Auf den Kopf oder Bauch hören?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Kopf 50%
Bauch 50%

6 Antworten

Kopf

Beispiel: Du siehst ein Stück Torte (und bist übergewichtig) / ein Bier ( und hast schon eines gehabt und bist motorisiert unterwegs),/eine hübsche Frau (und hast eine Freundin, eine Frau).

was tust du? Das, was dir deine Lust sagt (Bauch), das was dir dein Verstand sagt (Kopf)?

In diesen Fällen ist Kopf zwar spießig, spätestens am nächsten Tag aber angenehmer!

Der Kopf ist der Verstand und das Bauchgefühl der Instinkt.
Man sollte immer auf seinen Instinkt hören. Die Natur weiß es immer besser.
In Gefahrensituationen, bei Entscheidungen
u.s.w.
Ich höre immer auf mein Bauchgefühl und das hat mir schon öfters den Hintern gerettet.

Der Idealfall ist leider nicht dabei.... wenn Kopf und Bauch synchron gehen...

Leider kann ich dir nicht genau antworten, denn es kommt immer auf die zu entscheidende Sache an, ob Bauch oder Kopf oberhand behalten.

Mir fällt aber für dich noch ein Buch ein, dass ich sehr lesenswert fand:

Bas Kast: "Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft"

Was ist ploetzlich mit mir geschehen?

In letzter Zeit weiß ich nicht mehr, ob es mir gut oder schlecht geht. Ich habe alles, was ich brauche, zumindest alles materielle. Ich fühle mich einfach verzweifelt und möchte mein altes Leben zurück. Ich habe das Gefühl, dass ich keinen Spaß mehr in meinem Leben habe und ich auch nicht weiß, ob ich Spaß haben darf. Dazu sollte ich sagen, dass ich sehr stark versuche, sportlich erfolgreich zu sein. Ich gehe in das Fitnessstudio, um Muskeln und Selbstbewusstsein aufzubauen. Das hat mir bis jetzt immer großen Spaß gemacht und ich habe den Prozess geliebt. Ich habe nie Probleme damit gehabt, früh aufzustehen und hart zu arbeiten. Ich habe mich auf jeden Tag gefreut, weil ich den Prozess und die kleinen Fehler sowie Rückschläge geliebt habe. Doch seit etwa drei Wochen ist alles anders. Ich bin verzweifelt und fühle mich niedergeschlagen und falsch. Ich habe das Gefühl zu viel zu machen und gleichzeitig zu wenig. Ich freue mich nicht mehr auf kommende Tage. Ich habe Angst, mir Ruhe zu geben, da ich sonst ein schlechtes Gewissen bekomme, obwohl ich mich fühle, als würde ich Ruhe benötigen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Ruhe verdiene, oder ob ich mich einfach aus Undiszipliniertheit danach sehne. Ich habe plötzlich Probleme damit, in das Fitnessstudio zu gehen, mein Leben weiterzuleben. ICH WILL ABER NICHT SO SEIN. Ich kenne den Grund für mein Verhalten nicht, ich will zurück...Ich habe allerdings eine Vermutung, gleichzeitig aber auch Angst, mich hier den Menschen anzuvertrauen, da ich fürchte, mich zum negativen zu verändern. Viele Stimmen sagen, dass es der Fortschritt hart wird und und man nie aufgeben soll. Ich wusste immer, dass es hart wird und hart ist, doch ich hatte mit diesem Wissen die Möglichkeit, mich zum positiven zu verbessern. Doch ich hatte nie das Gefühl, aufgeben zu müssen, ich wollte hart arbeiten. Und ich hasse mich dafür, dass ich auf einmal anders bin. Ich will nicht so sein. Ich dachte plötzlich, man muss das Gefühl haben, aufgeben zu wollen. Ich habe angefangen, alles im Alltag möglichst hart und unangenehm zu machen. Ich weiß nicht, ob ich das richtige tue oder ob ich alles falsch mache und mich verschlechtere. Ich kann nicht mehr. Ich habe das Gefühl, von den wesentlichen Dingen abzurutschen, zu viel zu denken, zu scheitern. Und das nur, weil ich denke. ICH WILL NICHT SO DENKEN, ICH WILL MEIN ALTES LEBEN ZURÜCK...Ich habe Angst vor jedem neuen Tag, ich will wieder so denken und sein wie vorher, da ich mich dort auf die wesentlichen Dinge konzentrieren konnte. Ich will hart arbeiten. Doch ich weiß nicht mehr, was genau das bedeutet, ob meine neuen Rituale, die alles hart und unangenehm machen sollen und die ich hasse, harte Arbeit sind oder mir nur schaden. Ich will einfach nicht mehr so sein wie jetzt, ich fühle mich schmutzig und schlecht. Den Grund kenne ich nicht, habe Angst vor Veränderungen, möchte mich nicht anvertrauen.

