Ausbildung abbrechen als Koch, wer kann mir einen Rat geben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war vor einem Jahr am selben Punkt wie du Und kann dir nur raten das ganze zu beenden bevor du depressiv wirst... Wenn es sowieso kein Beruf ist,denn du nach deiner Ausbildung ausüben willst bringt dir das ganze nichts. Ich bin jetzt 18 und habe vor einem Jahr meine Ausbildung zum Heizungsinstallateur abgebrochen weil ich etwa am gleichen Punkt wie du stand. Natürlich solltest du dir bewustwerden, was genau du machen willst. Ich z.B hole zur Zeit meinen sekundarschulabschluss nach um danach eine Ausbildung zum Informatiker anzufangen.... Das ganze soll dich nicht dazu bringen dein komplettes Leben auf den Kopf zu stellen, ich möchte dur nur sagen dass,wenn du jetzt schon am "Ende" bist, es dir nichts bringen wird weiterzumachen. Alles Gute für die Zukunft 

Ich werde erstmal weitermachen. Aber ich denke im Moment ganz genauso. Mal gucken was ich machen werde.

0

Setze Dich mit der Ausbildungsberatung der IHK zusammen und suche einen besseren Betrieb. Wenn Du den neuen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast, kannst Du den jetzigen kündigen. Achte beim Beginn des neuen Vertrages auf die Kündigungszeit des alten Vertrages. Du bist nicht der einzige in diesem Beruf, der "verheizt" werden soll / kann, es sind fast die Hälfte der Azubis die nicht zufrieden sind.

Kommt drauf an ob kochen deine Leidenschaft ist. Jede Ausbildung ist anstrengend und es gibt schlimme Phasen. Wichtig ist es in diesen Zeiten immer sein Ziel vor Augen zu haben. Ich würde an deiner Stelle noch ein bisschen abwarten, bis du dir sicher bist, dass du aufhören willst.

Du sollst Entscheidung die dein Leben beeinflussen selbst treffen, wäre doch schon mal n super Anfang.

Ich möchte mir nur Meinungen holen entscheiden tu ich das selber

0

Was läuft denn nicht so recht ? Stimmt schon das Lehrjahre keine Herrenjahre sind , aus Erfahrung weiß ich aber das in Gastronomie gern .......ausgenützt usw wird

Was möchtest Du wissen?