Ist ein Labrador ein guter " Anfängerhund"?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist schön zu lesen, dass sich jemand vor der Anschaffung eines Hundes mal wirklich intensiver mit der Materie befaßt.

Zur Rasse an sich kann und will ich keine Referate halten. Ich kenne ein paar Labbis, die sehr gelehrig und vergleichsweise gut erziehbar sind.

Grundsätzlich plädiere ich immer dafür, mit einem Hund von klein auf eine gute Hundeschule zu besuchen. Die Welpenstunden sind wichtig, damit der Hund seine eigene Sprache nicht verlernt. Wir müssen bedenken, wir reißen die Kleinen mit ein paar Wochen aus ihrem Rudel und sie kommen in eine ganz andere Welt, meist ohne Artgenossen. Das ist, als würde uns jemand von jetzt auf gleich allein im tiefsten Rußland aussetzen...

Also damit der Hund später auch mit seinen Artgenossen keine Probleme hat, besucht von Anfang an eine HuSchu! Wenn man sich vor der Anschaffung intensiv damit auseinandersetzt, wie du, ist die Wahrscheinlichkeit gsd sehr hoch, dass man auch später viel Liebe, Zeit und Erziehung in den Hund investiert;-)

Abschließend meine Bitte: geh zu einem VDH-Züchter. BITTE.

ja ich habe mir quasi schon einen guten Züchter rausgesucht der auch nur diese Rasse züchtet, denn das ist ja auch nur seriös und vor allem möchte ich die Elterntiere sehen und deren Papiere... :)))

0

Labrador ist ein typischer Jagdhund mit mehr oder minder ausgeprägtem Jagdtrieb. Der gehört in erfahrene Hände - und NICHT in die eines Anfängers.

Die werden immerhin bevorzugt als Blindenführhunde eingesetzt, was bedeutet, dass der Jagdtrieb gut umlenkbar sein muss. Und DEN Anfängerhund gibt es sowieso nicht.

0

Meine ersten eigenen Hund sind Jack-Russel, Jack-Russel-Spitz-Mix und ne Dt. Dogge: Alles supi, die liebsten Hunde der Welt!

Es gibt die werdenen Hundehalter die ohnehin schon alles wissen und Belehrungen nicht nötig haben - die lassen sich hinterher von ihrem Aussi die Bude zerlegen. Und es gibt die, die sich ausreichend informieren und einfach auch großes Interesse an dem Tier haben - die würden mit dem Aussi vermutlich klarkommen weil sie wissen, dass der ausgelastet werden muss. Aber die sind so schlau und nehmen eine andere Rasse ;)

0

ich kenne ausschließlich labradore, die nicht jagen, selbst wenn sie noch so unerzogen sind.

0
@taigafee

Labrador ist ein typischer Jagdhund

NEIN, das ist FALSCH. Labradore jagen nicht. Sie rennen lebendiger Beute nicht hinterher und erlegen sie, sondern sind lediglich dazu da die geschossene Beute zum Herrchen zu bringen, vor allem, wenn sie im Wasser liegt. Daher sind Labradorde so gut wie nie wasserscheu und apportieren natürlich gerne.

0

Ich denke schon , es ist auch im allgemeinen ein gutmütiger Hund. Und Du weißt genau, was auf Dich zukommt? Denn sauber sind die Welpen noch nicht und hören tun sie auch noch nicht, grins. Da kommt viel Arbeit auf Dich zu, aber es ist was SCHÖNES. Oder soll es schon ein erwachsener Hund sein?

LG, sheltiesunny

Nein es soll ein Welpe sein,so dass er auch wirklich von afang an an uns und von uns geprägt ist und das natürlich im positivem sinne. Ich habe auch schon alles geplant wie es ablaufen soll wenn er dann bei uns einzieht,freu!!!

0

Was möchtest Du wissen?