An alle die an Verlustangst/Bindungsangst leiden! Was geht in euch vor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hab ich zwar nicht, kann es Dir aber dennoch erklären.

Der Ursprung liegt in mangelndem Selbstwertgefühl und evtl. auch darin, schon mal plötzlich verlassen worden zu sein von einem wichtigen Menschen, vielleicht kam es für ihn so plötzlich, war ein Schock, er fühlte sich hilflos, konnte nichts tun...

Soweit war mir auch klar. Ich danke dir trzd für :) Wollte eigtl diese typischen sagen wir "aus Schutz" hervorkommenden Verhaltensmuster die von der Person aufkommen erklärt bekommen...

0
@DadysPrincess

Habe eben Deine andere Frage gelesen. Er hat keine Verlustangst, dann würde er sich Dir gegenüber anders verhalten. Du bist ihm nur egal. Tut mir leid

0

Sie kann sich in ganz verschiedenen Facetten zeigen – eine der häufigsten ist wohl die Verlustangst in Beziehungen, also die Angst den Partner zu verlieren, aber auch Angst um die Familie, den Job und selbst materielle Dinge können Facetten der Verlustangst sein.

Ein Mensch kann und wird in seinem Leben unterschiedliche, auch traumatisierende, Erfahrungen machen. Jede Erfahrung, vor allem aber die traumatisierenden, ziehen meist Konsequenzen nach sich, die sich auch in der Persönlichkeitsentwicklung niederschlagen können.

Die Verlustangst ist die Folge des Traumas von frühen Trennungen, tritt also typischer Weise nach frühen Verlusterfahrungen als Kind auf, sei es die Trennung der Eltern, die Vernachlässigung durch ein oder beide Elternteile oder sogar Todesfälle

Die als Kind gemachten Erfahrungen sitzen sehr tief, das bedeutet jedoch nicht, dass gegen Verlustängste nichts getan werden kann. Betroffene können lernen mit der Verlustangst umzugehen – insofern sie sie erst einmal erkannt haben. Anschließend kann eine Therapie oder ein bewusster Umgang mit diesen Ängsten helfen, den Leidensdruck zu vermindern und umzudenken. Um Verlustängste zu bearbeiten ist es daher sinnvoll eventuelle Kindheitstraumata aufzuarbeiten, das eigene Selbstbild zu verbessern und am „Loslassen“ zu arbeiten, zum Beispiel mit Übungen zur Achtsamkeit. 

Also ich habe es selbst und kann hier die anderen bestätigen, es liegt an mangelndem Selbstwertgefühl.

Was in mir vor geht ist schwer zu beschreiben. Ich habe in jeder Situation Angst (regelrecht Panik), dass mein Partner eine andere Person lieber mögen könnte als mich. Das fängt schon mit der Kassiererin an der Kasse an.

Das ist wie ein roter Schleier, der meine Gedanken einhüllt & komplett auf dieses Thema fokussiert. Aus dem Zustand komme ich dann von alleine nicht mehr raus, dies ist natürlich sehr belastend für meinen Partner, wenn er sieht wie schlecht es mir geht, nur weil er ein bisschen smalltalk mit ner Kassiererin gehalten hat.
Meine Gedanken in diesem Moment:
- warum ist ihm das wichtiger mit irgendeiner Frau zu reden, als das es mir gut geht?
- findet der sie hübsch?
- mache ich was falsch oder warum interessiert er sich für andere?
- reiche ich ihm nicht

Die Liste ist endlos.
Es ist für beide Seiten echt schlimm aber ich kann dir nur empfehlen nicht zu stark auf das Verhalten deines Freundes einzugehen, weil es kein Ende nehmen wird. Du könntest nur zuhause sitzen und nichts machen, dein Freund würde wahrscheinlich trotzdem denken, dass du ihn verlassen möchtest.
Alles gute
Lg Katja

Verlustangst ist einfach die Folge von Unsicherheit und mangelnder Selbstachtung.

Was möchtest Du wissen?