Angst transgender zu sein?

11 Antworten

Heya,

mein Freund ist transgender, und glaub mir, du wüsstest es wenn du es wärst. Bei ihm war es so, dass er immer versucht hat Frauenklamotten anzuziehen, er hat seinen Körper angefangen zu hassen. Und sobald er sich gestylt hat, war er überglücklich, es fühlte sich richtig an.

Ich empfehle dir, style dich mal, es gibt günstige Perücken zu kaufen, kauf dir eine die nicht so billig aussieht, schmink dich, zieh dir einen BH an und ein Kleid mit einer Leggings beispielsweise, dann sieh dich im Spiegel an und dann wirst du wissen ob das du bist oder ob es nur ein vorrübergehender Gedanke war, weil du es vielleicht zurzeit mal irgendwo gesehen / gehört hast.

Mein Freund hat sich nämlich dann erst so richtig richtig gefühlt, als wäre sein männliches Aussehen falsch, und das gestylte richtig. Ich denke wenn du das fühlst, dann bist du Transgender.

Das sind entweder Zwangsgedanken oder nur eine pubertäre Phase. Ist in deinem Alter nicht leicht zu beantworten, besonders für Laien. Daher empfehle ich dir, diese Gedanken und Emotionen eine Weile zu beobachten, wenn sie nicht besser oder sogar schlimmer werden, solltest du dir psychologische Hilfe suchen.

Zum Beispiel beim Schulpsychologen oder du machst dir einen Termin für eine diagnostische psychologische Untersuchung aus. Dabei können dir deine Eltern helfen.

Die eigenen Gedanken sind nicht gefährlich. Dass du dir Gedanken um etwas machst, bedeutet noch lange nicht, dass du dieses etwas auch bist. Deine Gedanken können dich auch nicht zwingen, etwas zu werden. Versuchst du gezielt, die Gedanken nicht zu denken oder sie zu unterdrücken, hat das den gegenteiligen Effekt: Du beschäftigst dich erst recht damit.

Wenn dich Zwangsgedanken so belasten, dann such dir Hilfe (Selbsthilfegruppe, Therapie).

http://www.zwaenge.de/selbsthilfe/frameset_selbsthilfe.htm

https://www.aerzteblatt.de/archiv/81312/Zwangsstoerung-im-Kindes-und-Jugendalter

Ich verstehe das du Angst davor hast, weil es dir ein fremdes Thema ist. Versuch jetzt erst einmal abzuwarten und diese Gedanken und Gefühle zu beobachten. Wenn du nach einer Weile immer noch unsicher bist, kannst du Psychologische Hilfe suchen, die dir bei diesen Gedanken und Gefühlen weiterhelfen kann. Hier sage ich du kannst und nicht du sollst, weil dass am Schluss dir überlassen ist ob du diese Hilfe nehmen möchtest oder nicht. Der Psychologe/Psychologin wird dir zuhören und dir helfen dich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Ob du Transgender, hetero, bisexuell, schwul, etc. bist, wirst du mit der Zeit erfahren. Angst, vor dem was du bist oder sein wirst, brauchst du jedoch nicht haben, denn du bist immernoch genauso wertvoll, wie jeder andere Mensch auf der Welt. Anders zu sein ist nämlich ganz normal. Kein Mensch ist gleich und sollte auch keine Angst davor haben nicht zu einer Norm zu passen die von Menschen in unserer Umgebung oder in unserer Gesellschaft aufgestellt wurde.

Also, das kenne ich, aber ich bin jetzt, nach Jahrzehnten, zu der Überzeugung gelangt, dass ich meinen Körper nicht verstümmeln lassen muss, nur weil ich gerne Damenunterwäsche trage und mich Dienstag Vormittag als Prinzessin fühle. Es ist die Gesellschaft mit ihren starren Rollen, die mich fertig macht und nicht mein wunderschöner pelziger Prinzessinenkörper.

Viele sehen das anders und ich habe einige Freunde-Innen, die sich umgewandelt haben und meinen Standpunkt reaktionär finden. Das muss jeder selber wissen. Es ist ein lebenslanger Kampf mit sich selbst und ich bin mittlerweile eben der Meinung, man sollte sich nicht an die Gesellschaft anpassen, sondern sich die Gesellschaft anpassen.

Was möchtest Du wissen?