Ausbildung abgeschlossen was nun Angst vor der Zukunft?

3 Antworten

Was machst denn für eine Ausbildung? Also Du bist noch jung kannst noch einiges machen. Wenn Du sowieso nicht mehr in dem Job arbeiten willst brauchst Du auch keine Berufserfahrung sammeln. Du kannst reisen klar keine Frage. Ich denk halt dabei nur ans finanzielle. Man muss ja von irgendwas leben können

Ich mache eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker.

Ja ich bin mir total unsicher. Finanziell könnte man ja sowas wie work and travel machen oder? 

0

Müsstest Dich halt vorher genau informieren, habe da echt keine Ahnung wie das ist mit Krankenversicherung usw. Gut ist auf alle Fälle dass Du die Ausbildung beendest. hast ja noch etwas Zeit zu überlegen was dann machen willst. Auf alle Fälle Daumen hoch dass Du Deine Zeit nicht vergeuden willst. Alles Gute

1
@viomio82

Zur Krankenversicherung, bis zum 23. Geb. würde es wieder die Familienversicherung sein können (wenn GKV).

Wenn Reisen, dann jetzt (nach der Ausbildung).

0

Hallo,

du könntest ein Aupair-Jahr machen. Das wird eigentlich in fast jedem Land angeboten. Später macht sich das dann auch gut im Lebenslauf und du hättest Zeit zu überlegen. Du kannst das AuPair-Jahr dann auch verlängern falls es dir Spaß macht. Dabei lebst du in einem anderen Land in einer Gastfamilie mit Kindern. Die jeweiligen Agenturen vermitteln dich zu den Gastfamilien.Meistens hat man mehrere Familien zur Auswahl. Du könntest mit den Familien vorher skypen,per Telefon Kontakt aufnehmen etc. Am Ende des Jahres gibt es ein Reisemonat. In diesem Reisemonat kannst du in dem kompletten Land reisen und es entdecken. Die Hauptaufgabe des AuPairs ist die Erziehung der Kinder. Bei deinem Alter jetzt da du ja noch sehr jung bist wärst du für die Kinder wahrscheinlich wie eine große Schwester. Wenn du mit den größeren Kindern arbeitest bräuchtest du eventuell ein Führerschein,da du die Kinder zur Schule befördern musst,mit ihnen einkaufen gehen musst etc. Im Internet gibt es dazu auch viele Erfahrungsberichte. In den USA zum Beispiel liegt das wöchentliche Taschengeld bei 195 US-Dollar. Natürlich wird das AuPair-Jahr auch in anderen Ländern angeboten. Du könntest dich ja mal dadrüber informieren.

Eine andere Alternative wäre das freiwillige,soziale Jahr. Du könntest zum Beispiel in einem Pflegeberuf arbeiten und vielleicht entdeckst du den Job dann ja für dich. Ein freiwilliges,soziales Jahr ist ebenfalls im Ausland möglich.Auch dadrüber gibt es genug Informationen im Internet. Informier dich einfach mal.

Kopf hoch. Ich wünsche dir auf deinem weiteren Lebensweg alles Gute und du darfst niemals aufgeben,egal wie schwer es gerade wird. Alles passiert aus einem bestimmten Grund. Wenn du schon mit dieser Einstellung in den Tag startest hat der Tag gut angefangen und egal wie schwer es gerade ist vergess niemals zu lächeln. Meine Mama sagt immer es könnte jederzeit jemand in dein Leben treten,der sich in dein Lächeln verliebt.

Wenn du eine Entscheidung getroffen hast und Lust hast kannst du mir diese gerne mitteilen. Viel Glück und alles Gute.Lass den Kopf nicht hängen.

Verbinde etwas berufliches mit deinen Hobbys. Vielleicht kommt dabei etwas raus :)

Ja, ich bin eigentlich ein sportlicher Typ, spiele Handball ,gehe ins Fitnessstudio und habe Fußball eine Zeitlang gespielt.

Mit Medien wie Computer Handy zu arbeiten finde ich auch toll. 

