Angestellte in Schwangerschaft permanent krank geschrieben. Was kann ich tun?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst über die Krankenkasse beantragen, dass sie zum Medizinischen Dienst vorgeladen wird. Der prüft dann die Arbeitsunfähigkeit.

Aber ich denke mal, gegen solche Leute hast Du nicht wirklich eine Chance. Wenn Du einen sehr kleinen Betrieb hast, dann kannst Du über das Landesamt für Arbeitsschutz die Entlassung einleiten.

Dem wird aber nur stattgegeben, wenn Deine Existenz gefährdet ist.

Wenn die Angestellte krankgeschrieben ist, so ist sie krank und du darfst von ihr nicht verlangen, dass sie dir den Grund nennt. Dass jemand, der eine Fehlgeburt erlitten hat, vielleicht während einer erneuten Schwangerschaft nicht in erster Linie an deinen Laden denkt, ist doch verständlich. Versuch, die Angelegenheit auf einer sachlichen Ebene zu betrachten. Es ist keine Verletzung des Arbeitgebers, wenn man sich nicht mit letzter Kraft zur Arbeit schleppt und seine Gesundheit für der das Wohlergehen des Betriebes opfert.

Du kannst bei der Aufsichtsbehörde beantragen, dass der Kündigungsschutz für Schwangere aufgehoben wird. Außerdem könntest du auch mit einem Anwalt darüber reden. Wenn die eine Gehaltserhöhung haben wollte, obwohl sie wusste, dass sie schwanger ist und wegen dem Kündigungsschutz jetzt nichts mehr arbeitet, kann man das schon als Betrug werten.

Nichts von Schwangerschaft gewusst und Drogen konsumiert - welche Auswirkungen aufs Kind?

Was passiert mit einem Kind, dessen Mutter in der ersten Zeit der Schwangerschaft nicht bemerkt hat, dass sie schwanger war und ein paar Mal in Maßen Alkohol getrunken und gekifft hat?

Wird das Kind dann mit hoher Wahrscheinlichkeit behindert oder krank?

...zur Frage

Hasst mich mein Kind wirklich so sehr?

Es geht darum, dass ich am verzweifeln bin. Kurz zu mir, ich bin 25 Jahre, verheiratet und arbeitssuchend (darauf komme ich später nochmal).

Ich habe eine Tochter, 15 Monate, war ein absolutes Wunschkind. Ich hatte ein tolle Schwangerschaft, habe mich auf das Leben zu dritt gefreut und war ganz aufgeregt. Naja, die Geburt war ziemlich hart, 16 Stunden. Wollte keine Schmerzmittel o. Ä.. Ich wollte alles ganz natürlich wegen der Bindung. Nun ja, das Krankenhaus war die Hölle, jede Menge Besuch, den ich nicht wollte (!) und es kam kein Milcheinschuss! Das war eigentlich das schlimmste für mich. Nach 4 Tagen endlich nach hause (die Ärzte wollten mich da lassen, weil sie merkten, dass was nicht stimmt, aber ich dachte es liegt am KH). 

Mein Mann hat alles besorgt für unsere Tochter und mich. Habe lange gekämpft und nach 7 Tagen kam endlich die Milch! Ich habe 6 Monate voll gestillt, nach 9,5 hat sie es dann nicht mehr gewollt, was mir sehr weh tat :-( 

Naja, alles gut und schön. Es gab natürlich gute und auch schlechte Zeiten. Habe die ersten 2 Monate nur geweint, ich hatte das Gefühl mein Kind nicht zu lieben. Meine Hebamme meinte aber, dass sich eine Bindung manchmal erst entwickeln muss. Entschuldigt den ewigen Text, aber möchte verstanden werden. 

Jetzt ist meine Tochter 15 Monate, läuft und lacht viel. Nach außen ein Traumkind mit nur wenigen Mängeln. Aber niemand sieht was hinter der Fassade abläuft :-/ 

Seit sie 12 Monate ist, ist sie nur noch krank, verständlich. Andere Kinder etc. Sie schläft nicht mehr, isst sehr schlecht und jammert und bockt usw. Was mich auch ziemlich ärgert, sie spricht kein Wort! Sie plappert ununterbrochen. Aber kein richtiges Wort. Dabei lese ich ihr so viel vor! 

