an katzenbesitzer: überall käfer im haus - was kann man tun?

6 Antworten

Diese Käfer kommen aus dem Trockenfütter. Das wird gleich mit deren Eiern geliefert und dann geht's zu Hause los mit der Vermehrung.

Da hilft nur ein Kammerjäger.

Aber nein, da wird nichts begast, denn das wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ein guter Kammerjäger kann hier Köder auslegen, ohne dass die Katze da dran kommt. Aber so was muss man natürlich vorher kommunizieren.

Und bis dahin, regelmäßig die Ecken aussaugen mit dem schmalen Düsenaufsatz, weil damit am meisten Power geht.

Ardap wirkt und kannst du "bedenkenlos" verwenden. Sprüh den Raum ein, Fenster nach ein bis zwei Stunden weit auf. Wenn meine Hunde Flöhe haben sprüh ich die Körbchen damit ein.

Das Gift von Ardap zersetzt einen Stoff, den nur wirbellose Tiere haben. Klar ist es sicher nicht gesund, aber so lange man es nicht direkt einatmet oder trinkt passiert nichts. Und besser als Ungeziefer im Haus wohl allemal...

5

naja ich hab bedenken weil es nur für katzen nicht gut sein soll..

0

Ja, die gibt es, allerdings nur dann, wenn du die Möglichkeit hast, samt deinem Kater für 8 Stunden das Haus/die Wohnung zu verlassen.
Bei Tierärzten bekommt man einen so genannten Fogger (der Tierarzt weiß genau, was du meinst), der gegen alle krabbelnden Insekten wirkt. Sie sind nicht ganz billig, dafür aber sehr wirksam (die Billigprodukte aus dem Zoohandel haben oft nicht die gewünschte Wirkung).
Du und deine Katze bzw. andere Wirbeltiere müssen aber für 8 Stunden das Haus/die Wohnung verlassen. Welche Tiere das betrifft, kann dir genau der Tierarzt sagen.
Als wir nach dem Ausbau unseres alten Fachwerkhauses ein ähnliches Problem hatten, war es das Einzige was half. Sehe gerade Ardap gehört dazu. Aber es ist meine Empfehlung, einen Fogger zu benutzen. Besprich das bitte mit deinem Tierarzt.

Ungeziefer im Haus

Hallo.

Habe seit kurzem, ca. 2-3 Wochen Ungeziefer, kleine bräunliche Krabbeltiere, ca. 2 mm lang, schmal, nicht hoch, im Haus. Mal ist in der Badewanne eines. Mal war oben an der Deckenleiste eines. Mal in der Küche, meist gleiche Stelle, Arbeitsplatte, einmal sogar auf dem Matratzenrand vom Bett. Jetzt auch im Wohnzimmer am PC-Tisch gerade eines entdeckt. Ist ein Fertighaus, 40 Jahre alt, Tapeten und Holzleisten. Sehe so 1 bis 2 Stück am Tag. Mal auch keines. An meinem neuen Putzmittel, dass nach Orange duftet kann es nicht liegen? Also, dass die Tierchen davon angezogen werden? Bin echt überfragt und langsam werden die Dinger lästig, zumal das Gefühl eckelig ist, zu wissen, zu vermuten, da krabbelt bestimmt gleich irgendwo wieder etwas herum oder bald wieder. Insektenspray oder Falle habe ich noch nicht benutzt. War auch noch nicht auf dem Dachboden, um zu schauen, ob es von oben eventuell kommt; traue mich nicht.

Vielen Dank vorab für jeglichen Hilfeversuch. LG LogiBlubb

...zur Frage

Hummeln kommen durch Risse ins Zimmer...

Hi,

Vorweg: Ich bin mir bewusst, dass diese Tiere unter Naturschutz stehen und ich habe nicht vor sie zu töten. Allerdings ist die Situation ein wenig heftig und ich brauche Rat..