Aber was gibt es da für Berufe habe da überhaupt gar keinen Plan. 

0
@Peterandersson

Mediengestalter und solche ähnliche. Einfach mal Googleln. Wahrscheinlich bist du einfach eher der kaufmännische Typ. Versuchs in die Richtung! Es gibt viele gute kaufmännische Berufe, Informiere dich einfach im Internet. Kannst auch bestimmt in deiner Umgebung etwas finden, bin ich mir sicher dabei

0

Hilfe! Was soll ich noch mit meinem Leben anfangen!?

Ich weiß nicht was ich noch mit meinem Leben anfangen soll!? Ich bin 26 Jahre und habe weder Arbeit noch eine Ausbildung, und lebe bei meinen Eltern. Ich bin seit August 2016 Arbeitslos.

Ich kann einfach keine Arbeit finden. Zeitarbeitsfirmen wollen nur Leute annehmen die Mobil sind also Auto und Führerschein, und ich habe keinen Führerschein. Ich konnte auch keine Ausbildung machen, weil jede Ausbildungsstelle mindestens 30-50 km entfernt war, und diejenigen die in meiner nähe waren wollten mich nicht.

Ich bin sehr verzweifelt und depressiv. Viele Leute meinen ich wäre selber schuld, weil ich hätte besser lernen sollen und ein Arzt oder Raketenwissenschaftler werden können. Aber ich habe bloss einen Realschulabschluss. 

Hinzu kommt noch das ich absolut keine Leistungen vom Staat beziehe, also ich lebe vom ersparten Geld, was mir langsam zu ende geht.

Was soll ich eurer Meinung nach tun? 

...zur Frage

Schule Ausbildung Leben?

Guten Abend!

Zu meiner Person: Ich bin männlich, 20 Jahre alt und Auszubildender im kaufmännischen Bereich.

Ich habe jedoch folgendes Problem:

Nachdem ich die 12. Klasse des Gymnasiums verlassen habe, um seit letztem Jahr Anfang August eine kaufmännische Ausbildung zu starten, geht es mir innerlich ziemlich dreckig.

In erster Linie habe ich diese Ausbildung angefangen, um den praktischen Teil meiner Fachhochschulreife zu erwerben. Den bekommt man hier in Hessen, wenn man für ein Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr, Praktikum oder halt eine Ausbildung absolviert. Zum 01.08.2018 würde ich dann mein komplettes Fachabi ausgestellt bekommen. (Den schulischen Teil habe ich bereits)

Jetzt ist es aber so, dass mein Ausbildungsbetrieb 50 km von meinem Wohnort entfernt ist und ich dort jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln ca. 4 h hin und zurückreise. Die Arbeit dort ist ziemlich lasch (bin unterfordert), meine Ausbildungsvergütung ist niedrig, und ich war am Anfang so naiv und hab mehrmals die Berufsschule geschwänzt, weil ich kein Bock hatte. Dazu hat mir meine Vorgesetzte im Laufe der Zeit 2 Abmahnungen vorgelegt. Nun ist es auch so gewesen, dass ich teils echt unkonzentriert, müde und etwas demotiviert auf der Arbeit gewirkt habe. Gleichzeitig haben sich durch Komplikationen im Schienenpersonenverkehr und familliären Problemen meine Arbeitszeiten dort minimiert. Manchmal wurde ich auch früher rausgeschmissen. Die An- und Abfahrtzeiten dorthin sind miserabel. Nehme ich den frühsten und den spätesten Zug, habe ich trotzdem 20 min minus. Das versuche ich bei Gelegenheit mit dem Auto meines Vaters auszugleichen.