Allgemein mache ich alles für sie. Ich gebe mein ganzes Leben, sie bekommt all meine Liebe (in der Hoffnung, dass es Liebe ist), ich bin den ganzen Tag zuhause. Ich habe bereits 80 Bewerbungen geschrieben, aber nur Absagen. Wegen einem Kind! 

Ich will so gern arbeiten, Geld verdienen und es geht nicht! Weil ich ein Kind habe, welches mir den letzten Nerv raubt. Ich bekomme mittlerweile richtige Anfälle, wenn ich mit ihr allein bin. Würde ihr nichts tun, eher mir. 

Manchmal will ich einfach nur vom Dach springen. Aber wieso straft sie mich? Wieso weint sie wenn wir alleine sind, sie bockt ständig und schreit die Bude zusammen? Wieso hasst sie mich so sehr?

...zur Frage

Seit einem Jahr krank geschrieben und nun Schwanger

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Hilfe.

Und zwar bin ich seit fast einem Jahr krankgeschrieben und erhalte auch Krankengeld. Mein Beschäftigungsverhältnis ist unbefristet.

Jetzt ist es so, das ich Schwanger bin und frage mich folgendes:

Ich erhalte insgesamt 73 Wochen Krankengeld, danach ist mein Arbeitsvertrag nichtig und ich falle automatisch in die Arbeitslosigkeit.

Habe ich jetzt durch die Schwangerschaft einen "besonderen" Kündigungsschutz, sodass ich "normal" in Elternzeit gehen kann, ohne das der Vertrag nichtig wird!? Oder bin ich nach den 73 Wochen "krank sein" trotz Schwangerschaft auf jeden Fall in der Arbeitslosigkeit?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Liebe Grüße

Jennifer

...zur Frage

Wenn man schwanger ist(unbemerkt) und sein Kind verliert merkt man das,wenn ja woran?

Also mich würde das mal interessieren.Wenn man schwanger ist (diese Schwangerschaft aber unbemerkt bleibt) und man das Kind verliert merkt man das? Wenn ja woran?

...zur Frage

Ohne Arbeitsvertrag schwanger ?

Ich arbeite seit 1.06.17 als fusspflegegerin in einem friseursalon und habe kein Arbeitsvertrag. Ende August bin ich schwanger geworden und Anfang Oktober hab ich meinen Chef darüber informiert. Ich war 3 mal krank geschrieben, weil ich Blutungen hatteund rückenschmerzen. Mein Frauenarzt hat mir ein beschäftigungsverbot ausgestellt im Dezember. Und mein Chef bezahlt mir kein Geld mehr. Hat er recht darauf mich in der Schwangerschaft zu kündigen?


...zur Frage

Bitte um Hilfe! Gleichberechtigung/Schwangerschaft

Hallo Zusammen!

Um es kurz zu halten hier ein paar Infos: Ich bin Angestellte einer Bank und noch in der Probezeit welche befristet auf 6 Monate ist. Ein unbefristeter Vertrag wurde beim Vorstellungsgespräch versprochen. Laut Vertag ist die Anstellung zunächst auf die Probezeit befristet und es bedarf einen neuen Vertrag zur Weiterbeschäftigung anschließend dieser Probezeit. Ich bin nun schwanger geworden und war deshalb wegen Übelkeit etc. für 2 Wochen krank geschrieben. Mein Chef rief mich an um über eine Vertragsverlängerung zu sprechen da sie mit meiner Arbeit sehr zufrieden sind. Den Grund meiner Krankheit habe ich dann am Telefon mitgeteilt (Schwangerschaft). (Wie blöd kann man sein). Drei Tage später erhalte ich die Kündigung wegen Fehlzeiten zum Ende meiner befristeten Probezeit. Der Betriebsrat wurde nicht informiert. Wie kann ich weiter vorgehen? Mir ist klar das mein Vertrag eh ausläuft aber aufgrund der Schwangerschaft? Darf er damit durchkommen? Bitte um Hilfe!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?