Mittag ist mir das erste Mal aufgefallen, wie eine Hummel (es handelt sich um Baumhummeln) durch einen beschädigten Holzbalken in meiner schrägen Zimmerdecke ins Zimmer krabbelte. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Tiere durch die Isolierung fressen, aber so weit vorgekommen sind sie noch nie..

Nun habe ich also Hummeln in meinem Schlafzimmer. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um mehrere handelt, da man hinter den Holzbalken auch Geräusche hört, wenn eine Hummel nach draußen geflogen/im Zimmer ist.

Ob es ein ganzes Nest ist weiß ich nicht, schließlich war heute meine erste Begegnung mit ihnen und es ist auch wirklich nicht so laut/scheinen nicht soo viele zu sein.

Da meine Mutter allergisch ist und die Tiere ins Haus kommen - in mein Schlafzimmer! - kann das Nest dort unmöglich bleiben, es ist auch nur einen halben Meter von meinem Fenster entfernt und der Sommer naht :/

Wir haben den Zugang zu meinem Zimmer momentan mit Paketband zugeklebt, aber eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Einen Balken vormachen etc. ist einfacher gesagt als getan. Durch das Paketband wäre ein Foto gerade nicht sehr hilfreich, aber es sind mehrere kleine Zugänge (unklar wie viele genau). Die Struktur eignet sich nicht gut für eine Isolierung und ist auch von der anderen Seite nicht zugänglich.

Der Kammerjäger kann natürlich nicht helfen, da Hummeln keine Schädlinge sind. Morgen werde ich beim für meinen Kreis zuständigen Naturschutzverband anrufen, ist schon zu spät dafür, aber hat jemand noch Rat für mich, wie wir die Tiere davon abhalten können ins Haus zu gelangen?

LG und Danke.. Schlafe heute übrigens auf dem Sofa.

...zur Frage

Welche Art von Schabe/ Käfer ist das und bedeutet es Gesundheitsgefahr für den Mieter?

Nach 3 wöchiger Abwesenheit kam ich Mitte Juni in meine 1,5 Zimmer-Wohnung, Dachgeschoss (Holzdach, Haus Baujahr 1975, Naturnahe) und fand dort 2-3 Käfer/ Schaben wie auf dem Bild abgebildet. Ich vermutete sofort Küchenschaben und entfernte die Käfer ohne sie zu töten. In den nächsten Tagen fand ich ab und zu einen Käfer am Abend bzw. in der Nacht (Wohnzimmer/ Außenwand, in der Nähe des Bads). Deshalb meldete ich dies dem Vermieter. In der Zwischenzeit stellte ich selbstgemachte Fallen in der Wohnung auf, welche speziell gegen Küchenschaben gerichtet waren - Ohne Erfolg. Rückmeldung vom Vermieter: Das Bild wurde an eine Schädlingsbekämpfungs-Firma weitergeleitet mit dem Ergebnis: Keine Küchenschabe, harmlose Bernstein-Waldschaben, die nur Pflanzen essen und sich in warme Wohnungen "verirren" und dort einen Hungertod sterben. Deshalb auch keine Gesundheitsgefahr - (Käfer am Rücken braun, durchsichtiger Panzer. Dahingegen Küchenschaben mit zwei weissen Streifen auf dem Rücken und nicht durchsichtigem Panzer). Die Wände sind in meiner Wohnung sicherlich nicht komplett dicht und ich habe in der Nacht oft die Fenster auf (mit Schutzgitter) und deshalb kann es schon sein, dass die Käfer so in die Wohnung gelangt sind. Seitdem ich wieder da bin fand ich leider auch am Tag 1, 2 Käfer und einen in einer Küchenrolle sowie einen anderen im Schrank in einer zusammengelegten Hose.

Mein Frage nun: Kennt sich jemand mit Käfern/ Schaben aus und kann bestätigen dass die auf dem Bild abgebildete "Schabe" "nur" eine (Bernstein-) Waldschabe ist und somit kein Gesundheitsrisiko bzw. Handlungsbedarf besteht?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?