Anfängerhund (Familienhund)

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du bist fünfzehn Jahren und hast entschieden, einen Hund anzuschaffen. Was sagen denn die restlichen Familienmitglieder. Wer kümmert sich um den Hund, der kann nicht den ganzen Tag alleine bleiben. Was ist mit dem Hund, wenn man in Urlaub fährt/fliegt. Mit dem Hund muss man auch mal in der Nacht raus. Was ist wenn der Hund krank wird, können dann auch die Tierarzt Kosten finanziert werden. Einen Hund den man nur für ein bis zwei Tage zum Hüten hat, dass ist was ganz anderes wenn man einen eigenen Hund den man fünfzehn oder zwanzig Jahre hat.

labrador retriever sind denke ich mal ein guter start, um es mal mit einem Hund zu versuchen. :) Mit der Taubheit solltest du dir eigentlich keine Sorgen mehr machen, da eigentlich zumindest bei guten Züchtern, die Taubheit rausgezüchtet sein sollte. Schäferhunde sind die Hunde, die am häufigsten beißen. :D Da solltest du dich eher für die beiden Hunde darüber entscheiden ^.^ Huskys brauchen wirklich sehr viel Sport und training. Der ihr Kopf will niemals schlafen ^^ aber natürlich auch die anderne Rassen brauchen ihre Herausforderungen. Solltest gucken, dass du mit ihnen zur Hundeschule gehst und auch wenn es schwer fällt, solltest du deinem Hund in frühen Jahren klar machen, dass du der Chef bist und nicht der Hund. :) Das heißt, nicht immer Spielen, wenn der kleine das will. ^^

In der Zeit, wo du in der Schule bist, solltest du schon jemanden haben, der sich um die Tiere kümmert.. Die Wohnungsgröße ist bei Hunden egal, sie schlafen sehr viel und viel Platz zum schlafen braucht man ja nicht. :) Solltest dann bereit sein, etwas mit den Hunden zu machen, wenn sie dann Aktiv sind und lust haben, etwas zu Unternehmen.

wir haben einen Tierartzt in der nähe 5 min zu Fuß entfernt und wenn ich in den urlaub fahre kann man den nicht mitnehmen ? im Flugzeug ? also mit Eu pass und tiertransport oder wie macht ihr das ? und natürlich sind meine Eltern einverstanden nach 5 jahren betteln und überzeugung :)

Huhu Nali, hab mir nun alles durchgelesen und hier ist meine Antwort.

Einen wirklichen Anfängerhund gibt es nicht, auch der Labrador ist kein Anfängerhund aber eine gute Wahl. Der Schäferhund ist für einen Anfänger überhaupt nichts, denn der ist ein Arbeitstier egal ob aus einer Leistungszucht oder nicht. Dazu kommt der Kontrollzwang den Schäferhunde oft haben und dieser kann schnell in Aggression umschlagen.

Beim Dalmatiner gibt es die angesprochene Taubheit. Diese entsteht durch mehrere Gendefekte hier gibt es also keinen Gentest den man machen lassen kann. Hörende Eltern können taube Welpen bekommen und genauso ist es umgekehrt. Es gibt beidseitig taube Hunde und einseitig taube. Hinzu kommt das Dalmatiner-Syndrom (Neigung zu Harnsteinen) hier sollte man Purinarm ernähren. Daher ist auch dieser Hund wohl nichts für Anfänger.

Der Husky gehört meiner Meinung nach nicht in private Hände, denn dieser Hund ist fürs rennen und arbeiten gemacht. Huskys können schnell Verhaltensstörungen entwickeln genaus wie unterforderte Bordercollies. Privat kann man so einen Hund nur dann halten, wenn man privat die Möglichkeit hat Schlitten zu fahren oder eine gleichwertige Auslastung bieten kann beispielsweise täglich ausreiten mit Pferd und Hund.

Der Labrador ist eine tolle Rasse und hier sicherlich die beste Wahl. Bedenken sollte man bei der Anschaffung woher man solch einen Hund holt, aus der Gesundheitsgeschichte heraus. Dysplasien sind ein beispiel, die kann schon ein Junghund haben, oder ein alter entwickeln. Hier sollte man also drauf achten dass die Eltern hier möglichst gute Ergebnisse aufweisen. Weiter gehts mit Augenkrankheiten, Epilepsie, Myopathie (Muskelerkrankung), also wirklich da lieber dreimal auf die Eltern des Hundes schauen.

Ich hoffe das hilft dir. LG

@xNALIx,

kenne mich schon gut mit Hunden aus da viele freunde und bekannten von mir Hunde haben

Bitte entschuldige, aber das halte ich für ein Fehleinschätzung und für eine Selbstüberschätzung deiner selbst.

