelsorgeausbildung" erfolgt im Studium (wie bei mir) und dann zusätzlich durch die Ausbildung in "Pastoral-Psychologie".

0

Für Fragen zur Ausbildung zum (Notfall)Seelsorger kann man sich an jedes Pfarramt, ob evangelisch oder katholisch, wenden!!!