Ausbildung/Arbeiten Koch

5 Antworten

Lis mal das Buch: Anthony Bourdain:Geständnisse eines Küchenchefs. Was Sie über Restaurants nie wissen wollten. Wenn es Dir gefällt und die Welt, in der es handelt, Dir gefällt, dann lern Koch. Ich finde das Buch fantastisch, auch wenn ich keine Köchin bin. Aber Du wirst merken, man braucht Leidenschaft und Durchhaltevermögen. Dann ist es ein toller Beruf.

Danke, dass werde ich lesen :)

0

Koch kann ein schöner Beruf sein, wenn man darin aufgeht und der kann zum Horor werden, wenn man es als Job ohne Liebe zum BERUF macht. Du wirst Deine "alten" Freunde wenig treffen, denn wenn sie zur Party gehen hast Du Arbeit, ob am Abend, am Wochenende oder Feiertagen. Dafür kannst Du am Werktag ins freibad oder einen Einkaufsbummel machen. Dir steht die Welt offen und kannst in allen Ländern arbeiten. Wander ist der Köche Lust, weil man nur durch das Kennenlernen verschiedener Häuser ein breites und tiefes Fachwissen erhält.

Ich kann nur über meine Schwester berichten. Also was ganz klar ist, dass es in der Küche mal stressig zugehen kann und dass man dann einen kühlen kopf bewahren muss. Ausserdem muss man bereit sein, abends und am Wochenende arbeiten zu wollen, was viele stört. Sonntags wenn alle frei haben, stehst du dann in der Küche. Aber was toll ist, dass Köche immer gesucht werden, denn essen tut jeder. Ausserdem kannst du dich später Weiterbilden zum Diätkoch oder ähnlichem, heißt also da ist auch noch Potential nach oben. Ach, Verbrennungen oder kleine Schnittwunden an den Händen und Armen bleiben leider nicht aus

Gastronomie im Allgemeinen ist ein echt hartes Pflaster. Bin seit über 15 Jahren selbst dabei. Allerdings als Tellertaxi. Als Koch brauchst du Organisations- und Planungstalent. Du musst dir im Klaren sein, dass du dein Privatleben ganz weit hinten anstellen musst. Überleg dir gut, ob du jedes Silvester lieber arbeitest als mit deinen Freunden zu feiern. Hinzu sind 15-Stunden-Schichten auch nichts ungewöhnliches. Gastronomie bedeutet wenig Schlaf, harte körperliche Arbeit, in den meisten Fällen wenig Geld und Stress ohne Ende. Wenn du dir das alles zumuten und damit leben kannst, ist Koch der perfekte Job für dich. Und eins ist sicher, wenn du in dem Beruf was "auf der Pfanne" hast, wirst du nie arbeitslos.

Da hast du recht !

1

Schau mal:

Koch & Köchin

Berufsbild und Aufgaben:

Die Aufgaben von Koch und Köchin sind vielfältig. Im Vordergrund steht die Herstellung von Speisen wie Vor-, Haupt- und Nachspeise. Auch die tägliche Organisation von Arbeitsabläufen und das Einkaufen von Lebensmittel erledigt ein Koch. Das Berufsbild des Kochs umfasst viele Gebiete wie zum Beispiel das Arbeiten in der Küche oder im Service, Zubereiten und Anrichten von Speisen, Ernährungslehre, Warenlieferung und noch einiges mehr. Bei der Herstellung von Speiseplänen ist auf Abwechslung, Ausgewogenheit und saisonbedingte Besonderheiten zu achten. Beispielsweise bietet man in der Herbstsaison Wildgerichte oder im Sommer Speisen mit Erdbeeren an. Fachgerechtes Lagern von leicht verderblichen Lebensmitteln im Kühlraum oder die Bestellung von benötigten Lebensmitteln, ausrichten von großen Festlichkeiten und das gute Gespür von Speisenkombinationen gehören ebenfalls zum Berufsbild eines Kochs.

Die Pflege von Maschinen und Arbeitsgeräten, das Kücheninventar und Geräte reinigen, auch im Hinblick auf hygienische Erfordernisse, seinen Arbeitsplatz aufräumen, nicht mehr benötigte Speisen und die Beseitigung von Küchenabfällen ist auch sehr wichtig.

Der Arbeitsplatz eines Kochs kann in der Küche eines Hotel, in einem Restaurant oder in einer großen Kantine sein. Aber auch für Kreuzfahrtschiffe, Catering Unternehmen oder in der Nahrungsmittelindustrie werden Köche benötigt.

Gehalt und Lohn:

Jugendliche Auszubildende dürfen in der Gastronomie unter 16 Jahren bis 20 Uhr und die über 16-Jährigen bis 22 Uhr arbeiten. Das Gehalt eines Lehrlings beträgt im 1.

Ausbildungsjahr zwischen 385 und 528 Euro, im 2. Ausbildungsjahr 478 bis 600 Euro und im 3. Ausbildungsjahr schwankt der Lohn zwischen 558 und 674 Euro.

Der Verdienst richtet sich nach der Lehre nach dem Alter, der Erfahrung und auch nach der Betriebszugehörigkeit.

Ausbildung und Weiterbildung:

Ein Praktikum in einer Küche ist eine gute Möglichkeit in das Berufsbild eines Kochs zu schnuppern.

Um für den Beruf Koch geeignet zu sein, ist eine gute Merkfähigkeit, Beobachtungsgenauigkeit, Handgeschick, eine gute Auge-Hand-Koordination, die Befähigung zum Planen und Organisieren und Gespür und Sinn für Ästhetik wichtig. Rechenfertigkeit und ein mündliches Ausdrucksvermögen sind in einer Küche von Vorteil. Sorgfältiges Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein, psychische Belastbarkeit und Teamfähigkeit sind berufsspezifische Merkmale die benötigt werden, um diesen Beruf ausüben zu können. Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Kritikfähigkeit sollten selbstverständlich sein.

Die Ausbildung zum Koch/Köchin dauert 3 Jahre. Meist absolviert man diese dual, das heißt in der Schule und im Ausbildungsbetrieb. Schon hier wird selbständiges Arbeiten erwartet, während man von erfahrenen Kollegen und Ausbildern angeleitet wird. Man lernt wie man nach Rezept arbeitet, die Zubereitung von Braten und Beilagen, Einkauf und Beschaffenheit von Lebensmittel, Warenannahme und Kontrolle, Zusammenstellung von Speisekarten, Getränkekunde, Lebensmittelhygiene oder aber auch Qualitätssicherung und Qualitätsprüfung. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit einer Weiterbildung. Um zum Beispiel eine leitende Position anzustreben, kann man eine Weiterbildung als Meister machen.

In den Beruf des Kochs kann man sich auch umschulen lassen. Eine gute Bewerbungsvorlage, eine einwandfreie Bewerbung und danach ein vorbildlicher Ausbildungsplatz halten einem viele Türen offen, unter anderem auch dass man Erfahrungen im Ausland sammeln kann.

Stellenangebote:

Stellenangebote findet man zum Großteil im Internet, aber auch in Tageszeitungen oder Fachzeitschriften wird man fündig, wenn man einen Job als Koch sucht. Bei der Jobsuche kann auch Mundpropaganda hilfreich sein.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.ecareer.de/berufe/koch.html

Was möchtest Du wissen?