Anrede in geschäftlichen Email: 'Sehr geehrte/r' vs. 'Hallo'

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

"Hallo" ;-) an alle AntwortschreiberInnen!

Erst einmal vielen Dank für Eure Rückmeldungen und die vielen unterschiedlichen Sichtweisen.

Ich glaube fast, dass die Antwort auf meine Frage auch etwas mit Lebensalter zu tun hat, fast ein kleiner "Generationskonflikt" - sowie die persönliche Einstellung, ob man einen respektvollen, wertschätzenden Umgang miteinander wichtig findet oder nicht - und was man dafür hält.

Im (Email-)Umgang mit Menschen, die mir vertraut und sympathisch sind, schreibe ich natürlich auch nicht immer nur 'Sehr geehrte ...', sondern je nach Situation auch mal 'Liebe/r ...' oder 'Guten Morgen, Tag, Abend ....' - aber darum ging es mir in meiner Frage nicht.

Die Anrede "Hallo" wird zwar oft und von vielen Menschen benutzt - aber das macht sie in meinen Augen/Ohren weder besser noch schöner. Selbst wenn man miteinander per DU ist, würde ich sie von mir aus niemals benutzen. Höchstens als unpersönliche Retourkutsche.

Umso weniger halte ich ein lapidares "Hallo ..." als Email-Anrede für angemessen von einem Menschen (in diesem Fall: Veranstalter), der mir persönlich kaum bekannt ist, den ich wenig sympathisch finde und der fast 20 Jahre jünger ist als ich.

Ich habe mir die Situation mal in umgekehrter Konstellation vorgestellt:

Nehmen wir an, ich wäre die Veranstalterin. Ich lade Dozenten ein für Seminare. Ich bin froh, dass ich zu einem sehr komplexen Thema einen kompetenten Dozenten gefunden habe, der nicht nur fachlich, sondern auch didaktisch und menschlich richtig gut ist. Seine Seminare sind seit Jahren immer ausgebucht. Er hat super Feedbacks. Als Veranstalter verdiene ich gut an ihm, denn seine Seminare sind alles andere als ein Verlustgeschäft, und obendrein stärkt er den Ruf meines Hauses.

Dieser wunderbare Dozent ist 20 Jahre älter als ich. Wenn er mir schreibt, dann immer ganz respektvoll. Er spricht mich an mit "Sehr geehrte Frau Veranstalterin" - das ist eben seine Art. Ich möchte, dass er auch weiterhin für mich Seminare macht. Jemanden, der so gut und so zuverlässig ist, finde ich so schnell nicht wieder.

Werde ich den penetrieren mit "Hallo Herr Dozent..." ?? Nicht, wenn ich weiter mit ihm arbeiten und ihn als Dozent behalten will!

So weit meine Meinung dazu.

Eure Antworten hier zeigen mir aber auch, dass es ganz viele Menschen zu geben scheint, die das ganz anders sehen und dass es auch ganz viele Zwischentöne gibt. Das ist für mich eine sehr spannende Diskussion.

Ich lerne daraus auch, dass ein "Hallo" durchaus nicht immer absichtlich abwertend benutzt wird.

Und ja, natürlich werde ich meine Arbeit so gut machen wie immer.

Und nein, natürlich werde ich nicht auf einer anderen Anrede bestehen, nur weil ich eine Frau bin.

Habe ich auch häufig. Ich beginne mit Sehr geehrter Herr XY und es kommt ein Hallo zurück. Denke es liegt an der Person gegenüber. Ich schreibe dann ebenfalls mit Hallo zurück.
Ich bin in dem Fall Lieferant und die Person gegenüber ist Kunde. Kunde ist König. Wenn er gerne ein "Hallo" schreibt antworte ich ebenfalls mit Hallo. Bleibt er beim förmlichen Sehr geehrter... bleibe ich ebenfalls dabei.
Ich sehe das nicht so eng.
> Wie könnte ich dem Veranstalter erklären, dass ich das 'Hallo' nicht angemessen finde?

Ich würde ihm raten nicht mit Hallo sondern, mit Sehr geehrter zu antworten, da dies die höflichere Form der Anrede ist.

Im kommerziellen Bereich benutzen wir die Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren". Bei Unis und ähnliche Sachen und wenn man sich kennt geht es heutzutage weniger formlos zu. Aber viele machen sich darüber keine Gedanken und wären überrascht, daß Du Dir darüber Gedanken machst. Ich zucke allerdings auch leicht zurück, wenn mich jemand den ich nicht näher kenne in einem Mail, Hi... oder Hallo.... anredet.

