angebot und rechnung liegen sehr weit auseinander

2 Antworten

Ein Angebot ist grundsätzlich rechtsverbindlich - ganz im Gegensatz zu einem Kostenvoranschlag, insofern kann man die Zahlung von darüber hinausgehenden Beträgen durchaus verweigern. Die Folge wird dann wohl ein Rechtsstreit sein. In diesem konkreten Fall sehe ich das Problem der Beweislast. Der Leistungsanbieter beruft sich zunächst auf die ordnungsgemäß ausgeführte Leistung (per Lieferschein bestätigt) und wird sich dann herausreden, dass es nur ein kostenvoranschlag war und kein verbindliches Angebot ! Und dann beweis mal das Gegenteil - trotz Zeugen bleibt es bei Aussage gegen Aussage!

wenn das Angebot nur muendlich war, ist es natuerlich jetzt schwer, genau nachzuverfolgen, wo die Mehrkosten liegen.

Oftmals kann die Endsumme abweichen, wenn bei den Arbeiten unvorhergesehene Probleme auftreten... daher ist es nicht ungewoehnlich, dass sich der Preis aendert. Ob das aber in Deinem Fall der Fall ist, kann ich so natuerlich nicht entscheiden. Hast Du denn eine genaue Aufstellung der Kosten auf der Endrechnung? Vielleicht mal bei einem anderen Anbieter nachfragen, um einen Vergleich zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?