Ausbildung Nebenjob- heimlich?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1. Verbieten darf er dir den Job nicht (außer du arbeitest bei einem Konkurrenzunternehmen), aber du hast die Pflicht ihn zu informieren, was du ja anscheinend schon bei Vertragsunterzeichnung getan hast

2. Wenn du auch noch unter 18 bist, unterliegst du dem Jugendarbeitsschutzgesetz und damit sind für dich 40 Stunden maximum an Arbeitszeit inklusive dem Nebenjob am Samstag.

Inwiefern das dein Chef das jetzt mitbekommen kann, das du den Job doch weiterhin machst, bin ich mir unsicher. Könnte vlt auch Probleme bei der IHK geben, wenn die das spitz kriegen und das mit den Ü40 Stunden auffliegt.

Aber ich würde mit ihm auf jeden Fall nochmal sprechen und das erstmal ausprobieren wie es zusätzlich zu der Ausbildung läuft. In der Probezeit kannst du ohne Angaben von Gründen sofort gekündigt werden, bedenke das!!

Ja, die bekommen das mit durch die IHK. Aber verbieten dürfen sie es dir gar nicht, auch wenn das viele glauben. Sie dürfen lediglich vertraglich festlegen, dass du sie darüber informierst. Und sie dürfen es dir im Ausnahmefall verbieten, nämlich wenn deine betrieblichen oder schulischen Leistungen dadurch beeinträchtigt werden. Wenn du beispielsweise deinen Nebenjob nachts machst und auf der Arbeit morgens todmüde bist. Ansonsten ist das verbot nicht rechtlich. Aber wenn sie es hintenrum erfahren, würde ich sehr sauer sein als Chef.

:) ... - (Ausbildung, Nebenjob)

Rede einfach sachlich mit deinem Ausbilder/Chef darüber, und begründe es ordentlich. Schlag vor das ganze auf Probe zu machen, um dir die Möglichkeit zu geben, ihnen zu beweisen das es auf deine Leistung keine Auswirkungen hat.

Heimlich würde ich das nicht machen.

Was möchtest Du wissen?