Sehr geehrter... ist ziemlich altmodisch und "hallo" zu umgangssprachlich.

Die modernsten und freundlichsten Anreden sind zur Zeit entweder: Lieber Herr... oder Guten Tag Herr...

Find ich auch schöner als das alte Sehr geehrter Herr...

Wenn Dir seine Anrede nicht passt dann sags ihm. Begründe es aber nicht darauf dass du Frau und er Mann ist, dass ist unprofessionell

Ich weiß ja jetzt nicht wer Dein Auftraggeber is, aber bei jungen Leuten aus sogenannten dot.com Firmen o. auch noch flippigen Werbeagenturen halte ich das heutzutage f. normal bei älteren Leuten (so jenseits der 50) kommt mir das eher so vor wie frauen die sich so anziehen wie Ihre töchter, die teenes oder twens sind um irgendwie auf jugendlich zu machen oder eben "in" sein zu demonstrieren u. albern o, unpassend wie Du auch!

ich schreibe immer "hallo" - "sehr geehrte..." gehört für mich eigentlich nur noch in Bewerbungen oder sehr offiziellen Schreiben. Und ich werde auch immer mit "hallo" angesprochen...das ist heutzutage einfach die normale Umgangsform - auch geschäftlich.

Bin ganz Ihrer Meinung. Leider fühlen sich viele Geschäftskontakte durch den E-Mail-Verkehr veranlasst, einen sehr "lockeren" Umgangston zu pflegen. Bei manchen Kontakten, mit denen man z.B. auch telefonisch in sehr guten und sympatischem Kontakt steht, ist das ja grundsätzlich in Ordnung. Generell würde ich es mir gegenüber einem Geschäftskontakt nicht erlauben! Natürlich kommt es dabei auch immer auf die Gepflogenheiten eines Unternehmens an, im Marketingbereich (Agenturen etc.) ist die Sprache generell etwas lockerer.

Bevor Sie sich weiter ärgern und sich noch mehr anstaut, würde ich es ansprechen. Die Frage ist nur wie, ohne sich extrem unbeliebt zu machen. Da habe ich aus dem Stehgreif auch keine wirklich passende Formulierung. Viel Glück!

Ich denke, wenn man öfter miteinander kommuniziert kann man in E-Mail auch schon mal "Hallo" schreiben. Da würde ich micht nicht drüber aufregen. Schreib halt auch "Hallo" zurück!

Bei Emails hast sich ein etwas informellerer Ton eingebürgert. Solange es nicht zu sehr ins kumpelhafte abgleitet find ichs auch nicht schlimm.

Beim Erstkontakt würde ich aber bei "sehr geehrte(r)" bleiben.

Ich bekomme auch manchmal E-Mails wo meine Geschäftspartner "Hallo Frau ..." schreiben... ich persönlich find das nicht schlimm... Warum auch?! Habe aber auch mal gehört, dass wenn "Guten Tag Frau ..." steht dass das negativ gemeint sein soll?! Aber das war wahrscheinlich früher so...

Ich glaube, Du bist wirklich, wie Du selbst formulierst, zu pingelig. Ein Hallo ist in der heutigen Zeit angemessen und ich empfinde es nicht als respektlos. Geh in Dich, trotzdem viel Erfolg auf dem Seminar

Grundsätzlich gilt für E-Mails dasselbe wie für Briefe: Formelle Anrede!

Dennoch kann bei engerer Zusammenarbeit und entsprechender Vertrautheit durchaus einmal das Hallo gebraucht werden. Wenn der andere das jedoch nicht erwidert, dann zurück zum "Sehr ge..."

Mit freundlichen Grüßen Himmelsgucker

Es ist wohl so, dass der Veranstalter noch nie gehört hat, dass man auch in geschäftlichen E-Mails die Form wahren sollte. Ein kleiner Blick in den ganz normalen Rechtschreib-Duden würde ihn schon eines Besseren belehren. Wenn Du so geschickt bist, dies einmal am Rande anzumerken, dann tu es. Aber die "Hall-itis" in solchen Mails kenne ich leider auch.

das braucht sich doch gar nicht zu interessieren. Du machst da deinen Job und gut.

In E-Mails werden oft einfach Redewendungen oder nur ein "Hallo" verwendet als früher bei Briefen. Es geht schneller und man kann kurz mal eine Nachricht schicken.

