atommüll in ein schwarzes loch

6 Antworten

Stell Dir vor, es wird eine Rakete mit Radioaktivem Müll ins All geschossen und diese explodiert in der Athmosphäre... Solange die Technik nicht sicher ist, wird sowas sicher nicht passieren. Und dann ist das nächste Schwarze Loch so weit weg, das der Flug tausende von Jahren dauern würde. Er würde dabei an so vielen Planeten und Sternen vorbei kommen, dass die Rakete irgendwann vielleicht zur Erde zurückkommen würde, weil sie duch die Schwerkraft eines Sterns abgelenkt werden könnte. Schon der Transport zum Mond wäre technisch so aufwändig, das die Kosten höher wären als der Nutzen.

Keine schlechte Idee aber die Schwarzen Löcher sind mit heutiger Raketen- Antriebstechnik einfach unerreichbar. Und auch mit Lichtgeschwindigkeit wäre das Zeug sicherlich noch Tausend Jahre lang unterwegs.

na und, kann von mir aus ne million jahre dauern bis es im loch ankommt....solange es unterwegs ist, ist schonmal von der erde weg

0

Interessante Idee, doch dummerweise ist das nächste schwarze Loch etwa 1600 Lichtjahre von uns entfernt entdeckt worden. Ist ein bisschen weit weg, näher wurde bis dato keines gefunden. Dies liegt jedoch auf der Hand, da die schwarzen Löcher meistens nur indirekt nachgewiesen werden können. Ausser man sieht ein Quasar, das ist ein aktives schwarzes Loch. Zudem ist der Transport recht gefährlich, kann ja immer was schief gehen. Nicht jede Rakete schafft es auch in den Weltraum! Und ein weiteres Problem sind die Transportkosten. Die NASA rechnet pro Kilo Nutzlast etwa 22000 Dollar. Ist recht teuer.

Was möchtest Du wissen?