Ich habe täglich beruflich mit Hunden zu tun und halte mich trotzdem nicht für einen Experten in Sachen Hund.

Dir ist doch sicher bewusst, dass nicht du einen Hund anschaffen und halten darfst, sondern dass nur deine Eltern einen Hund kaufen dürfen und offizielle Hundehalter sein werden?

Freundliche Grüße

Delveng

Du bist 15, du kannst dich nicht aleine um den Hund kümmern! Und erstrecht nicht kaufen! Also erzähle nicht die ganze zeit von dir, sondern Vorallem von deinen Eltern! Den die müssen sich am Ende um den Hund kümmern, wenn du ausziehst und keine zeit mehr für den Hund hast! Zeit hast du ja jetzt noch nicht mal! Wie soll des den später weitergehen! Ein Hund soll nicht länger als 4h aleine bleiben!

Finde es unglaublich das ihr so streng seid kann es ja auch verstehen weil es ist kein spielzeug sondern ein Lebewesen aber wenn hier so viele schreiben das es so schwer ist ..... artgerecht zu halten wunder ich mich ein freund von mir hat 3 Hunde in spanien günstig gekauft und er kennt sich 0% aus der weis nicht mal was das für ne rasse ist und zieht sie groß und die eltern sind fast nie zuhause hab nicht gesagt das Das gut ist aber es wundert mich das manche familien für ihren 3 jährigem sohn einen hund kaufen und ihn unter den Weihnachtsbaum stellen 😡???!!! in Youtube sind 500 solcher vidios die kaufen lebewesen wie lebensmittel ein und ich informier mich und werd zussammen geschißen 😂 Aber egal jeder hat seine eigene meinung 😒

0
@xNALIx

Nein es ist nun mal so, dass du 15 bist und du kannst dir kein hund kaufen du musst erst 18 sein! Des heißt deine Eltern müssen den Hund kaufen! Ich wollte halt nur wissen ob deine Eltern zeit für den Hund haben! Weil es nicht artgerecht ist den Hund die ganze zeit aleine zulassen! Vorallem keinen Welpen! Der kann erst mit 6 Monaten mal 10-20min aleine bleiben! Und du bist viel länger 20min in der Schule! Und du musst auch weiter denken wenn du dann arbeitest und ausziehst, hast du eigentlich keine zeit für den Hund! Und ich weiß jetzt nicht ob deine Eltern bereit sind den Hund dann zu behalten! Die arbeiten warscheinlich ja auch und da ist auch nicht viel zeit da! Es gibt natürlich Pensionen für den Hund wo der Hund hin kommt wenn du oder deine Eltern weg sind! Oder halt Freunde oder bekannte die auf den Hund aufpassen!

Mit den Freund der sich drei Hunde gekauft hat aus Spanien! Er muss da nicht unbedingt Ahnung von Hunden haben! Er hat warscheinlich auch zeit für die hunde! Deswegen hat er sich hunde gekauft!

Es will dir hier ja niemand sagen, dass du keine Ahnung von Hunden hast!

Und hunde sind keine Geschenke!

Als Anfänger ist ein Labrador sehr zu empfehlen! Aber Schau doch davor erstmal ins tierheim die könne meistens schon aleine bleiben!

0

Wenn du ab 7-8 weg bist und erst zwischen 14-16 Uhr wieder kommst, ist dann jemand zu hause, der sich um das Tier kümmern könnte?

ja mein Vater ist Zuhause

Ah das ist gut, man sollte Hunde nämlich nie so lange alleine lassen. Also ich würde mich für einen Labrador entscheiden. Das sind sehr liebe Tiere, die auch relativ leicht zu erziehen sind. Dalmatiner brauchen sehr viel Beschäftigung, nicht nur körperliche, da es sehr kluge Tiere sind und sie auch schnell gelangweilt sind (meine Tante hatte drei Dalmatiner und das war schon etwas anstrengend). Einen Schäferhund würde ich mir nur halten, wenn ihr einen relativ großen Garten habt und wenn er auch viel Bewegung hat, genauso wie den Husky.

Allgemein würd ich mir den Hund auch erst holen, wenn ihr umgezogen seid. Erstens habt ihr dann gleich einen Garten und zweitens muss der Hund sich dann nur an eine Wohnung gewöhnen.

Und wenn du dann einen Hund hast, ist es wichtig, mit ihm in die Hundeschule zu gehen. Vielleicht solltest du dir auch ein paar Hundebücher kaufen, denn ein Hund den man sein Leben lang hat, ist was ganz anderes, als ein Hund den man nur ein, zwei Tage hat.

0

Was möchtest Du wissen?