Jetzt ist es soweit gekommen, dass ich einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet habe. Mein Ausbildungsverhältnis wird zum 31.07.2018 gekündigt. (Da hab ich dann auch mein komplettes Fachabi) Ich hab das auch schon alles bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Die haben mir weitere Vermittlungsvorschläge für den kaufmännischen Bereich gegeben. Mein größtes Problem jedoch ist, dass ich gar nicht so richtig weiß, was ich will im Leben. Ich mache sehr viel Sport und lege viel Wert auf einen gesunden Lebensstil, was aber durch meine Ausbildung extrem eingeschränkt wird. Ich reiße mir dort bis Ende Juli noch den Arsch auf. (Heute wieder) Außerdem versuche ich jetzt noch mein bestes in der Berufsschule zu geben. Zur Arbeit: Die Arbeit geht voll klar, nur erfüllt sie mich nicht. Der ganze Wirtschaftskram ist öde, aber in Ordnung. Ich brauch irgendetwas anderes im Leben. Wie soll ich jetzt vorgehen???

Ich weiß, dass ich mal selbständig werden muss und aus dem Elternhaus raus muss. Nur werden mir ständig Steine in den Weg gelegt. Zum Kotzen!

...zur Frage

Jemand Erfahrung mit einer Ausbildung zum Systemunternehmer bei der AFA AG?

Habe rein geschnuppert und sieht eigentlich alles top und seriös aus, bin nur eben schon fast 20 und will langsam was haben, womit ich ein finanziell sehr flüssiges Leben führen kann. Danke schon einmal für die Antworten !

...zur Frage

Arbeit, Sinn des Lebens, Was tun?

So Hallo zusammen, Ich wende mich heute mit einer Seltsamen Sache an euch.

Ich bin nun 22, und habe bisher keine Ausbildung. Habe Mittlere Reife und suche seitdem verzweifelt eine Ausbildung. Dafür bin ich schon in 3 Verschiedene Städte gezogen und hab mich wirklich überall beworben, wo ich dachte das ich das Langfristig aushalte zu Arbeiten. Das geht mittlerweile 3 Jahre so, und zwar ohne erfolg. Nun Frage ich mich was ich tun soll? Ich verlier schon so Langsam den sinn in meinem leben und bin völlig Verzweifelt.

Dazu kommt das ich nichts zu verlieren hab, sprich kein Kontakt mit Familie, nicht viele Freunde und keine Freundin. Ich frage mich was schief läuft, und was ich tun kann. Vielleicht kann mir jemand helfen, und zwar wirklich hilfreich... Ich bin zu fast allem bereit.

...zur Frage

Was tue ich jetzt am besten für meine Zukunft?Ausbildung oder Abitur?

Hey was würdet ihr mir raten ? Ich habe vor kurzen mein Msa gemacht mit guten Noten . Ich wollte danach eine Ausbildung zum technischen Produktdesigner in Anlagen und maschienkonstruktion machen aber leider waren schon alle Plätze belegt.

dann habe ich mir gedacht mache ich eine Ausbildung als Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung . Ich wollte unbedingt eine Ausbildung machen weil ich auch schon älter als 20 bin und auch Geld verdienen will. Ich habe mich bei circa 16 Ausbildungsstellen beworben . Bis jetzt habe ich noch keine positive Antwort bekommen. Nur Absagen.

Jetzt habe ich überlegt mein Abitur nachzuholen, ich war früher auf dem Gymnasium und wollte schon mal mein Abitur nachholen ,habe es aber dann doch nicht. Jetzt Frage ich mich was ich machen soll .und was für Möglichkeiten ich habe nach dem Abitur . Bin ich dann schon zu alt für eine Ausbildung?. Wie soll ich Geld verdienen ? Was könnte ich in die Richtung studieren? Was wäre weitsichtig finanzieller besser?

Danke 😄und einen schönen Abend

...zur Frage

Zuhause Leben zur Hölle gemacht?

Hallo an alle,

Meine Situation. Ich bin 20.Wohne in einem kleinen Ort und habe keine Ausbildung gefunden.Deshalb habe ich mich weiter weg beworben .Jetzt kann ich ein paar mal probearbeiten :) Das freut mich selber echt krass .Aufjedenfall wird mir jetzt zuhause mein Leben zur Hölle gemacht, werde beschimpft , mir wird gesagt das ich nichts kann und es dort sowieso nicht schaffen werde. Und rausgeschmissen solle ich auch werden. Was denkt ihr denn über die Situation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?