Fazit: Lass dich nicht ärgern, das bringt nichts. Job machen und gut!

gar nicht... sowohl das 'hallo' wie auch das 'sehr geehrte/r' sind floskeln, die uns irgendwann mal beigebracht wurden... wenn er eine 'zwanglosere konversation' mit 'hallo' beginnt, finde ich das angenehmer, alls diesen 'sehr geehrter-mist'... da solltest du mitmachen :-)

find ich albern... wenn man schon kontakt hatte finde ich ein hallo völlig okay, drückt für mich eher sympathie aus

also cih finde du übertreibst, vielleicht strebt der veranstalter einfach einen persönlicheren ton an.. schreib einfach hallo zurück..

Ehrlich?

Ich finde, Du übertreibst maßlos!

Die Respektlosigkeit findet nicht in seinen Mails statt, sondern ganz allein in Deinem Kopf. Du bastelst sie Dir zusammen und steigerst Dich immer weiter rein.

Die Veranstaltung abzusagen, weil der Veranstalter seine Mails mit einem persönlichen "Hallo" beginnt statt mit einem formelhaften und völlig unpersönlichen "Sehr geehrte" hat für mich soviel mit Professionalität zu tun, wie eine Schlammpfütze mit einem Milch-und-Honig-Bad.

.

Wenn Du momentan privaten Stress hast oder Dir das Wetter auf die Laune schlägt, dann lass das nicht an dem Veranstalter aus.

Behandel Du ihn ruhig weiter unpersönlich - vermutlich findet er das ebenso respektlos.

soust 04.11.2009, 10:50

Was, bitteschön, ist denn an "Hallo" persönlich? Es ist neben "Hi" der unpersönlichste Gruß, den man sich im Dt. vorstellen kann....

0
sonstewer 04.11.2009, 15:04

@ Baiana,

ich finde Deine Antwort ziemlich übergriffig und abwertend.

Du interpretierst, unterstellst Unzutreffendes und stellst Vergleiche an, die jeglicher Grundlage entbehren.

Ich bitte Dich daher, sachlich zu bleiben.

"Hallo" bleibt für mich die unpersönlichste und vor allem oberflächlichste Anrede, die es in unserer Sprache gibt - deswegen wird es ja zum Beispiel im Internet und wohl auch hier bei gutefrage.net so oft benutzt: Weil man sich untereinander kaum kennt und außer den paar - wenn auch meist durchaus wohl gesonnenen - Zeilen hier im richtigen Leben sonst nichts miteinander zu tun hat.

Internetplattformen wie gutefrage.net sind aber etwas ganz anderes als schriftliche Vertragsverhandlungen - auch wenn letztere zeitweilig per Email geführt werden.

Und natürlich habe ich alles Recht der Welt, mir meine Veranstalter selbst auszusuchen. Das ist nicht nur menschlich, sondern auch professionell: Deine meine Vorträge können nur dann wirklich gut sein, wenn es auch mir selbst gut geht.

Unprofesionell, unpersönlich und ebenso respektlos ist allein Deine Antwort.

0
Baiana 04.11.2009, 18:41
@sonstewer

Die Welt ist so wie Du sie siehst - jedenfalls für Dich. :-)

Du hast nach unserer Einschätzung gefragt, ich habe Dir meine Einschätzung der Situation gesagt.

Wenn Du damit nicht umgehen kannst, dann tut es mir leid - dadurch schätze ich die Situation ehrlich gesagt nur noch mehr so ein, wie von mir beschrieben. :-)

0
qurakquax 27.08.2012, 18:18
@Baiana

Da muss ich Baiana in allen Punkten völlig Recht geben!

0

"Hallo" ist keine offiziellen Begrüßungen und zeigt nur mangelhafte Bildung. Ich kenne sehr viele Leute die soweit gehen dass sie emails unbeantwortet zurückschicken wenn man mit "Hallo" einsteigt.

Für den täglichen Umgang ist Hallo großartig und eine geniale Erfindung. Aber im offiziellen Schriftverkehr ein no-go.

es heißt ja nicht hallo (vorname) oder anderes..sondern trotzdem herr sowieso..das ist doch völlig okay..es muss doch nicht alles immer so abgehoben ablaufen;)

soust 04.11.2009, 10:48

Also, wenn einem "Sehr geehrte/r" zu abgehoben ist, weil man die betreffende Person als locker einschätzt und schon besser kennt, würde sich immer noch "Liebe/r Frau/Herr..." anbieten. Aber "Hallo" ist einfach nur primitiv.

0

Was möchtest Du wissen?