Alles was ich will, ist zurückzukehren, doch ich weiß nicht, wie.

MfG. Lennart

...zur Frage

Verliebt in den Nachbarn Hilfe. Wie soll/wird dass weiter gehen?

Hallo,

Ich weiblich 24 Jahre habe folgendes Problem- vielleicht habt ihr einen Rat für mich.

Ich bin vor 2 Wochen in einen neue Wohnung gezogen. Dort wohnt ein Hübscher Mann 34.

Um dass ganz zu verkürzen er hat mich vergangen Samstag zu sich zum Kaffee eingeladen- haben lange geredet und viele Gemeinsamkeiten entdeckt, seit dem haben wir geschrieben er hat mir viele Komplimente gemacht. Gestern hat er mich gefragt ob wir spazieren gehen, wir haben etwas Wein getrunken und sind dann bei ihm im Bett gelandet. Danach war auch noch alles super und dann haut er raus so ganz beiläufig raus das er doch eine Freundin hat aber es nicht so läuft und er jetzt mit dem Gedanken spielt es zu beenden, ich bin ohne Mucks aufgestanden und hoch zu mir (das hat einfach so gessen) dabei bin ich so selbstbewusst und stark.

Er schrieb gleich dass er alles so toll war und wie er mich mag etc. darauf meine ich nur: Tut mir leid das passiert ist- ich bin nicht der typ für Affären vor allem nicht mit vergebenen. Heute Morgen kam nur. "Dir trotzdem einen schönen Tag, egal was gestern passiert ist, es war auf jeden Fall sehr nice lass uns Freunde bleiben."

Was soll ich antworten? nichts? Soll ich tun? Ich bin auf der einen Seite sehr enttäuscht das er ich das hinterher so an den Kopf haut obwohl er ja angedeutet hat das er alleine ist, mehrmals. Zudem so wütend über den wir können Freunde bleiben Satz. Ich muss ja auch och mit ihm als Nachbar leben.

Leider hab ich schon Schmetterlinge im Bauch. Ich will auf der einen Seite auf nicht dass es aufhört- aber er recht will ich nicht auf Dauer das junge Affäre sein. So leicht das Handtuch werfen will ich auch nicht. Irgendwie auch alles unangenehm jetzt.... und will natürlich auch nicht mir das Herz kaputt machen, wer will das schon. Lieder kann man ja auch nix Rückgängig machen und auf die Freundin hören- es gleich zulassen.

Vielleicht egal was, habt Ihr eine Idee was ober ob ich überhaupt was unternehmen soll

Lieben Dank im voraus.

...zur Frage

Was ist Sympathie?

Hallöchen, ich frage mich was Sympathie eigentlich so genau ist, denn es kommt vor dass man unterschiedlichste Menschen mag, aber woher kommt dass, sie haben ja z. T. einen total anderen Charakter, Humor, Aussehen, Oberhaupt keine Ähnlichkeit? Warum mag ich diese Personen von Beginn an und andere nicht so gern oder gar nicht??

...zur Frage

Ist es möglich Stimmen im Kopf zu hören und nicht Schizophrenie zu haben?

Hallo,

Ich suche Erfahrungen von Menschen, die Stimmen in ihrem Kopf gehört haben und berichten können wie es ist, wenn man Stimmen hört.

...zur Frage

Hören alle mit Depressionen Stimmen?

Man hört ja oft, dass Leute die unter Depressionen leiden Stimmen im Kopf hören. Aber hört wirklich jeder Stimmen? Oder gibt es auch Depressive, die keine Stimmen hören?

...zur Frage

bauch oder kopf?

Was meint ihr auf man eher hören sollte? Auf sein Bauch bzw. Herz oder auf den Kopf? Der Kopf hat ja eher das oberflächliche tatsächliche im Visier und der Bauch und das Herz auch die sich unter der Oberfläche befindenen Gefühle... Woraus soll ich hören?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?