Soll ich mich nochmal im Vertrauen an meinen Lehrer wenden?

Hey Leute,

aaalsooo… Mir geht es seit einiger Zeit psychisch wirklich überhaupt nicht gut !! Schule, Hobby, Gesundheit, Familie, Freunde, Bekannte, Schwarm und Eltern sind momentan einfach ein riesen Problem für mich... ich war auch schon ein paar mal deshalb bei meinem Klassenlehrer, den er ist für mich DIE Vertrauensperson Nr.1, nur meinte er letztens, er könne mir nicht mehr helfen und ich solle mir professionelle Hilfe holen. Nur kommt das für mich nicht mehr in Frage, weil ich, seit ich klein bin, schon zu oft mit Leuten von professioneller Hilfe zu tun hatte und es mein Verhalten, meine Gedanken und meine Gefühle nur noch schlechter machen würde, wenn ich erneut dorthin gehen würde. Das habe ich meinem Lehrer auch erklärt und dann meinte er nur, er sei immer für mich da und ich könne immer zu ihm kommen... aber ich habe mega Angst, dass wenn ich mich jetzt wieder an ihn wende, er entgültig genervt von mir ist und mich nicht mehr mag. Meine Situation wird immer schlimmer, ich gehe mit gesenktem Kopf in der Schule, setze mich den ganzen Tag genau so in dieser Position auf meinen Platz und gehe auch genau so wieder raus und sobald ich zu hause bin, lege ich mich auf mein Bett und heule stundenlang

Er ist, die einzige Person, bei der ich mich traue, so offen über meine Probleme zu reden (habe ein Vertrauensdefizit gegenüber Erwachsenen Menschen) und wo ich mich wohl fühle und auf seine Hilfe und auf sein offenes Ohr zählen kann...

Also, soll ich nochmal zu ihm gehen oder lieber alles weiter in mich reinfressen, ich meine mehr kaputt als so kann ich eh nicht mehr gehen ?! Mir reicht es halt eben schon, wenn mir einfach jemand zuhört und für mich da ist ohne mir großartig zu helfen...

Sorry für den langen Text aber danke im voraus für eure Antworten

Lg Stella

...zur Frage

Auch ein Lehrer kommt mal an seine Grenzen. Du musst dich an einen Therapeuten wenden. Lehrer sind keine Psychiater.

Und wenn du es nicht schaffst, wäre vielleicht eine stationäre Behandlung  besser.

...zur Antwort

Gefühlstot und Verzweifelt, hilfe?

Hey. Also, ich möchte erstmal sagen dass ich erst 14 bin. Seit fast einem Jahr geht es mir sehr schlecht, ich habe kaum bis keine Gefühle, alles wirkt so falsch auf mich, und will nicht mehr leben. Ich verletze mich auch selbst, auf mehrere Weisen, weil ich ständig den Drang dazu habe und ich mich dann ganz kurz so fühle als könnte ich tief Luft holen. Meine Eltern wissen durch einen dummen Zufall Bescheid und ich nehme Antidepressiva, das mir nicht hilft. Allerdings habe ich keine richtige Diagnose. Mir geht es auch körperlich nicht so gut, ich bin immer müde und erschöpft, habe in letzter Zeit weniger Appetit und ich ziehe mich extrem zurück, ohne dass es mir richtig bewusst ist. Allerdings habe ichnur sehr selten Schlafprobleme, und mir wurde gesagt dass alle depressiven Menschen Schlafprobleme haben, deswegen bin ich noch verunsicherter. Es gibt Situationen, in denen ich ehrlich lachen kann, wenn jemand etwas lustiges erzählt zum Beispiel, aber meistens freue ich mich nicht wirklich. Das ergibt absolut keinen Sinn aber so ist es nun mal. Mir macht generell nichts mehr richtig Freude.

Ein was möchte ich noch sagen. Ich weiß, dass es sehr, sehr Viele in meinem Alter gibt, die sich "ritzen" (ekelhaftes Wort), weil sie Liebeskummer oder Streit haben oder was auch immer, und ich kann nicht sagen warum, aber das macht mich unglaublich wütend. Ich fühle mich dadurch einfach nur verspottet und ich denke nicht, dass es bei mir das Selbe ist wie bei solchen Leuten. Ich will einfach nur wissen was mit mir los ist und ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann, oder mir ungefähr sagen kann was mit mir nicht stimmt, auch wenn die Meisten hier keine Psychiologen sind.

...zur Frage

Du musst dir professionelle Hilfe suchen.

...zur Antwort

Das ist die Pubertät ...

...zur Antwort

Fettcreme. Lass dich in der Apotheke mal beraten. Die regelmäßig und reichlich auftragen.

...zur Antwort

Wenn es um dein Leben geht und du lebensgefährlich erkrankt bist, darf der Psychologe seine Schweigepflicht brechen.

Es wäre allerdings besser, wenn du zu deine Eltern ehrlich bist.

Sie stehen da und wissen ncith was los ist . Das macht ihnen große Sorgen.

Schon mal daran gedacht ?

...zur Antwort

Nur durch eine OP. Lass dir das Fett mal absaugen.

...zur Antwort

Sie ist sogar dazu verpflichtet dich anzumelden bei der Minijobzentrale. Sonst macht ihr beide euch strafbar. Dir entsteh dadurch kein Verlust. Da bei dir steuerlich keine Abgaben enstehen.

Und du kannst es dir sogar auf dein Rente anrechnen lassen.,

...zur Antwort

Nein kannst du nicht und ja du bekommst Ärger mit der Polizei und dem Zoll.

...zur Antwort

Dann such dir ein Studio welches keiner großen Kette angehört. Die haben meistens vernünftige Trainer und achten auf ihre Mitglieder. ,

...zur Antwort

Vorher anrufen macht immer Sinn. Wenn du Glück hast wollen sie gar keine schriftliche Bewerbung von dir.

Wenn du anrufst und sie bieten so etwas an, frag auch gleich wie die Person heißt an die du sie richten darfst. Dann hast du auch gleich die richtige Anrede. Kommt immer besser.

...zur Antwort

Der Kollege hat sich jedenfalls strafbar gemacht gem. § 21 Abs. 1 StVG wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis (Freiheitsstrafe bis 1 Jahr oder Geldstrafe), sowie Urkundenfälschung gem. § 267 StGB (Freiheitsstrafe bis 5 Jahre oder Geldstrafe).

Entscheiden wird es ein Richter

...zur Antwort

Es muss schon das aktuelle sein.

...zur Antwort

Bei der gesetzlichen Pflegeversicherung wird es vorab gezahlt bei der privaten Versicherung rückwirkend.

Die Frage ist nun, wann dein Vater gestorben ist und wie er versichert war.

Wen es vorab gezahlt wird, musst du es sicher zurückzahlen.

Pflegegeld hat nichts mit dem Erbe zu tun.

...zur Antwort